Harry Potter Xperts Forum
Zur StartseiteRegistrierungKalenderMitgliederlisteTeammitgliederStatistikSucheHäufig gestellte FragenForumregeln



Ähnliche Themen
Thread Gestartet Hits Antworten Letzte Antwort
3 Dateianhänge enthalten Schuldig oder Unschuldig? (Forum: Koboldstein-Klub)   09.03.2014 18:57 von Lily-Petunia   119.734 4.131   26.06.2017 23:08 von Schneeh├Ąschen  
6 Dateianhänge enthalten Harry-Potter-Treffen in Berlin! Jeder ist herzlich Wil [...] (Forum: King's Cross)   17.08.2004 14:47 von GinnyWeasley   116.369 910   20.05.2017 16:52 von potterspinnerin  
Harry-Potter-Erwähnungen in anderen Werken (Forum: B├╝cher allgemein)   29.01.2016 19:47 von Lord_Slytherin   8.161 26   12.05.2017 22:03 von Lord_Slytherin  
[User-Fanfiction] Die FFs von BlackWidow, der Autorin mit dem Faible fü [...] (Forum: User-Fanfictions)   19.08.2011 21:07 von BlackWidow   50.426 275   29.04.2017 16:18 von BlackWidow  
1 Dateianhänge enthalten Der User nach mir... (Forum: Koboldstein-Klub)   24.07.2011 17:59 von Der Bozz   324.895 8.103   28.04.2017 13:06 von Schneeh├Ąschen  

Harry Potter Xperts Forum » Muggelwelt » Literatur » Patrick Rothfuss "Der Name des Windes" und "The Wise Man's Fear", die "Königsmörder-Chroniken" » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (9): « vorherige 1 2 [3] 4 5 6 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Patrick Rothfuss "Der Name des Windes" und "The Wise Man's Fear", die "Königsmörder-Chroniken"
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Myrina Myrina ist weiblich
Xperts Fanfiction Wettbewerb Gold-Award-Winner

images/avatars/avatar-58068.png

Dabei seit: 09.03.2011



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen



Im Grunde stecken sie alle im selben Boot. Sie haben ein gemeinsames Ziel, gemeinsame Feinde, ein ganzes Stück gemeinsame Geschichte. Aber sie unterscheiden sich vermutlich darin, wie sie zu einem der Chandrian geworden sind, haben unterschiedliche Gelüste, denen sie nachgehen. So wie Cinder es, wie du schon sagst, genieÃčt, anderen Angst einzujagen und sie zu quälen.
Haliax ist derjenige, der das Ziel im Auge behält. Er sagt ja, dass er froh ist, die anderen an jenem Abend begleitet zu haben (was bedeutet, dass sie auch Alleingänge machen?!?), weil sie immer wieder vergessen, was sie eigentlich erreichen wollen.
Das zeigt meiner Meinung nach, dass sie schon lange versuchen dieses geheimnisvolle Ziel zu erreichen (ein Argument für die Untergangstheorie?), sodass sie immer wieder vom Weg abkommen.

Was ich noch interessant fand:
Bevor Cinder Kvothe töten kann, bemerkt Haliax irgendetwas und meint, kurz bevor sie verschwinden: "Sie kommen!"
Wer kommt? Die Amyr? Die Sithe? Jemand ganz anderes? Und warum kommt nie jemand bei KVothe an, obwohl er glaubte zu bemerken, dass ihn jemand beobachtet?



Ich denke schon, dass sie eine Art Hauptquartier haben. Vielleicht irgendein Ãťberbleibsel der alten Zeit, also als die sieben Städte noch standen?
Wenn Haliax die anderen nicht immer begleitet, wird er ja vielleicht nicht immer selbst alleine in der Weltgeschichte herumreisen. Ich kann mir zwar auch vorstellen, dass er eigenen Ideen nachgeht ohne die anderen im Schlepptau, aber wenn er der Kopf der ganzen bande ist, passt es vielleicht besser, wenn er im Lager zurückbleibt und Pläne schmiedet.

Ein weiteres Zeichen ist noch, dass Holz morsch wird.
(Wobei sich mir die Frage stellt, warum die Laute von Arliden und der dazugehörige Lautenkasten noch in Ordnung ist, als Kvothe sie findet...)
Um Ben mal zu zitieren:
"Einer von ihnen soll Augen wie ein Ziegenbock haben - oder gar keine Augen - oder schwarze Augen. Das habe ich schon einige Male gehört. Ich habe auch gehört, dass Pflanzen eingehen, wenn die Chandrian in der Nähe sind. Holz vermodert, Metall rostet, Ziegelsteine zerbröckeln."

Haliax sagt: "Wer bechützt euch vor Sithe?" Also auf jeden Fall etwas in der Mehrzahl. Eine weitere Personengruppe ist möglich, finde ich aber etwas unwahrscheinlich. Ich meine, wir haben die Bösen, die chandrian, und die guten, die Amyr. Was sollen dann die Sithe sein? Eine dritte, unabhängige Macht, Verbündete der Amyr, jemand der sich ganz raushält, der den Chandrian aber sehr ohl gefährlich werden kann?
Deine Idee, dass es ein bestimmtes Ereignis sein kann finde ich sehr interessant.



EIne weitere interessante Frage.
Sollte Bredon wirklich einer der Amyr sein oder zumindest jemand, der gegen die Chandrian kämpft (oder in dem Sinnde irgendjemand, der in der Nähe vom Maer ist), dann kann es doch sein, dass die Chandrian die Banditen uterstützt haben, um Informationsaustausch, etc. ihrer Feinde zu behindern.
Sollten sie im Maer eine Gefahr sehen wäre es zwar vermutlich eine Leichtigkeit ihn aus dem Weg zu schaffen, aber vielleicht würde ihnen das zu viel Aufmerksamekti erregen. Die Menschen glauben nicht an die Existenz der Chandrian. Wenn aber nun ein so mächtiger Mann wie der Maer mitten in seinem Palast ermordet wird, und gewisse Anzeichen sichtbar werden, die jedes Kind kennt, könnte man schon misstrauisch werden.



Interesant dürfte es allemal werden, wenn sie sich irgendwann mal wieder begegenen. Ich habe es jetzt nicht im Kopf, aber hat Cinder Kvothe nicht irgendwie angesehen, als sie die Banditen besiegt haben. Ob er ihn da wirklich erkannt hat?
Jedenfalls dürfte es eine Ãťberraschung geben, wenn sie mtibekommen, was aus dem kleinen Jungen im Wald geworden ist.
Undob sie ihn usuchen... unbemerkt wird seine Informationssuche bestimmt nicht bleiben, aber ob sie schon jetzt hinter ihm her sind?

LG Myrina

Edit:
Lese grade nochmal den ersten Band und mir ist was aufgefallen.
Kvothe singt ganz am Anfang ein Lied über unsere liebe Lackless-Erbin:



Das "Kästchen ohne sperren" ist doch sicher die geheimnisvolle Schatulle. Die Kerze könnte vllt bedeuten, dass irgendeine Form Magie nötig ist, um sie aufzubekommen, schlieÃčlich wird doch meist Wachs und Wärme für Sympathie benötigt.
Und das "Wort, das laut nach Lust schmeckt" ist vielleicht die Möglichkeit die Box zu öffnen. Nicht "Ãľffne dich" sondern irgendwas anderes.
Und was in dem Kästchen ist, ein "Ring, den man nicht ansteckt? Könnte eine tiefere Bewandnis haben, als ein einfaches Schmuckstück.
Die klinkennlose Tür... entweder noch ein Hinweis auf das Kästchen ohne Schloss oder vielleicht (wenn auch leicht abwegig) ein Hinweis auf die Türen in der Bibliothek?
Was meinst du?

__________________



Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von Myrina: 29.07.2011 13:21.

28.07.2011 21:01 Myrina ist offline E-Mail an Myrina senden Homepage von Myrina Beiträge von Myrina suchen Nehme Myrina in deine Freundesliste auf
Polaris
Schüler

images/avatars/avatar-19516.jpg

Dabei seit: 21.01.2006
Herkunft: o,7 Grad vom Himmelsnordpol

Themenstarter Thema begonnen von Polaris


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen



Jeder von ihnen verfolgt also - neben dem "groÃčen Ziel" auch noch ganz eigene Pläne... Haliax billigt diese offenbar, sofern die Alleingänge das "groÃče Ziel" nicht beeinträchtigen. Es ist also durchaus möglich, dass Cider/Ferula in Diensten einer dem Mear feindlich gesonnenen Macht steht. - Aber warum? Womit kann man einen Unsterblichen locken? Oder, noch so ein Gedanke: Unterstützt Cinder/Ferula die Banditen als Feinde des Maer, um dem oder den Amyr in dessen Umgebung zu schaden? Kvothe war ja mehr oder weniger zufällig verfügbar, als das Banditenproblem aktuell wurde. Wen hätte der Maer entsandt, wenn Kvothe nicht da gewesen wäre? Sir Bradon vielleicht? Immerhin ist der in Strategie äuÃčerst bewandert. Augenzwinkern



Kluge Idee! Grinsen



Gutes Argument! Augenzwinkern

Möglicherweise gab es aber zwei Pläne: Plan A war, den Maer zu ermorden, um ihn durch einen "eigenen" König zu ersetzen. Als dies mit Kvothe Hilfe fehlschlug, wurden als Plan B die Banditenüberfälle angeleiert, um ... den Maer persönlich in den Eld zu locken und ihn dort (durch Cinder?) zu ermorden,? Wir sollten uns vielelicht doch nochmal mit der möglichen Thronfolge der diversen Königreiche beschäftigen ... Nachdenken

Sollte jemand den Maer Meluan ermorden, würde er nunmehr zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Er könnte die Nachfolge in beiden Königreichen antreten!

Ich mag Meluan nicht sonderlich, aber ich wünsche ihr auch nicht, dass sie stirbt.



Top Applaus Richtig, gut dass du darauf zurückkommst! breites Grinsen

Die Amyr sind, so vermute ich zumindest, Menschen aus Fleisch und Blut. Möglicherweise sind sie in Magie ausgebildet, ich halte das für unerlässlich, wenn man gegen hochmagische Wesen wie die Chandrain antritt.Das bedeutet, dass auch an der Universität Amyr lernen oder sogar lehren könnten, ohne dass wir davon wissen. Nachdenken Einer der Lehrer könnte ein Amyr sein... mir fällt da spontan Elodin ein, da er die wahren Namen von Vielem kennt und schonmal darüber verrückt geworden ist. Augenzwinkern



Also nochmals zurück zu dem seltsamen "Chandrianjäger" am Ort des Verbrechens: Hätte sich ein Amyr gezeigt und den kleinen Kvothe gerettet? Oder verfolgte ein "Sithe" die Mörder und hätte sie beinahe gestellt? Wer auch immer es war, er (oder sie) war nicht sonderlich daran interessiert, einem hilflosen Waisenjungen beizustehen, der Hilfe gerade äuÃčerst dringend benötigte. Wer auch imemr also dort war: Er oder sie ist allein an den Chandrian interessiert und an sonst gar nichts! - Dabei fällt mir die Geschichte von dem halbverhungerten alten Mann ein, der schlussendlich von den Edema Ruh aufgenommen wurde. Auch er wurde von dem Amyr, den er um Hilfe bar, abgewiesen mit der Begründung, dass dieser alle Kraft für den bevorstehenden Kampf benötige. Es könnte also sein, dass tatsächlich ein Amyr den Chandrian gefolgt war, aber zu spät kam um den Mord an Kvothes Familie zu verhinder und die Chandrian zu stellen. Um Kvothe hat er sich nicht gekümmert, weil ein Kind ihn bei seiner Aufgabe ein Klotz am Bein wäre. Aber trotzdem hätte er ja Klein-Kvothe mitnehmen und irgendwo unterbringen können ... ganz schön herzlos! Weinen Unglücklich

Hmm.. was denkst du: Sind die Sithe eher Menschen oder eher magische Wesen? Gar eine Art "Spiegelbilder" der Chandrian, die im Gegensatz zu diesen vielleicht die Welt vor der Vernichtung bewahren wollen?

Warum bilden die Amyr udn die Sithe eigentlich keine Koalition im Kampf gegen die Chandrian? Kann es sein, dass beide miteinander ebenfalls im Krieg stehen?

Die Amyr sind ja schon Geheimniskrämer, aber die Sithe... die sind noch deren meister. Selbst Kvothe ist bisher noch nie auf den Gedanken gekommen, auch mal nach ihnen zu suchen, während er die Bibliothek nach den Amyr förmlich umgräbt! Das schreit doch nach böser Falle für Kvothe und den unaufmerksamen Leser aus der Feder des fiesen und hinterlistigen Spurenverwischers Patrick Rothfuss, findest du nicht?



Welche Stadt war nochmal Lanres Heimat? Tarbean? Nachdenken Oder sitzt Haliax im Unterding und ist ein Kumpel von Auri (die ihren Namen nicht verrät...) Oder ist sogar Haliax incognito einer der Lehrer an der Universität? (Ich falle tot um Geist , wenn sich Meister Hemme als Haliax entpuppt! Wird aber nicht so kommen, dafür ist Hemme zu dumm; Haliax würde sich von Kvothe niemals derart vorführen lassen).



Top Ausgezeichnet beobachtet! Entweder ist dem Lektor hier ein Detail entgangen, oder die Laute ist aus einem speziellen Holz, dass bei Anwesenheit der Chandrian nicht zerfällt!



Applaus Nochmal ein tolles Fundstück! Grinsen Diese kleinen Sachen entgehen einen, wenn man das Buch nur einmal liest!

Welche Augen hat denn ein Ziegenbock? ich dachte immer, die gucken wie jedes andere Viech! Zunge raus Aber ich meine mich zu erinnern, dass Cinders Augenfarbe sich beim Gespräch mit Haliax veränderte. *sich ärgert, dass das verliehene Buch noch nicht zurück ist*





Ja, dem stimme ich zu!



Ich habe eher an Kvothe flammendrotes Haar, das leuchtet wie eine Kerzenflamme, gedacht...



Top Super Idee! Jetzt müssen wir nur noch wissen, welches Wort das ist... Lachen



Könnte das der hölzerne Ring sein, mit dem Meluan Kvothe ihre Verachtung gezeicht hat? Oder gibt es noch einen Ring, der quasi als Schlüssel fungiert? Kvothe der Jetzt-Erzählzeit trägt ja verschiedene Ringe, u.a. einen unsichtbaren und einen aus Haar (hat Denna ihm den gegeben? Dann wäre das Wort, das nach Lust schmeckt, vielleicht Dennas (wahrer?) Name! Das wiederum würde bedeuten, dass Denna tatsächlich wie in dem gemeinsamen Lied im Eolian die Frau ist, die für Kvothe bestimmt ist! Aber das Lied ging doch tragisch aus, oder erinnere ich mich falsch? Unglücklich



Ich setzte ein Silbertalent auf die Bibliothek! Grinsen



Welches Geheimnis hütet Lady Lackless?! Geschockt

Oh, ich liebe diese Bücher, endlich wieder gescheite Rätsel! Friends

__________________


FF (Alternative zu Band 7):

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Polaris: 30.07.2011 21:31.

30.07.2011 21:18 Polaris ist offline Homepage von Polaris Beiträge von Polaris suchen Nehme Polaris in deine Freundesliste auf
Myrina Myrina ist weiblich
Xperts Fanfiction Wettbewerb Gold-Award-Winner

images/avatars/avatar-58068.png

Dabei seit: 09.03.2011



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen



Hat er nicht einmal von einem "Schlächter" oder so erzählt? Jedenfalls der, der Jagd auf den "Beinahe-Mörder" gemacht hat.
Er hätte sicherlich den und einige seiner Männer geschickt... aber gegen Cinder hätten sie keine Chance gehabt.
Bredon ist vielleicht fit im Kopf, aber auf ein Schlachtfeld gehört er nicht (mehr). Ich kann mir aber vorstellen, dass er Kvothe als junger Mensch ähnlich war. Vielleicht ist das auch ein Grund, warum er sich so mit ihm beschäftigt.

Ich habe die Geschichte von Lanre nochmal gelesen, die Skarpi im ersten Band erzählt. Darum glaube ich jetzt auch an die Theorie, dass die Chandrian versuchen irgendwie zu sterben. SchlieÃčlich will Lanre/Haliax zu seiner Lyra und wurde verflucht, sodass er nicht sterben kann.
Aber es bleibt geheimnisvoll... schlieÃčlich wollen sie ja nicht einfach nur sterben, sondern die Welt zerstören, weil diese sowieso nur voller schlechter Dinge steckt.



Haben die Banditenüberfälle nicht schon seit geraumer Zeit stattgefunden? Nachdenken
Denke aber auch, dass die Stammbäume uns noch einige Infornationen liefern können.



Soweit ich mich erinnere ist Tehlu einer der Amyr, also sind sie nicht nur menschlich...warte, ich zitiere mal (schon von Vorteil, wenn man das Buch zur Hand hat Augenzwinkern )



Gut, warum ich das jetzt alles zitiert habe Augenzwinkern
Vielleicht hat jeder der Chandrian ein "Gegenstück" unter den Amyr Es sind zwar 9, aber es kommt mir auch eher auf Wesenszüge oder Fähigkeiten an. Was meinst du?



Stimmt... von der Seite habe ich das noch gar nicht gesehen... Also sind die Amyr vielleicht gar nicht so "gerecht und weise"? Oder sie haben bemerkt, dass die Chandrian schon weg waren und sind gar nicht erst vollständig hingegangen.
Vielleicht wollten sie auch keine Zeugen und haben geglaubt, dass Kvothe sowieso nicht überleben wird?



Auf jeden Fall... es wäre nicht Rothfuss, wenn sie nicht noch eine Rolle spielen würden Augenzwinkern



Lachen breites Grinsen



Ja hat sie, frag mich aber nicht wie...



Hmm, das kann auch sein. Aber wenn ein Kinderlied auf Kvothes Haar anspielt? Hat er das eigentlich von seinem Vater?



Ja, das Lied ging nicht gut aus... wie sollte es auch, spiegelt doch irgendwie alles Kvothes Situation wider... Unglücklich
Das mit dem Ring ist eine gute Idee... Was für eine Schmach für Meluan Augenzwinkern

Und was mir noch aufgefallen ist. Die Reaktion von Kvothes Mutter auf das Lied. Sie hat ihm erzählt, dass sie es nicht in ordnung findet, wenn er so etwas über eine Dame singt... kommt da vielleicht ein wenig Sympathie zu einer Verwandten durch?



Oh ja! breites Grinsen

__________________



31.07.2011 20:21 Myrina ist offline E-Mail an Myrina senden Homepage von Myrina Beiträge von Myrina suchen Nehme Myrina in deine Freundesliste auf
Polaris
Schüler

images/avatars/avatar-19516.jpg

Dabei seit: 21.01.2006
Herkunft: o,7 Grad vom Himmelsnordpol

Themenstarter Thema begonnen von Polaris


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen



Ich frage mich, wie politisch brisant diese Ãťberfälle im Eld wirklich waren. Die kleine Mannschaft, mit der Kvothe aufgebrochen ist, wäre im Angesicht einer echten bedrohung mehr als lächerlich. Abgesehen davon finde ich es merkwürdig, dass der Maer einem Siebzehnjährigen (!) eine solch wichtige Mission anvertraut, selbst nachdem sich Kvothe um die Enttarnung des Giftmischers verdient gemacht hatte. Irgend etwas ist da doch faul, oder?!



Das stimmt! Zumal Bredon am Stock geht... ich wüsste gerne, ob das aufgrund seines Alters oder einer Krankheit notwendig ist oder ob er verletzt wurde.



Da bleibt nur inständig zu hoffen, dass Kvothe nicht versucht, eine tote Denna Abschied Geist wiederzuerwecken...



Ein sehr einseitiges Weltbild... ein Stück weit auch selbstmitleidig, weil Lanre sich in seiner Trauer angemaÃčt hat über die Qualität der Leben anderer zu urteilen. Zum Glück ist Kvothe bisher noch nie in Selbstmitleid abgesoffen. breites Grinsen

Die Skrael scheinen eine übernatürliche Plage zu sein, wie auch die Hauttänzer. Ich nehme an, dass sich damit der Weltuntergang ankündigt.

Aber jemand, der in einer Nacht fünf Skrael tötet, lässt sich doch nicht in der nächsten Nacht von zwei Halunken zusammenschlagen! Obwohl... ich kann mir kaum vorstellen dass jemand genug Selbstbeherrschung aufbringt sich bewuÃčtlos zu stellen, wenn ihm die Rippen eingetreten werden! Verärgert *autsch*



Doch, ich glaube du hast recht! - Irrweg! Ãätsch



Erstmal danke für das überaus wichtige Zitat! Kuss

Ich meine, dass wir mit diesen neun Chandrian-Gegenstücken die "Sithe" gefunden haben! Umarmen



Stimmt... von der Seite habe ich das noch gar nicht gesehen... Also sind die Amyr vielleicht gar nicht so "gerecht und weise"? Oder sie haben bemerkt, dass die Chandrian schon weg waren und sind gar nicht erst vollständig hingegangen.
Vielleicht wollten sie auch keine Zeugen und haben geglaubt, dass Kvothe sowieso nicht überleben wird?[/QUOTE]

Die Amyr haben einen schlechten Ruf. Ich nehme an, weil sie - unter Berufung auf das "höhere Gute" - in der Verfolgung der Chandrian übertrieben haben und unnötige Grausamkeiten begingen. AuÃčerdem unterstanden sie ja keiner Jurisdiktion, konnten also tun und lassen was ihnen passte ohne fürchten zu müssen, sich dafür verantworten zu müssen. Darum nehme ich an, dass sie schlieÃčlich keinerlei Unterstützung im Volk mehr erhielten und die Führer der Amyr sich entschlossen, sich offiziell für tot und erledigt erklären zu lassen, um fortan gemäÃčigter bzw. nur im Geheimen zu operieren.

Vielelicht war dort auch gar kein Amyr, sondern einer der Sithe?



Hmm, das kann auch sein. Aber wenn ein Kinderlied auf Kvothes Haar anspielt? Hat er das eigentlich von seinem Vater?[/QUOTE]

Muss nicht sein. Rote Haare werden rezessiv vererbt und können Generationen lang quasi "schlummern" (ich habe selbst ein flammendrothaariges Kind und kein lebender Verwandter unserer beider Familien hat rote Haare!). Wäre interessant zu erfahren, ob jemand aus dem Königshaus der Lackless ebenfalls rothaarig ist bzw. war. Möglicherweise war einer der Gründer des Hauses Lackless rothaarig. Augenzwinkern




Augenzwinkern Ich nehme an, dass sie nicht mag, wenn jemand ein Spottlied über ihre Schwester singt. Obwohl... wenn Kvothes Mutter die ältere Schwester war, dann galt das Spottlied ihr selbst! Lachen

__________________


FF (Alternative zu Band 7):

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von Polaris: 01.08.2011 11:48.

01.08.2011 11:43 Polaris ist offline Homepage von Polaris Beiträge von Polaris suchen Nehme Polaris in deine Freundesliste auf
Myrina Myrina ist weiblich
Xperts Fanfiction Wettbewerb Gold-Award-Winner

images/avatars/avatar-58068.png

Dabei seit: 09.03.2011



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen



Stimmt... selbst wenn man davon ausgeht, dass der Maer Kvothe prüfen wollte, wirklich groÃče Ãťberlebenschancen hätte er selbst als "normaler" Arkanist nicht gehabt...
Aber der Maer würde doch keine Banditen auf sein eigenes Land loslassen, oder mit den Chandrian Hand in Hand arbeiten oder? Das passt nicht zu ihm.



Steht eigentlich irgendwo wie alt Bredon ist?
Ich denke, es würde gut zu Bredon passen, wenn er in irgendeinem Kampf verletzt worden ist und nun seine Liebe zu Strategie und Co auf dem Spielbrett weiter auslebt.



Ja, zum Glück... aber das passt auch nicht zu ihm.
Und die Situation in der sich Kote befindet, kann man auch nicht uneingeschränkt Selbstmitleid nennen. Verzweifelt, am Boden zerstört, hoffnungslos, meinetwegen. Es ist ihm alles egal geworden, aber deswegen die Welt zerstören? Nein.

Was mich noch interesieren würde. Wer kämpft zu Kotes Zeiten eigentlich gegeneinander? Das Land befindet sich ja im Krieg. Von den Chandrian redet aber keiner, bzw. sie werden noch genauso als Kinderschreck abgetan. Sind es also doch die beiden Adligenfamilien um den Maer und Ambrose?



Nun, ich kann mir schon vorstellen, dass Kvothe genug Selbstbeherrschung hat, wenn er emanden etwas beweisen will. Und die Frage, ob er Bast von seiner "Menschlichkeit" überzeugen will, steht ja noch im Raum...



breites Grinsen Umarmen



Das wäre natürlich äuÃčerst geschickt von Rothfuss, die beiden Gruppen quasi ineinader zu verflechten. Würde aber zu ihm passen Augenzwinkern



Bis sie aus der Kirche ausgeshlossen und öffentlich verboten wurden.
Ist aber eine interessante Idee... das sich die "gütigen Retter" so in ihren Hass gegen die Chandrian verrant haben, dass sie dabei selbst unnötig grausam werden.



Wirklich? Wusste ich gar nicht.
(Dann will ich mir gar nicht vorstellen, wie die Familie Weasley es geschafft hat, dass sie alle rothaarig sind... Heiratskriterium Haarfarbe? Augenzwinkern )
Mal sehen, was Meluan dazu zu sagen hätte... Dämonanhaar in ihrer Familie tststs breites Grinsen



breites Grinsen

__________________



01.08.2011 21:17 Myrina ist offline E-Mail an Myrina senden Homepage von Myrina Beiträge von Myrina suchen Nehme Myrina in deine Freundesliste auf
Polaris
Schüler

images/avatars/avatar-19516.jpg

Dabei seit: 21.01.2006
Herkunft: o,7 Grad vom Himmelsnordpol

Themenstarter Thema begonnen von Polaris


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen



Kvothe hatte sich nicht als Soldat, sondern als Briefeschreiber beworben. breites Grinsen Ich hatte den Verdacht, dass irgendjemand Kvothe loswerden wollte und den Maer deshalb auf die Idee brachte, Kvothe mit dieser winzigen Mannschaft loszuschicken.



Nein, ich glaube nicht, dass Mear Alderon sich selbst ausraubt Lachen , zumal er ja das verlorene Geld ersetzen udn sich bei den eigenen Leuten mit einer erneuten Steuererhebung unbeliebt machen muss. Aber möglicherweise ist das der Schlüssel: Jemand wollte den Maer zu dieser Steuer zwingen, um seinen Rückhalt im Volk zu schwächen. Irgendjemand möchte offenbar Maer Alderon unbedingt vom Thron schubsen... Böse



Steht eigentlich irgendwo wie alt Bredon ist?
Ich denke, es würde gut zu Bredon passen, wenn er in irgendeinem Kampf verletzt worden ist und nun seine Liebe zu Strategie und Co auf dem Spielbrett weiter auslebt.[/QUOTE]

Nein, nicht dass ich wüsste. Nachdenken Aber eine krankheits- oder altersbedingte Verlagerung des Interesses am Schlachtfeld vor Ort auf das Schlachtfeld am Spieltisch halte ich für naheliegend.

Unglücklich Da Staples seinem Herrn völlig ergeben scheint und (bisher) zwar als klug, aber nicht als brillanter Kopf in Erscheinung trat, bleibt für mich als möglicher Intrigant am Hof des Maer nur Bredon. Und den mag ich! Weinen



Hmmm... *grübel* Nachdenken Kvothe wird nicht als der Typ geschildert, der in einsamer Selbstüberschätzung seine eigene Unfähigkeit mit dem Schicksal fertig zu werden damit verwechselt, dass auch andere mit Schicksalsschlägen nicht lar kommen. Zumal Kvothe kurz nach dem Tode seienr Eltern auch eine Zeit purer Verzweiflung hatte. Aber davon hat ihn Tarbean relativ schnell kurriert. Ich vermute also folgendes:

Ambrose oder der geheimnisvolle Gönner "Sir Ash" von Denna hat Denna ein schwerwiegendes Leid zugefügt. Oder Kvothe hat herausgefunden, wer am Thron des Maer sägte. Oder beides. Augenzwinkern

Kvothe ist nach Kenntnis dieser Tatsachen mit Ambrose oder "Sir Ash" aneinander geraten und hat ihn oder einen seiner nahen Angehörigen - einen König! - im Affekt getötet.

Kvothe wurde daraufhin von der Universität verbannt. Darüber hinaus setzte das betroffene Königshaus ein Kopfgeld von 1000 Talenten auf Kvothe aus.

Kvothe war im Anschluss an diese Ereignisse gezwungen unterzutauchen und machte sich auf den Weg, der ihn letztendlich als Wirt Kote und in Begleitung von Bast in den "Wegstein" führte.



Ich nehme an darauf läuft es hinaus. Obwohl wahrscheinlich auch noch weitere Herrschaftsgebiete in eine Art "Weltkrieg" mit hineingezogen worden sind, so wie zu Lanres Zeiten.

Wobei ich vermute, dass die Chandrian daran interessiert sind, dass möglichst viele Herrschaftsbereiche am Krieg teilnehmen und verwüstet werden.



Nun, ich kann mir schon vorstellen, dass Kvothe genug Selbstbeherrschung hat, wenn er emanden etwas beweisen will. Und die Frage, ob er Bast von seiner "Menschlichkeit" überzeugen will, steht ja noch im Raum...[/QUOTE]

Hat Kvothe eigentlich irgendwas gegessen oder getrunken, bevor die Halunken ihn ausrauben wollten? Irgend ein Betäubungsmittel? Kvothe hatte seinerzeit bei den anstehenden Auspeitschungen entsprechende Vorsorge getroffen. Augenzwinkern

ich frage mich nur, warum er gegenüber Bast nicht mit offenen Karten spielt - die beiden sind offensichtlich Freunde, und zumindest Bast ist stinksauer, dass die beiden halunken Kvothe so schwer verletzt haben. Warum also will Kvothe den Eindruck erwecken, er sei eine leichte Beute?



Ja, finde icha uch. Aber da Rothfuss Meister darin ist, die Erwartungen des Lesers vorauszusehen und ihn damit auflaufen zu lassen, könnte er uns auch wieder einmal an der Nase herum führen! Ãätsch



Bis sie aus der Kirche ausgeshlossen und öffentlich verboten wurden.
Ist aber eine interessante Idee... das sich die "gütigen Retter" so in ihren Hass gegen die Chandrian verrant haben, dass sie dabei selbst unnötig grausam werden.[/QUOTE]

Da bin ich mir ziemlich sicher. Menschen mit allzu groÃčer Macht tendieren zu GröÃčenwahn und mangelnder Selbstkritik, wenn niemand sie im Zaum hält. Im letzten Band von HP war "das höhere Gute" ja auch ein groÃčes und kontroverses Thema.



Lachen Zunge raus

Interessant finde ich, dass rothaarige Personen in Büchern bevorzugt grüne Augen haben: Kvothe, Lily Potter... Ich kenne nur eine einzige real existierende Person, deren Augenfarbe tatsächlich ein halbwegs eindeutiges Grün ist, und zwar ohne das Zweitmerkmal rothaarig.



Zunge raus Mal sehen, ob sie und der Maer noch Nachwuchs bekommen - mit rotem Haar!

Meluan ist doch braunhaarig, oder spielt mir meine Fantasie einen Streich? Und den Maer stelle ich mir auch braunhaarig vor... also eher unwahrscheinlich für rothaarigen Nachwuchs (blond und braun ist eine gute Kombination).

__________________


FF (Alternative zu Band 7):
02.08.2011 12:12 Polaris ist offline Homepage von Polaris Beiträge von Polaris suchen Nehme Polaris in deine Freundesliste auf
Myrina Myrina ist weiblich
Xperts Fanfiction Wettbewerb Gold-Award-Winner

images/avatars/avatar-58068.png

Dabei seit: 09.03.2011



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen



Hmmm, das kann sein (bitte bitte nicht Bredon... Unglücklich )
Andererseits war der Maer ja von Kvothes "anderen" Fähigkeiten überrascht und wollte vielleicht sehen, welche versteckten Seiten er noch vorzuweisen hat.



Ich würde ja glatt an Ambrose denken, aber das traue ich ihm (noch) nicht zu. Seine Machtgier ist zwar stark ausgeprägt, aber momentan wohl eher auf die Universität beschränkt. Wenn aber sein Vater auch nur halb so ist wie er, dann würde ich den lieben vintischen Baron setzen.



Staples ist auch eine Klasse für sich. Er wird von Rothfuss bewusst als ein wenig bäuerlich dargestellt. Er ist seinem Herrn ergeben und kann auch gut Befehle ausführen, aber seine Dnekleistung bleibt hinter seinem Eifer zurück.
Ich glaube es steckt mehr in ihm als Rothfuss uns glauben machen will. Allerdings würde ich ihn auch nicht in der Verräterrolle sehen und da ich nicht glaube, dass noch eie komplett neue Figur am Hof eingeführt wird bleibt quasi nur Bredon... Trotzdem werde ich an einem kleinen, irrationalen Stückchen Hoffnung festklammern und zusammen mit Kvothe am Boden zerstört sein, ganz wie der feine Herr Autor das möchte... Weinen



Nun, zwischendurch hatte er schon ab und an mal so Phasen, in denen er sehr selbstmitleidig war. Z.B. als er das erste Mittagessen mit Denna verpasst hat.
Aber er hat sich immer wieder schnell gefangen.



Treffend ausgeführt. So wird es sein...
Aber Bast muss schon aufgetaucht sein, bevor die Katastrophe ( Augenzwinkern ) endgültig stattgefunden hat. er hat erzählt, dass er Denna schon einmal (aber auch nur einmal) gesehen hat.

Und bevor ich es vergesse:
Sir Ash war bei dem Ãťberfall auf die Melthen Farm dabei. Er hat Denna niedergeschlagen und so dafür gesorgt, dass sie den Angriff der Chandrian überlebt.
Das sieht für mich verdächtig danach aus, als wenn Sir Ash etwas mit den Chandrian zu tun hätte oder nicht? Auch, weil auch er mit dem Leben davon gekommen ist.
Und einem der Amyr würde ich ihn nun nicht zuordnen, auch wenn wir schon festgestellt haben, dass die Retter auch nicht so lieb sind.



Nicht das ich wüsste. Aber das kann natürlich sein und würde einiges erklären.
Andererseits, würde er die Gefahr auf sich nehmen, seine Geschichte zu erzählen, wenn er keinen klaren Kopf hat. Immerhin hat der dem Chronist durchgesetzt, dass es nur diese eine Erzählung geben wird und diese daher "perfekt" sein muss.



Nun, Bast spielt ihm gegenüber auch nicht mit offenen Karten, wenn man die Reaktion der beiden Soldaten auf ihn als Beweis nehmen will.
Warum er als leichte Beute dastehen will? Vielleicht weil er von seinem Heldenstatus wegkommen möchte, weil er zeigen möchte, dass er nicht Kvothe-der-ach-so-tolle ist, der immer alles irgendwie meistert, dass er eben zu Kote geworden ist und nicht mehr Kvothe sein will...



Jetzt wo du es sagst...
In unserer Familie sind viele grünäugig aber keiner rothaarig und die wenigen rothaarigen die ich kenne haben auch alles andere als grüne Augen...
Vielleicht ist es ein beliebtes Bild, weil grün und rot ja irgendwie schon gegensätzlich sind, sich aber auch ergänzt. Keine Ahnung



Das wäre herrlich breites Grinsen
Hmm, die Haarfarbe? Muss ich glatt nochmal nachlesen. Beim Maer weiÃč ich, das es irgendwo beschrieben wird. SchlieÃčlich hat er aufgrund der Vergiftung ja weiÃčes Haar und das erholt sich ja irgendwie wieder.

LG Myrina

__________________



Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Myrina: 03.08.2011 21:38.

03.08.2011 21:37 Myrina ist offline E-Mail an Myrina senden Homepage von Myrina Beiträge von Myrina suchen Nehme Myrina in deine Freundesliste auf
Polaris
Schüler

images/avatars/avatar-19516.jpg

Dabei seit: 21.01.2006
Herkunft: o,7 Grad vom Himmelsnordpol

Themenstarter Thema begonnen von Polaris


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

breites Grinsen

Mir schmeckt der Gedanke auch nicht! Aber er ist im Moment leider der geeignetste Kandidat für den Verräter-Posten. Unglücklich



Ich würde gewiss keinen unerfahrenen Siebzehnjährigen losschicken, um Banditen meine Steuerschatulle abzujagen, selbst wenn er hochbegabt ist! Dass Kvothe nicht an seiner Aufgabe gescheitert ist lag daran, dass er in der Tat viel erwachsener und klüger handelt als für sein Alter angemessen und noch dazu über dieses gewaltige Alar verfügt, mit dem er den Blitz hat einschlagen lassen.

Nein, nein, irgendwas ist da oberfaul... auch Tempi, so gut er als Söldner auch sein mag, ist vom ersten (oder zweiten?) Stein, also nicht die allererste Garnitur an Söldnern, und er hatte da noch massive Sprachschwierigkeiten. Vom Haudrauf und seiner Freundin ganz zu schweigen, die waren ja eher für's grobe. Allerdings war Ex-Jäger Martin durchaus kompetent, das will ich zugestehen. Trotzdem: Insgesamt sicher nicht die Truppe, die ich zusammenstellen würde, um im Eld meinen Ruf als Landesherr wieder herzustellen!



Ich würde ja glatt an Ambrose denken, aber das traue ich ihm (noch) nicht zu. Seine Machtgier ist zwar stark ausgeprägt, aber momentan wohl eher auf die Universität beschränkt. Wenn aber sein Vater auch nur halb so ist wie er, dann würde ich den lieben vintischen Baron setzen.[/QUOTE]

Tja, der Apfel fällt nicht weit vom Pferd... äh, Stamm. Zunge raus Ambrose war zur selben Zeit wie Kvothe nicht an der Universität! Er musste "freiwillig" ein Sabbatsemester einlegen, erinnerst du dich? Ich kann mir schon vorstellen, dass Ambrose von Kvothes Gönner in Imre erfahren hat, wohin Kvothe reise ging. Also hat Ambrose vielleicht kurze Zeit später ebenfalls die Reise nach Osten angetreten (nach einem kurzen Tipp an die örtlichen Piraten, dass Kvothes Schiff eine fette Beute darstellt?) und seinem Vater geholfen, am Stuhl des Maer zu sägen?



Staples ist auch eine Klasse für sich. Er wird von Rothfuss bewusst als ein wenig bäuerlich dargestellt. Er ist seinem Herrn ergeben und kann auch gut Befehle ausführen, aber seine Dnekleistung bleibt hinter seinem Eifer zurück.[/QUOTE]

Tja, das ist die Frage! Ein wirklich cleverer Mann könnte sich bewusst bäurisch und einfach gestrickt geben, um den Intrigenstadel am Hof des Maer unauffällig im Auge zu behalten.



breites Grinsen breites Grinsen breites Grinsen Wie wahr! Ich bin sicher, dass es Rothfuss diebisches Vergnügen bereitet, seine Leser ins offene Messer laufen zu lassen! Zunge raus




Weinen Traurig



Nun, zwischendurch hatte er schon ab und an mal so Phasen, in denen er sehr selbstmitleidig war. Z.B. als er das erste Mittagessen mit Denna verpasst hat.
Aber er hat sich immer wieder schnell gefangen.[/QUOTE]

Eine zeitlang Selbstmitleid ist ja auch völlig normal. Aber ich hasse Figuren, die sich fast schon gerne darin suhlen wie Harry Potter im OdP. Ich mag an der Figur des Kvothe so sehr, dass er früher oder später immer von selbst darauf kommt, welchen Anteil er selbst an seinem Unglück verursacht hat.



Stimmt - gut beobachtet! Top

Aber wenn Denna tatsächlich tot wäre, hätte Bast als Freund doch sicherlich, dieses Thema komplett zu umschiffen, um die Wunde nicht wieder aufzureiÃčen und Kvothe in akute Trauer zu stürzen - was meinst du?



Dem stimme ich voll und ganz zu!

Ich vermute im Moment, dass Sir Ash Denna als Köder benutzt hat, um Kvothe zur Melthen Farm zu locken in der Hoffnung, dass der Dennerharz-süchtige Draccus Kvothe erledigt. Ist doch ein seltsamer Zufall, dass der Draccus dort auftaucht, oder? Ich habe Sir Ash im Verdacht, den Draccus gezielt "angefixt" zu haben mit dem Dennerharz. Ein reicher Mann könnte sich das Harz schon leisten, und am Anfang benötigt man wahrscheinlich gar nicht so viel davon, selbst für einen Draccus...



Hmm... nur die Harten komm' in Garten, was? Geschockt breites Grinsen



Nun, Bast spielt ihm gegenüber auch nicht mit offenen Karten, wenn man die Reaktion der beiden Soldaten auf ihn als Beweis nehmen will.
Warum er als leichte Beute dastehen will? Vielleicht weil er von seinem Heldenstatus wegkommen möchte, weil er zeigen möchte, dass er nicht Kvothe-der-ach-so-tolle ist, der immer alles irgendwie meistert, dass er eben zu Kote geworden ist und nicht mehr Kvothe sein will...[/QUOTE]

Ja, aber was hätte Kvothe damit gewonnen, wenn Bast ihn endlich für besiegt und so mut- wie chancenlos hält? Will bast, dass Kvothe mit ihm in den Krieg gegen die Skrael oder wenauchimmer zieht?



Ich meine, der Maer hätte braunes Haar gehabt... Ich will meine Bücher zurück!

LG, Polaris

PS: Ich habe gerade die englischen Hörbücher "The name of the wind" und "The wise man's fear" von der Buchhandlung abgeholt! *freu* breites Grinsen

__________________


FF (Alternative zu Band 7):
04.08.2011 15:25 Polaris ist offline Homepage von Polaris Beiträge von Polaris suchen Nehme Polaris in deine Freundesliste auf
Myrina Myrina ist weiblich
Xperts Fanfiction Wettbewerb Gold-Award-Winner

images/avatars/avatar-58068.png

Dabei seit: 09.03.2011



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen



breites Grinsen Du hast Recht. Nicht unbedingt die beste Truppe, um für Ordnung zu sorgen. Aber ich mag sie trotzdem irgendwie Augenzwinkern
Aber wer könnte den Maer dazu gebracht haben? Er erscheint nicht als jemand, der sich einfach manipulieren lässt. Andererseits haben wir auch nie wirklich etwas von Bredons Stand am Hof erfahren. Er war einfach immer da.
Im Grunde ist das ein weiteres Indiz für das Verrätersein. Bredon gibt nichts auf die Stimmung am Hof. Er lässt sich ein, mit wem er will, egal wer etwas dagegen sagt. Das heiÃčt, dass er sich seiner Stellung recht sicher ist und nicht befürchten muss, selbst in Ungnade zu fallen...



Hmm, das ist mir glatt entfallen... aber es passt so gut.
Ich würde glatt Mitleid mit Ambrose haben, wenn er am Ende sein Ziel theoretisch nicht noch erreichen würde...



Und irgendwie passt das zu ihm. Aber ich glaube auch nicht, dass er immer in der Nähe Adliger groÃč geworden ist. Er kennt mehr, als das höfische Leben und er blickt hinter die Fassade von Menschen, lässt sich also nicht vom "Blutstatus" blenden.
Ich denke, er wird noch einmal eine Rolle spielen. Vielleicht als Vermittler, wenn Kvothe wieder Kontakt zum Maer aufnimmt, schlieÃčlich hat er noch etwas gut!



Bin ganz deiner Meinung. Kvothe ist so erfrischend selbstkritisch.
Und wenn er sich mal wieder selbst ins Unglück gestürzt hat, dann versucht er es entweder wieder gut zu machen oder er findet es immer noch auf eine Art gerechtfertigt, was er gemacht hat.



Das ist tatsächlich ein kleiner Hoffnungsschimmer. Aber dann kommt wieder die Frage, was hält die beiden davon ab einander zu suchen?



Das ist ein interessanter Gedankengang.
Allerdings ein wenig spekulativ meinst du nicht? Da hätte er noch sicherstellen müssen, dass Kvothe auch wirklich rechtzeitig davon erfährt. Dass er den beiden Männern in dem Gasthaus zugehört hat war ja eher ein Zufall.
Aber andererseits... das ist so verrückt, dass es stimmen könnte Augenzwinkern



Ich denke er ist es müde Kvothe zu sein, weil ihn das an alles erinnert, was er verloren hat. Ich meine, er macht auch keine Musik mehr, obwohl es eines der wichtigsten Bestandteile seines Lebens gewesen ist, er verbietet sich sogar das Summen.
Und Bast versucht Kvothe wieder aus ihm herauszukitzeln, während er selbst versucht wenigstens ein bisschen Freude am Wirtsdasein zu haben. Er will nicht mehr kämpfen und Bast versucht genau das, das er wieder ganz der Alte wird, der sich nicht von Schicksalsschlägen aufhalten lässt, sondern auf seine groÃčen Ziele hinarbeitet.



Ui, ich warte gespannt auf deine Meinung! Augenzwinkern

Lg Myrina Umarmen

EDIT:

Habe Band 1 einw enig weiter gellesen (ok, ich bin leider schon wieder fast durch) und mir sind noch ein paar Sachen aufgefallen:

Elodin hat Kvothe erzählt, dass die Universität auf den Trümmern einer alten Universität aufgebaut wurde. Das Unterding könnte also noch ein paar mehr Geheimnisse verbergen, zumal Kvothe das Gangsystem beschreibt. Womöglich ist nicht alles zerfallen und vermodert.

Und, als am Ende dieser Dämon-Soldat auftaucht, den sie umbringen, will Kvothe ihn per Sympathie in Brand setzen und schafft es nicht. Und Bast sagt später zum Chronisten, ach, ich zitiere einfach wieder:



Gut, dann noch ein schönes Wochenende.
Ich bin die nächste Woche im Urlaub und komme vermutlich nicht ins Internet.
Schöne Zeit bis dahin.
LG

__________________



Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Myrina: 06.08.2011 17:14.

04.08.2011 20:41 Myrina ist offline E-Mail an Myrina senden Homepage von Myrina Beiträge von Myrina suchen Nehme Myrina in deine Freundesliste auf
Polaris
Schüler

images/avatars/avatar-19516.jpg

Dabei seit: 21.01.2006
Herkunft: o,7 Grad vom Himmelsnordpol

Themenstarter Thema begonnen von Polaris


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen



Ich mag sie auch, besonders Tempi. breites Grinsen Immerhin riskiert er ja quasi sein Lebensglück, als er Kvothe in die Anfangsgründe des Ketan einweiht. Auch wenn er nicht unbedingt erwarten musste, erwischt zu werden - war ja wohl ein unglücklicher Zufall - ging Tempi damit ein gewaltiges Risiko ein. Ich mag den Chara darum sehr, auch wenn damit klar ist, warum Tempi so viele Anläufe brauchte um als Schüler aufgenommen zu werden. Er ist immer noch ein heiÃčblütiger Hitzkopf, nach Adem-MaÃčstäben! breites Grinsen



Bredons Stellung.. ein guter Hinweis, da bin ich noch gar nicht drauf gekommen. Was genau macht er da eigentlich? An Klatsch ist er zwar nur scheinbar nicht interessiert, stellt es aber ungleich geschickter an, sich Informationen zu beschaffen. ich finde, er ist ein Typ wie "M" in James Bond: Keiner weiss genau, was er/sie tut - aber es geschieht zu einem höheren, meist nur M bekannten Zweck, es ist enorm wichtig und alle gehorchen aufs Wort!^^



ich finde Ambrose eigentlich gar nicht so unsympathisch. *sich wegduckt* Die beiden rivalisieren zum Start wie zwei Gockel um ein Mädchen (Fela), und Neuling Kvothe stellt den Platzhirsch Ambrose vor ihr bloÃč. Da wäre ich auch verdammt angefressen! Insgesamt hat Kvothe immer die Nase vorn beim gegenseitigen Wettrüsten - und, was am schlimmsten ist - er hat die Lacher auf seiner Seite. Ist ja wirklich selten, dass in einem Fantasyroman Spott als vernichtende Waffe eingesetzt wird - und sie scheint Ambrose, dessen Leben auf Respekt, Ansehen und Ehre beruht, die ihm entgegen gebracht werden, tatsächlich bis ins Mark zu treffen. Allein für diese seltene und tolle Konstellation bin ich ein Rothfuss-Fan! Applaus



Und irgendwie passt das zu ihm. Aber ich glaube auch nicht, dass er immer in der Nähe Adliger groÃč geworden ist. Er kennt mehr, als das höfische Leben und er blickt hinter die Fassade von Menschen, lässt sich also nicht vom "Blutstatus" blenden.
Ich denke, er wird noch einmal eine Rolle spielen. Vielleicht als Vermittler, wenn Kvothe wieder Kontakt zum Maer aufnimmt, schlieÃčlich hat er noch etwas gut![/QUOTE]

Ja, das denke ich auch! Kvothe ist ja öfter mal auf seine Verbündeten angewiesen, wenn er sich selbst in die *** geritten hat. ich bin sicher, dass Kvothe nochmals an den Hof des Maer zurückkehrt und das Meluan darüber sehr wenig begeistert sein wird!



Das ist tatsächlich ein kleiner Hoffnungsschimmer. Aber dann kommt wieder die Frage, was hält die beiden davon ab einander zu suchen?[/QUOTE]

Möglicherweise eine Drohnung... oder Denna behauptet, einen anderen zu lieben ("Sir Ash"), um Kvothe vor dem Zorn ihres Ehemanns/Gönners zu schützen... Ich bin sicher, dass Kvothe diesen "Sir Ash" kennt und als Feind ansieht, und dass "Sir Ash" das ganz genau weiÃč. Darum diese Heimlichtuerei, von deren Notwendigkeit mich Rothfuss (Dennas) Begründung nicht überzeugen konnte!



Alles, was ich schreibe, ist spekulativ. Mal mehr, mal weniger. Augenzwinkern

Kvothe die Nachricht in Form eines Kneipengespräches "zufällig" mithören zu lassen wäre doch wohl die intelligenteste Möglichkeit, ihn zum Ort des Geschehens zu schicken ohne ihn miÃčtrauisch zu machen, oder wie würdest du das anstellen?



Hmm... gut möglich, dass du recht hast. Nachdenken



Ui, ich warte gespannt auf deine Meinung! Augenzwinkern [/QUOTE]

Ich konnte zwar erst die ersten drei Kapitel hören, doch bis jetzt bin ich sehr zufrieden! Der Sprecher hat eine angenehme Stimme und versteht sein Handwerk, nur die Tonqualität lässt ab und an zu wünschen übrig (kann aber auch an meinem Abspielgerät liegen).



breites Grinsen



Das könnte sich noch als entscheidender Vorteil erweisen! - Was weiÃč Auri darüber? Doch wohl weitaus mehr als Kvothe udn alle Studenten der Universität zusammen!

[/QUOTE]

Top

Kvothe macht also keine Musik mehr, hat Adem-Kampftechniken und Sympathie verlernt... soso. Kann ich mir nur so erklären, dass er einem Chandrian in die Hände gefallen ist, der ihm diese Fähigkeiten - wie auch immer - genommen hat bzw. ihn gewarnt hat, sie jemals wieder anzuwenden. Was meinst du?

Gut, dann noch ein schönes Wochenende.
Ich bin die nächste Woche im Urlaub und komme vermutlich nicht ins Internet.
Schöne Zeit bis dahin.
LG[/quote]

__________________


FF (Alternative zu Band 7):

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Polaris: 08.08.2011 15:39.

08.08.2011 15:25 Polaris ist offline Homepage von Polaris Beiträge von Polaris suchen Nehme Polaris in deine Freundesliste auf
Myrina Myrina ist weiblich
Xperts Fanfiction Wettbewerb Gold-Award-Winner

images/avatars/avatar-58068.png

Dabei seit: 09.03.2011



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen



Er ähnelt Kvothe ein bisschen, zumindest was die "Hitzköpfigkeit" angeht.
Stimmt, Tempi konnte ja nicht ahnen, dass sein neuer "Schüler" vor hat ihn zu begleiten. Aber er hat sich selbst und Kvothe ja geradezu ins offene Messer rennen lassen, weil er vorher nicht darüber geredet hat, dass er Kvothe eigentlich gar nicht unterrichten darf.



Unsympathisch finde ich Ambrose auch nicht. Er ist irgendwie eine entspannte Abwechslung zu Kvothes "Genialität". Er ist (im Moment) der Oberbösewicht, aber das "Gute" und das "Böse" sind wie du schon sagst nicht so klassisch.
Ambrose ist klug, aber impulsiv, er arbeitet hinterlistige Pläne aus, scheitert aber oft daran, dass Kvothe öfter mal mit dem Kopf durch die Wand geht, so wie Kvothe Ambrose manches Mal unterchätzt, obwohl er doh langsam Mal bemerken müsste, dass er nicht so harmlos, einfältig ist, wie er ihn zu Anfang eingeschätzt hat.



Sir Ash ist wirklich ein groÃčes Mysterium... wobei man sich zwischendruch nicht wirlklich sicher ist ob man wirklich wissen möchte was oder wer dahinter steckt. Etwas Gute kann es jedenfalls nicht bedeuten.
Eine Drohung würde ich ausschlieÃčen, zumindest solange Denna auf freiem FuÃč ist. Sollte Sir Ash sie in der Hand haben würde sich Kvothe vermutlich zurückhalten, aber sonst lässt er sich doch nicht einschüchtern und von seiner Liebe fern halten.

Mir kommt gras ein seltsamer Gedanke. Vielleicht ist Bredon Sir Ash. So wahrscheinlich kommt es mir nicht vor. Aber hat Denna ihren Gönner nicht in der Stadt getroffen, in der der Maer residiert (mir fällt mal wieder der Name nicht ein), und hat er nicht das nötige Geschick und stragische Genie, um Kvothe und Denna aus dem Dunklen heraus zu dirigieren. Er hat genug Einfluss um als Gönner zu fungieren...
Ich hoffe einfach mal, dass mir meine Fantasie einen Streich spielt, weil sie vor lauter Spekulation schon Geister sieht Augenzwinkern



Schon breites Grinsen
Und Rothfuss wird es eine diebische Freude bereiten uns mit all unseren verrückten Ideen ins offene Messer laufen zu lassen, weil die Wahrheit komplett unvorbereitet kommt und ebenso klar wie unwahrscheinlilch ist.



Natürlich ist das eine geniale Idee, vor allem bei jemandem wie Kvothe.
Aber die Wahrscheinlichkeit, dass er dort in die Kneipe geht war doch ziemlich gering. Nicht nur, das er mitten in der Nacht dort aufgekreuzt ist und sich in dem Zimmer verbarrikadiert hat, weil ihm zufällig in dieser Nacht jemand versucht hat umzubringen. Genauso gut hätte er sich in seinem Zimmer im Ankers verstecken können. Dass die beiden Seeleute ihm mitten in der Nacht gefolgt sind um dann am nächsten morgen vor seiner Nase das Gerücht erzählen zu können halte ich nicht für so wahrscheinlich.
Aber ich lasse mich gerne eines Besseres belehren breites Grinsen



Dann weiÃč ich ja, was ich mir kurzfristig noch zum Geburtstag wünsche Grinsen
Viel SpaÃč beim Weiterhören!



Oder aus Schock... oder ebenjenen Gründen die ihn zu Kote haben werden lassen.
Obwohl ich deine Idee auch wahrscheinlich finde.

Nochmal dazu wie er Kote wurde. Als er den Schmiedejungen davon überzeugen will nicht in den Krieg zu ziehen, tut er ja so, als sein er Kvothe... ok, das klingt jetzt komisch, aber du weiÃčt was ich meine.
Er fragt, was der Junge machen würde, wenn der König 1000 Golmark auf seinen Koipf aussetzen würde und er im ganzen Land gesucht werden würde. Richtig: den eigenen Tod vortäuschen, weit weg gehen, in ein kleines Dorf gehen, sich selbst einen neuen Namen geben, ein Wirtshaus eröffnen und den Wirt mimen...
Also ist er für sie Welt doch tot.

Und was ich noch irgendwie traurig fand, als er aus Tarbean weggegangen ist und sich in dem Wirtshaus das Bad gegönnt hat, hat er doch zu dem Wirt dort gesagt, dass das ein schönes Wirtshaus ist und er, wenn er groÃč ist, auch gerne ein solches hätte... Wie ironisch das Leben doch manchmal ist...

Dann wünsche ich dir noch ein schönes Restwochenende.



Hatte ich, danke! War auf jeden Fall schön warm und nicht verregnet Augenzwinkern

Liebe GrüÃče
Myrina

__________________



13.08.2011 21:44 Myrina ist offline E-Mail an Myrina senden Homepage von Myrina Beiträge von Myrina suchen Nehme Myrina in deine Freundesliste auf
Polaris
Schüler

images/avatars/avatar-19516.jpg

Dabei seit: 21.01.2006
Herkunft: o,7 Grad vom Himmelsnordpol

Themenstarter Thema begonnen von Polaris


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen



So ist es! breites Grinsen



Kvothe hat ihn darum gebeten, sein Schüler werden zu dürfen, und Tempi hat lange und gründlich darüber nachgedacht, bevor er zugesagt hat. Dass er Kvothe nicht gesagt hat, in welche Gefahr sie sich beide damit begeben, mag daran liegen, dass Tempi Kvothe tatsächlich für geeignet hielt und ihm kein schlechtes Gewissen hinsichtlich der möglichen, sehr schwerwiegenden Konsequenzen für seinen Lehrmeister machen wollte.



Ambrose ist auf seine Art genauso mächtig wie Kvothe. Und genauso ohnmächtig wie dieser. Beide haben höchst wirkungsvolle, aber eben auch sehr unterschiedliche Waffen, und jeder versucht den anderen damit zum Aufgeben zu zwingen (hört sich beinahe an wie das Wettrüsten der Supermächte). Da beide jedoch so stolz wie kurzsichtig sind, wird ihr Wettkampf immer ernster und stuert - für uns Leser unschwer abzusehen - unweigerlich auf eine Katastrophe zu. Ich glaube, Ambrose wäre zutiefst erleichtert, wenn Kvothe hin ginge und sich unter vier Augen bei ihm entschuldigte. Seinen Stolz zu überwinden gelingt Kvothe aber bisher nur dann, wenn ihn Rücksichtnahme auf die Belange anderer dazu zwingen. Wenn es nur um ihn selbst geht erträgt er lieber alles mögliche, wie z.B. des Maers Gunst zu verlieren.

[

Kvothe würde doch gewiss versuchen Denna zu befreien, wenn sie entführt und/oder gefangen wäre... warum also unternimmt er nichts? Entweder ist Denna also aus ihrem eigenen Willen von Kvothe getrennt. Doch wir wissen, dass sie ihn ebenso liebt wie umgekehrt. Also müsste sie mit ihrer "Einwilligung" versuchen Kvothe zu schützen. Oder aber der Entführer ist so mächtig (ein Chandrian?), dass ihm jeder Versuch, Denna zu befreien, sofort auffallen und zum Tode von Denna führen würde.



Top Sehr guter Gedanke! "Sir Ash" ist ein älterer Mann, also scheidet Ambrose (leider) aus... Bredon aber nicht! Und Bredon ist Kvothe nicht unähnlich, also durchaus der Typ, den Denna als Gönner akzeptieren würde.



Fröhlich breites Grinsen Applaus Genau!





Nein, ich finde deine Argumente zutreffender. Ich glaube, meine Idee ist ein Blindgänger! Zunge raus



Danke - bis jetzt wirklich prima, ich fühle mich sehr gut unterhalten!



Dass er bereit war dem Schmiedegesellen seine wahre Identität zu offenbaren verrät m.M. nach, dass er diesen wirklich zu schützen bereit war um den Preis erkannt und gejagt zu werden. Also steckt doch noch Kampfgeist in ihm!



Ja, diese kleinen Anmerkungen finde ich auch sehr berührend und gelungen!

LG breites Grinsen

PS: Ich habe mein Buch II endlich zurück Grinsen und musste es aber sofort weiter verleihen Geschockt ! Bisher war jeder total begeistert von den beiden Büchern! Cool breites Grinsen

__________________


FF (Alternative zu Band 7):
15.08.2011 12:40 Polaris ist offline Homepage von Polaris Beiträge von Polaris suchen Nehme Polaris in deine Freundesliste auf
Myrina Myrina ist weiblich
Xperts Fanfiction Wettbewerb Gold-Award-Winner

images/avatars/avatar-58068.png

Dabei seit: 09.03.2011



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen



Aber alles Nachdenken hat ihn ncht davon abgebracht gegen die Regeln zu verstoÃčen breites Grinsen
Aber du hast Recht, auch wenn ich Tempi unterstellen würde, dass der Lautenunterricht auch einen Teil zu seiner Entscheidung beigetragen hat.
Aber du hast ja schon festgestellt, dass seine "Unüberlegtheit" ein Grund ist, warum er leichte Prbleme mit der Schule hat und bei den Steinprüfungen nicht so weit fortgeschritten ist, wie er das wohl wollte.



Treffend formuliert!
Allerdings bezweifel ich, dass Ambrose aufhören würde, Kvothe als Feind zu sehen, nur wel dieser sich entschuldigt (von der wirklich groÃčen schauspielerischen Leistung die Kvothe vollbringen müsste mal abgesehen, immerhin ist er dafür wirklich zu stolz). Ich denke, er fühlt sich so gekränkt, dass er Kvothe wirklich besiegt sehen will.



Und ich glaube beide sind sturköpfig (und verliebt) genug, dass durchzuhalten, also sich für den Schutz des anderen voneinander fern zu halten. Unglücklich



Also "sehr gut" finde icn Gedanken nicht... Weinen
Aber wahrschinlich könnte es wirklich stimmen...



breites Grinsen Zunge raus



Oder er wusste genau, dass er es ihm nicht glauben wird. Obwohl ich deine Idee besser finde... macht mehr Hoffnung!
Augenzwinkern

Und noch einmal zu Bast. Ich denke, er ist bereit ziemlich weit zu gehen um "seinen Kvothe wiederzubekommen" wie er sagt.
Wenn Denna noch lebt, oder Wil und Sim, würde er dann nicht versuchen sie zu Kvothe zu bringen, um ihn aus seiner Lethargie zu reiÃčen. Warum schickt er "nur" Flaschenpost (gibts davon eine Mehrzahl?) ab, um zum Wirtshaus zu holen?
Ist das jetzt ein düsteres Vorzeichen oder wollte Bast es nur so unauffällig wie möglich machen?



Ja, das Leben ist grausam breites Grinsen
Aber ich kann ja kräftig weiterzitieren Augenzwinkern

LG Myrina Umarmen

__________________



15.08.2011 14:03 Myrina ist offline E-Mail an Myrina senden Homepage von Myrina Beiträge von Myrina suchen Nehme Myrina in deine Freundesliste auf
Polaris
Schüler

images/avatars/avatar-19516.jpg

Dabei seit: 21.01.2006
Herkunft: o,7 Grad vom Himmelsnordpol

Themenstarter Thema begonnen von Polaris


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen



Gerade das macht mir Tempi sympathisch: Er weiÃč, was auf dem Spiel steht, aber er geht das Risiko trotzdem ein. Im Endeffekt hat Kvothe ja persönlich bewiesen, dass er in der Tat würdig ist ein Adem zu sein. Hätte Kvothe seinen Lehrer alleine nach Adem zurückkehren lassen, wäre Tempis Verbannung und damit die Höchststrafe unvermeidlich gewesen. Tempi hatte seinen Schüler trotzdem nicht gebeten, ihn zu begleiten, m.M. nach er genau wusste, dass die Adem Kvothe nicht am Leben lassen würden, sofern dieser sich als unwürdig erwiese.



Selbst wenn Tempi zu intuitiv und auch über- reagiert, so liegt der Intuition trotzdem gute Menschenkenntnis zugrunde. Ich persönlich glaube, dass bewuÃčtes Denken nicht unbedingt zu besseren Ergebnissen führt als Intuition. Immerhin hat letztere mehrere Millionen Jahre Entwicklung und praktische Erprobung hinter sich. In Martial Arts ist Intuition enorm wichtig, bewusstes Nachdenken reagiert viel zu langsam und hemmt die Koordination (weshalb ich in meinem Sport auch oft so kläglich an scheinbar einfachen Aufgaben scheitere, die Kinder ohne Mühe und auf Anhieb hinkriegen).



Die Sichtweise der Adem von Musik und Gesang fand ich den Brüller überhaupt! Applaus Top breites Grinsen Womit wir ganz nebenbei bei einer groÃčen Ãähnlichkeit im Ansehen des jeweiligen Lebensunterhalts von Kvothe und Denna wären. Augenzwinkern

Musikalische Menschen haben bei den Adem nicht die glücklichsten Karten! Unglücklich Traurig



Ich glaube, dass Ambrose vor allem furchtbare Angst hat, dass Kvothe ihn irgendwann nicht nur an der Universität, sondern weit darüber hinausreichend vor seiner Familie und den Untertanen bis auf die Knochen blamiert. Für Ambrose ist der Verlust seiner Ehre gleichbedeutend mit dem Verlust seiner Autorität als zukünftiger Fürst. Eine Witzfigur kann sich nicht lange auf dem Thron halten und wird abgesetzt, in Schimpf und Schande verbannt oder sogar umgebracht. Ambrose hat also allen Grund, den scharfzüngigen Kvothe zu fürchten!




*seuftz* Ach, wie romantisch... und wie unpraktisch. Aber ich vermute sehr, dass du recht hast!



Oder er wusste genau, dass er es ihm nicht glauben wird. Obwohl ich deine Idee besser finde... macht mehr Hoffnung![/QUOTE]

Wenn Kvothe wusste, dass der Schmiedegeselle ihm nicht glaubt, warum hätte er ihm die Geschichte erzählen sollen?)



Kann es sein, dass du Bast magst? Augenzwinkern

Es muss einen Grund geben, warum Sim und Will nicht in der Jetzt-Zeit Kvothe zur Seite stehen ... Fällt dir was ein? Ich muss mal darüber nachdenken!

Flaschenpost ist doch ein recht unsicheres Kommunikationsmittel, selbst wenn Bast sie verhext hat! Ich glaube auch, es gab mehrere davon. Aber wozu überhaupt eine oder mehrere Flaschenpostnachricht/en mit dem Risiko, dass sie von jemandem entdeckt werden, der keine Geschichte aufschreiben, sondern "nur" 1000 Goldtaler Kopfgeld kasieren will?



Ja, und ungerecht dazu: Ich habe in meiner neuerwachten Fantasybegeisterung das erste Buch von "Ein Lied von Eis und Feuer" gelesen - sprach mich überhaupt nicht an! Keine Ahnung Schlafen

Also musst du Scheinheilig mein wandelndes Zitatbuch spielen bis ich herausgefunden habe, wie man einen CD-Player dazu bringt zu finden was ich suche und das Zitat anschlieÃčend so oft zu wiederholen bis ich alles mitgeschrieben habe! Verärgert

__________________


FF (Alternative zu Band 7):
15.08.2011 14:59 Polaris ist offline Homepage von Polaris Beiträge von Polaris suchen Nehme Polaris in deine Freundesliste auf
Myrina Myrina ist weiblich
Xperts Fanfiction Wettbewerb Gold-Award-Winner

images/avatars/avatar-58068.png

Dabei seit: 09.03.2011



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen



So habe ich das noch gar nicht gesehen. Bin irgendwie davon ausgegangen, dass Tempi nichts von Kvothe erzählen würde, aber wenn ich mehr drüber nachdenke... Sehr edel, muss ich schon sagen Augenzwinkern
Gute Menschenkenntnis würde ich ihm auch zuschreiben. Er hat sich nicht von Kvothes Jugend und Hitzköpfigkeit blenden lassen.



breites Grinsen
Stimmt. Andere Kulturen andere Sitten.
Aber Musik vor jemand Fremden zu spielen ist auch wirklich verwerflich. Sowas macht man einfach nicht. Tststs

Kein Wunder, dass Tempi so schweigsam ist, genau wie wohl viele andere Adem im Barbarenland. Nicht nur ihr völlig "stummes" Redeverhalten, sondern auch noch Ekel vor einfachen, normalen intimen Verhältnissen mit Fremden.
Aber wie heiÃčt es so schön: Die spinnen die Römer! breites Grinsen



Und alles daran zu setzen, seine Ehre zu retten und den Feind niederzustrecken, bevor dieser es tut.
Allerdings wollen wir Ambrose nicht ganz zum Unschuldslamm verkommen lassen. Auch wenn Kvothe seine unschönen Seiten hat, einer Frau würde er nie respektlos gegenübertreten und sie zu irgendetwas zwingen. Und damit hat der ganze Spuk ja angefangen.



Auch wieder wahr.
Ich verstehe nur nicht, warum er seine teuer erkaufte Anonxmität opfern würde, auch wenn er den Jungen mag. Ist es nicht das, was er wollte. Weg von dem ganzen Krieg und allem was er verloren hat?



Wer? Ich? Wie kommst du denn da drauf? Augenzwinkern



Einfallen würde mir schon was, aber das gefällt mir ganz und gar nicht.
Vielleicht glauben sie ja aber auch wie der Rest der Welt, dass er tot ist...



Achtung, Zitat: Augenzwinkern
Als Bast abends in das Zimmer des Chronisten einbricht um mit ihm zu reden.



Ok, das war viel mehr als ich eigentlich wollte, aber ich will dich als deine persönliche Zitiererin (gibts das?) ja nicht enttäuschen breites Grinsen



Eine Freundin fand das ganz toll. Das war einer der Hauptgründe, warum ich mich nie näher damit beschäftigt habe.
Jetzt habe ich die Bestätigung, dass das gut so war! Grinsen

Dann noch einen schönen Tag. Viel Glück beim CD-Player anmeckern Zunge raus

LG Myrina

__________________



15.08.2011 17:20 Myrina ist offline E-Mail an Myrina senden Homepage von Myrina Beiträge von Myrina suchen Nehme Myrina in deine Freundesliste auf
Seiten (9): « vorherige 1 2 [3] 4 5 6 nächste » ... letzte » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Harry Potter Xperts Forum » Muggelwelt » Literatur » Patrick Rothfuss "Der Name des Windes" und "The Wise Man's Fear", die "Königsmörder-Chroniken"

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH