Harry Potter Xperts Forum
Zur StartseiteRegistrierungKalenderMitgliederlisteTeammitgliederStatistikSucheHäufig gestellte FragenForumregeln



Ähnliche Themen
Thread Gestartet Hits Antworten Letzte Antwort
Ankündigung: SchlieÃung von Harry Potter Xperts (Forum: Das schwarze Brett)   30.06.2017 10:11 von Matthias   5.860 0   30.06.2017 10:11 von Matthias  
20 Jahre Harry Potter (Forum: Bücher allgemein)   29.06.2017 21:53 von Lord_Slytherin   2.485 0   29.06.2017 21:53 von Lord_Slytherin  
6 Dateianhänge enthalten Harry-Potter-Treffen in Berlin! Jeder ist herzlich Wil [...] (Forum: King's Cross)   17.08.2004 14:47 von GinnyWeasley   116.160 910   20.05.2017 16:52 von potterspinnerin  
Harry-Potter-Erwähnungen in anderen Werken (Forum: Bücher allgemein)   29.01.2016 19:47 von Lord_Slytherin   8.114 26   12.05.2017 22:03 von Lord_Slytherin  
1 Dateianhänge enthalten Das ultimative Harry Potter Quiz (Forum: Koboldstein-Klub)   04.11.2003 17:55 von Lukullus   1.224.982 14.494   04.05.2017 23:40 von Lupin_Fan  

Harry Potter Xperts Forum » Die GroÃe Halle » Bücher » Buch 7 - Harry Potter und die Heiligtümer des Todes » Zusammenfassung von Harry Potter and the Deathly Hallows » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (3): [1] 2 3 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Zusammenfassung von Harry Potter and the Deathly Hallows 89 Bewertungen - Durchschnitt: 9,4489 Bewertungen - Durchschnitt: 9,4489 Bewertungen - Durchschnitt: 9,4489 Bewertungen - Durchschnitt: 9,44
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Claire
unregistriert


Achtung Zusammenfassung von Harry Potter and the Deathly Hallows Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Hallo Grinsen
So, hier der Thread für die Zusammenfassung der offiziellen Version von Harry Potter and the Deathly Hallows!



Ziel:

  • Das Buch „Harry Potter and the Deathly Hallows“ für alle, die die englische Ausgabe nicht lesen, bis zum 1. 8. 2007 zusammenfassen.



Organisation:

  • Folgende User haben sich für die Zusammenfassung zur Verfügung gestellt:
    Zitat:

    1. ff readerin
    2. melly
    3. melly
    4.melly
    5. madeye*61
    6. Tycho30
    7. urnansche
    8. stonesurfing
    9. stonesurfing
    10. LadyRaven
    11. LadyRaven
    12. madeye*61
    13. madeye*61
    14. Tycho30
    15. -Key-
    16. -Key-
    17. *Leana*
    18. maria-xenia(maxi)
    19. maria-xenia(maxi)
    20. Claire
    21. only me
    22. danyany
    23. Plotschi
    24. Kraehe
    25. Kraehe
    26. Chloé
    27. Chloé
    28. Nanni
    29. Nanni
    30. madeye*61
    31. -Key-
    32. Janale
    33. Janale
    34. danyany
    35. maria-xenia(maxi)
    36. Lilith_B
    Epilog: Lilith_B


  • Der Zeitplan soll, grob überschlagen, folgendermaßen aussehen:
    Zitat:
    Threaderöffnung: 19.07.
    Zusammenfassungen bis Kapitel 10: Bis 26. 07.
    Zusammenfassungen bis Kapitel 20: Bis 29. 07.
    Zusammenfassungen ab Kapitel 21: Bis 01. 08.


Zusammenfassung:

  • Die Zusammenfassung eines Kapitels soll etwa eine Seite in Microsoft Office Word betragen, Schriftart Times New Roman, Schriftgröße 12.
  • Formatierungen sind nicht vonnöten, außer es handelt sich um wirklich wichtige Gedichte oder Zitate aus dem Buch, die kursiv geschrieben werden.
  • Jeder fasst sein zugeteiltes Kapitel auf Deutsch zusammen.
  • Bedingung ist, dass der Zusammenfassende das Buch ausgelesen hat, bevor er seine Zusammenfassung postet.
  • Die Zusammenfassung sollte möglichst fehlerfrei (inhaltlich und Rechtschreibung) sein.
  • Neue Begriffe aus dem Buch, die J. K. Rowlings Einfallsreichtum entspringen, werden fett markiert und unübersetzt stehen gelassen. Nur diejenige Person, in deren Kapitel das Wort den ersten großen Auftritt hat, übersetzt das Wort nach eigenem Gutdünken, markiert es jedoch ebenfalls fett, sodass es von den späteren Übersetzern schnell gefunden wird. Diese editieren das deutsche Wort statt dem englischen in ihre Zusammenfassungen, bevor sie sie posten.
  • Kapitelnamen werden natürlich ebenfalls von der betreffenden Person übersetzt.


Posten:

  • Gepostet wird in diesem Thread, und zwar chronologisch. Derjenige mit dem ersten Kapitel beginnt, das zweite Kapitel folgt und so weiter. Beachtet, dass es nicht möglich ist, die Beiträge im Nachhinein anders anzuordnen! Speichert eure Beiträge bitte auf dem PC ab, falls irgendetwas beim Posten schief gehen sollte.
  • Zwischenposts während den Zusammenfassungen sind nicht zulässig, außer der Übersetzer hat zwei oder mehrere aufeinander folgende Kapitel. Diskutiert wird prinzipiell nur im Begleitthread.
  • Der Titel des Kapitels kommt in den Beitragstitel.



Wortliste für die Übersetzung:

  • The Life and Lies of Albus DumbledoreDas Leben und die Lügen von Albus Dumbledore
  • Trace(-Charm)Verfolgungszauber
  • SpattergroitGriselkrätze
  • Secrets of the Darkest ArtsGeheimnisse der Dunkelsten Magie
  • Gernumbli gardensiGernumbli gardensi
  • Undetectable Extension Charmsfolgt...
  • Homenum revelioHomenum revelio
  • Blood StatusBlutrang
  • Muggle-Born Registration CommissionKommission zur Registrierung Muggelgeborener
  • Undesirable No. 1Unerwünschte Person Nr.1
  • The Tales of Beedle the BardDie Geschichten von Beedle dem Barden
  • Where your treasure is, there will your heart be alsoWo dein Schatz ist, dort wird auch dein Herz sein
  • The last enemy that shall be destroyed is deathDer letzte Feind, der zerstört werden soll ist der Tod
  • The Greater GoodDas größere Gute
  • Forest of DeanForest of Dean
  • DoeHirschkuh
  • SnatcherHascher
  • Mokeskinfolgt...
  • Resurrection StoneStein der Auferstehung
  • Elder wandZauberstab aus Holunder
  • The Tale of the Three BrothersDas Märchen von den drei Brüdern



Bitte stellt sicher, dass ihr die Regeln gelesen habt, damit alles möglichst reibungslos abläuft! In diesen Thread bitte nur die Zusammenfassung posten, alle Anmerkungen können in den Organisationsthread. Den Thread werde ich morgen abend öffnen und dann kann ff_readerin ihre Zusammenfassung posten, sobald sie diese fertig hat. Und: kein Stress, immer cool bleiben Grinsen
19.07.2007 21:23
ff_readerin
unregistriert


Chapter 1: The Dark Lord Ascending Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Name: Der aufsteigende dunkle Lord
Kapitel 1
Seitenanzahl: neun Seiten

Das Buch fängt damit an, dass sich zwei Männer, Snape und Yaxley , treffen und dann zusammen zum Haus der Malfoys gehen. In der Zeit fragt Yaxley Snape, ob er was neues weiss. Dieser bejaht es. Als die beiden in einem Raum im Haus der Malfoys auf die restlichen Todesser treffen, weist Voldemort er sie ihren Plätzen zu.

Voldemort fragt Snape (Also ein einfaches ´So?´!) und Snape berichtet ihm, dass er aus einer Quelle, die nicht genannt wird, weiss, dass Harry am kommenden Samstag von Orden des Phönix an einen sicheren Platz gebracht werden soll. Voldemort fragt Snape auch, woher er das weiss, dieser sagt dann nur, dass sie darüber bereits gesprochen hätten!
Hier schaltet sich Yaxley ein, der meint, dass Dawlish ihm erzählt hätte, dass sie Harry nicht am 30., der Nacht, in der Potter 17 wird, "verfrachten" wollen. Snape antwortet, dass das eine Taktik des Ordens sei und Dawlish mit einem Verwirrungszauber belegt worden sein, da dieser sich so gerne wichtig mache. Yaxley versucht zu kontern, jedoch meint Snape , dass sich der Orden sicher sei, dass die Todesser das Ministeríum unter Kontrolle haben und somit sind diese Auroren nicht involviert in die Harry-Rettungs-Geschichte.
Voldemort fragt, wo sie Harry hinbringen und Snape meint, dass er nach Haus, zu einem Mitglieg des Ordens geht.

Jetzt geht es weiter mit der Planung der Übernahme des Ministeriums und des Sturzes von Scimgeour.
Einige Arbeiter stehen bereits unter dem Imperius-Fluch.
Voldemort will bis kommenden Samstag das Ministeruim unter seiner Kontrolle haben, denn so könnte er kontrollieren, wo Harry hingeht , falls er das Flohnetzwerk benutzen oder Apparieren sollte.

Voldemort sagt, dass er unachtsam war. Harry lebe nur noch, weil er Glüch hatte. Voldemort wisse jetzt etwas, was er vorher nicht wusste. Er sagt: "Ich muss derjenige sein, der Harry Potter umbringt!"

Der Raum ist still und man hört jemanden schreien. Wurmschwanz kommt an und Voldemort erinnert ihn, dass er ihm den Auftrag gegeben hat, dass der Gefangene leise sein soll! Wurmschwanz geht ab.

Er unterstreicht nocheinmal , was er eben über Harry gesagt hat.

Jetzt guckt sich Voldemort um und bemerkt, dass er keine Gründe sieht, warum Lucius einen Zauberstab brauche. Er nimmt ihn ihm ab und wirft seinen eigenen weg. Als Lucius diesen nehmen will, erinnert Voldemort ihn, dass er ihm die Freiheit geschenkt hat und das dies wohl reicht.

Nagini kommt und schlingelt sich um Voldemort.

Voldemort fragt die Malfoy nun, warum sie so unglücklich gucken, schliesslich ist das seine Rückkehr und dafür dürfen sie ihr Haus zu Verfügung stehen. Lucius stottert was von "Natürlich..." , Narcissa macht ein paar komische Geräusche und Draco guckt weg.
Hier schaltet sich Bellatrix ein, dass er natürlich eine Ehre für die Familie wäre. Es gäbe keine größere Ehre für sie. Voldemort reagiert sarkastisch (No higher pleasure..... [....] S. 16) und zieht sie damit auf, dass ihre, Narcissas und Lucius Nichte Tonks einen Werwolf geheiratet habe. Daraufhin entgegnet Bella, dass sie schon mit der Mutter gebrochen hätte und somit Tonks nicht ihre Nichte sei. Er fragt Narzissa und Draco nach ihren Meinungen.
Voldemort meint, dass die ganze Familie krank sei.
Während dieser Szene lachen die anderen Todesser.

Jetzt weckt er die Person, die schon die ganze Zeit in der Mitte des Raumes bewusstlos liegt.
Voldemort fragt Snape und Draco, ob sie diese Frau kennen, underklärt dann den anderen Todessern, dass das Charity Burbage sei und sie Muggelkunde in Hogwarts unterrichtet hat. Sie hat versucht, gegen die Diskriminierung von Muggeln vorzugehen und habe eine Woche zuvon sogar Zwitungsartikel darüber veröffentlicht.
Burbage fleht die ganze Zeit Snape an. ("Please, Severus....")
Nachdem er fertig ist, seine Gefolgsleute aufzukären, erteilt Voldemort ihr den Todesfluch und übergibt sie Nagini zum fressen!

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von ff_readerin: 01.08.2007 21:06.

21.07.2007 14:53
melly
unregistriert


Chapter 2: In Memoriam Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Name: In Gedenken
Kapitel 2
Seitenanzahl: 12 Seiten

Am Anfang des Kapitels wird beschrieben, dass Harry anscheinend noch 4 Tage im Ligusterweg verbringen muss und wie sinnlos ihm das Ganze vorkommt, da er immer noch keinerlei Magie nutzen darf. Somit verbringt er seinen Tag damit, dass erste Mal seit 6 Jahren seinen Koffer auszupacken, wobei er einige Dinge entdeckt, die ihn an besondere Ereignisse in Hogwarts erinnern, so z.B. die Buttons aus dem FK mit dem Aufdruck POTTER STINKT, das Medaillon und die mit R.A.B. unterzeichnete Notiz sowie einen Splitter des Zwei-Wege-Spiegels von Sirius, den Harry mit einem bitteren Beigeschmack zur Kenntnis nimmt, da er sonst nichts persönliches mehr von seinem Paten hat.
Nun sortiert er noch die Sachen aus, die ihm auf seiner bevorstehenden Reise wichtig erscheinen, u.a. seine Muggle-Kleidung, der Tarnumhang, verschiedene Bücher und sein Zauberstab.
Hedwig ist sauer auf Harry, da sie wieder mal nicht aus, oder nur sehr selten aus ihrem Käfig darf.
Nun lässt Harry sich mit der aktuellen Ausgabe des Tagespropheten nieder, um den Artikel
ERINNERUNGEN AN ALBUS DUMBLEDORE von Ephias Doge
zu lesen:

Ephias Doge erinnert sich an seine Schulzeit mit Dumbledore zurück, da beide zusammen in Hogwarts eingeschult worden sind und sich beide als Außenseiter gesehen haben. Dumbledores Vater wurde ein Jahr vor seiner Einschulung nach Askaban gebracht, da er 3 junge Muggle attackiert hat. Dumbledore sah seinen Vater für schuldig an, wollte aber nie darüber reden, auch wenn einige Mitschüler ihn auch als Muggle-Hasser ansahen. Am Ende des Schuljahres sah man aber nichts anderes mehr in ihm als den brillianten Schüler, der er nun mal war, der Kontakte u.a. zu Nicolas Flamel pflegte. Schon damals war Dumbledore klar, dass er nicht ins Ministerium wollte, sondern das sein Herz im Unterricht für junge Menschen hing.
Drei Jahre nach Dumbledores Einschulung kam sein jüngerer Bruder Aberforth nach Hogwarts, der sich allerdings immer im Schatten seines genialen Bruders gesehen hat.
Nach dem Abschluss konnte Dumbledore seine geplanten Ziele nicht verfolgen, da seine Mutter unerwartet starb und er sich nun um seinen Bruder und seine Schwester, Ariana, kümmern musste.
Der nächste Verlust für ihn ließ nicht lange auf sich warten, da auch seine Schwester ein Jahr später den Tod fand. Albus fühlte sich verantwortlich für ihren Tod, wollte aber nie weiter auf die beiden Todesfälle eingehen. Auch zwischen Aberforth und Albus entstand ein Bruch, den sie zwar später wieder kitten, aber nie wieder richtig herstellen konnten.
Nun werden noch mal seine Triumphe aufgezählt, die Entdeckung der 12 verschieden Möglichkeiten Drachenblut anzuwenden, der Sieg über Grindelwald usw.
Ephias betont am Ende noch einmal, dass Albus Dumbledore niemals stolz oder eingebildet auf seine Fähigkeiten war, sondern dass er ein Mann mit großer Menschlichkeit und Sympathie geblieben ist.

Nun erinnert sich Harry daran, dass er nie auf die Idee gekommen ist, Dumbledore nach seiner Vergangenheit zu fragen, sondern sie immer nur über Harry gesprochen haben.

Im heutigen Tagespropheten entdeckt Harry einen Artikel von Betty Braithwaite, der ein Interview mit Rita Kimmkorn enthält:

Rita hat ein Buch über Dumbledore mit dem Titel DAS LEBEN UND DIE LÜGEN VON ALBUS DUMBLEDORE geschrieben. Im Kurzen enthält das Interview folgende Infos:
- Rita hat angeblich ALLE Infos über Dumbledore zusammengetragen, teilweise durch Bestechung einzelner Leute, damit sie auch pikante Details bekannt geben
- Sie will in dem Interview nicht zuviel über das Buch verraten, damit die Leute nicht schon vorher wissen, was es beinhaltet
- Dumbledore hat selbst genügend Erfahrungen in den Dunklen Künsten in seiner Jugend gesammelt
- Albus habe eine sehr verkorkste Jugend gehabt, wobei er auch versucht habe, seine Familie geheim zu halten, vor allem seine Mutter und seine Schwester, über die nie was bekannt geworden ist
- Rita behauptet, die 12 Anwendungen von Drachenblut, bzw. deren Entdeckung, gehen nicht allein auf Dumbledore zurück, 8 Anwendungen habe jemand anderes entdeckt, und er habe nur geklaut
- Das Duell gegen Grindelwald sei nicht so spektakulär wie immer behauptet wird, warum genau, will sie aber nicht sagen
- Rita geht auch auf die Beziehung Dumbledore-Potter in ihrem Buch ein, allerdings behauptet sie auch, sie habe ein enge Bindung zu Harry
- Desweiteren sagt sie, beim Tode Dumbledores sei Harry davongerannt und habe im Nachhinein behauptet, Snape sei der Übeltäter gewesen, allerdings wisse sie nicht, ob alles so ist, wie es scheint.

Harry ist sauer über diesen Artikel, lässt sich voller Wut auf sein Bett fallen, wobei der Splitter der Spiegels in seine Hände fällt. Er sieht einen blauen Blitz im Spiegel, schiebt dieses aber auf seine Wut zurück, da er nun nichts mehr erkennen kann - er denkt, er habe den blauen Schein nur geträumt, weil er sich an die blauen Augen Dumbledores erinnert habe und wie sie ihn nie mehr ansehen werden

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von melly: 31.07.2007 15:23.

22.07.2007 14:22
melly
unregistriert


Chapter 3: The Dursleys Departing Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Name: Die Abreise der Dursleys
Kapitel 3
Seitenanzahl: 11 Seiten

Harry hört das vertraute Schreien seines Onkels nach ihm, reagiert aber erst beim 2. Rufen. Er geht nach unten und sieht seinen Onkel, seine Tante und Dudley abreisefertig vor sich stehen. Die drei sollen sich vor den Todessern in Sicherheit bringen, da der Orden der Ansicht ist, sobald Harry 17 ist, werden sich einige auf die Dursleys stürzen um Harry zu einem verzweifelten Rettungsversuch anzulocken. Allerdings sieht Onkel Vernon immer noch nicht den Sinn in dieser „Flucht in die Sicherheit“. Er befürchtet, dass Harry das Haus übernehmen will, allerdings wird dieses Argument entschärft, da Harry schließlich schon das Haus von Sirius besitzt. Wie es scheint, haben auch schon Arthur Weasley und Kingsley Shacklebolt den Dursleys von der Dringlichkeit berichtet, dass sie sich in Sicherheit bringen müssen. Der Orden will für ihre Sicherheit sorgen. Vernon kann nicht verstehen, warum nicht das Zaubereiministerium für Schutz sorgen kann, obwohl er weiß, das vermutlich Todesser das Ministerium schon teilweise besetzt haben, wie Harry ihm noch mal klar macht. Nun kann Vernon nicht verstehen, warum dann nicht wenigstens Kingsley auf sie aufpassen kann, dem er anscheinend aufgrund seiner Statur und seines Wesens Vertrauen schenkt, obwohl er von „der anderen Art“ ist. Allerdings ist dies nicht möglich, weil dieser dem Premierminister der Muggle als Bodyguard zugeteilt wurde. Für die Dursleys sind Dädalus Diggel und Hestia Jones zuständig.
Harry macht seinem Onkel noch mal klar, dass die ganzen Unfälle und Leute, die verschwinden, auf Voldemorts Konto gehen, und das nur, weil Voldemort Spaß am Töten von Mugglen hat. Er führt weiter aus, dass auch die Nebel, die momentan in England vorherrschen, in Wahrheit Dementoren sind – und was DAS ist, weiß Dudley ja aus eigener Erfahrung. Dudley reagiert auf diese Aussage, wie erwartet, nämlich geschockt, da er anscheinend dachte, dass nur zwei und nicht hunderte existieren. Vernon versucht immer noch zu argumentieren, dass er ja schließlich zurück zur Firma und Dudley zur Schule muss, aber Harry weiß, dass er gewonnen hat, als Dudley sich zu Wort meldet und sagt, dass er auf jeden Fall mit den Ordensmitgliedern gehen wird – was in fünf Minuten später wohl der Fall sein wird, wie Harry sich erinnert. Nun fällt ihm auf, dass er sich zwar immer gewünscht hat, seine Familie nie wieder sehen zu müssen, aber irgendwie hinterlässt der Gedanke an einen endgültigen Abschied trotzdem einen bitteren Beigeschmack bei Harry. Er weiß auch nicht, wie er sich nach 16 Jahren Nicht-Mögens vernünftig von ihnen verabschieden soll.
In seinem Zimmer verspricht Harry Hedwig, das auch sie sehr bald verschwinden werden.
Als Dädalus und Hestia an der Tür klingeln entschließt sich Harry wieder zurück zu den Dursleys zu gehen. Harry bedankt sich bei den beiden, dass sie seinen Onkel, seine Tante und seinen Cousin fortbringen werden.
Dädalus klärt die Dursleys noch mal über den Plan auf: Die fünf werden gehen, bevor Harry verschwindet, und da im Haus bzw. davor wegen Harry noch keine Magie ausgeführt werden darf, müssen sie erst zehn Meilen wegfahren bevor sie disapparieren können (sehr süß in meinen Augen die Frage an Vernon, ob er das Autofahren beherrscht und Vernon ihn daraufhin sehr perplex ansieht und auch dementsprechend reagiert). Dann erzählt Dädalus noch, dass sich der Plan in Bezug auf Harry auch geändert hat, aber Moody das genauer erklären wird. Außerdem erklärt er noch, dass Lilis Zauber bricht, sobald sie nicht mehr zusammen sondern in Sicherheit sind. Nun ist es aber Zeit für die Dursleys für den Aufbruch. Onkel Vernon verabschiedet sich nur mit den Worten, dass das jetzt nun auf Wiedersehen bedeutet, allerdings schien er wohl Harry umarmen zu wollen, hat es sich aber kurzfristig wieder anders überlegt.
Tante Petunia will Dudley zum Aufbruch bewegen, allerdings rührt dieser sich nicht vom Fleck. Er kann es nicht verstehen, warum Harry nicht mit ihnen geht. Er will genau wissen, was Harry jetzt macht, wenn sie weg sind und wo er hingeht. Die beiden Ordensmitlieder sind verwirrt, dass die Dursleys das anscheinend nicht wissen, und reagieren seltsam, als Vernon wieder „von eurem Schlag“ redet, zu dem Harry wohl gehen wird. Harry erklärt Hestia, dass er für die Dursleys nur Zeitverschwendung ist, dann aber:
Eine Stimme meint, er sei KEINE Zeitverschwendung !!!
Dudley reagiert zum ersten Mal menschlich – das müsst ihr selbst gelesen haben, das lässt sich einfach nicht zusammenfassen – schon fast Gänsehautgefühl.Dudley bedankt sich bei Harry, dass er ihm das Leben vor den Dementoren gerettet hat. Harry ist klar, dass das aus Dudleys Mund fast soviel wie ein „Ich liebe dich“ bedeutet. Vernon zerstört den Zauber des Moments indem er fragt, ob sie denn nun endlich aufbrechen würden.
Eines muss ich doch übersetzen:
„Mensch, Dudley,“ sagt Harry, über Tante Petunias Schluchzer“haben die Dementoren eine andere Persönlichkeit in dich gebracht?“
„Ich weiß es nicht,“ antwortet Dudley . „Auf Wiedersehen, Harry.“
„Yeah…“ sagte Harry, indem er Dudleys Hand nimmt uns sie schüttelt. „Vielleicht. Pass auf dich auf, Big D.“
Letztendlich ist Tante Petunia mit Harry allein, und Harry hat das Gefühl, dass sie ihm noch was ganz anderes als nur Auf Wiedersehen sagen wollte…

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von melly: 31.07.2007 15:23.

22.07.2007 16:44
melly
unregistriert


Chapter 4: The seven Potters Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Name: Die sieben Potters
Kapitel 4
Seitenanzahl: 16 Seiten

In diesem Kapitel merken wir, dass wirklich Krieg herrscht.
Harry rennt zurück in sein Zimmer um noch rechtzeitig zu sehen, wie die Dursleys sich in Onkel Vernons Auto setzen und davonfahren. Er packt seine Sachen, also Rucksack, Feuerblitz und Hedwigs Käfig zusammen und wirft einen letzten Blick in sein Zimmer, bevor er wieder nach unten geht. Er geht noch mal wehmütig durch das Haus, an das er eigentlich nur schlechte Erinnerungen hat, aber trotzdem befällt ihn ein wehmütiges Gefühl und er fragt Hedwig, ob sie sich nicht auch noch ein letztes Mal umsehen will. Nachdem er sich noch einmal in „seinem“ Schrank umgeschaut hat, hat er ein Geräusch und er sieht die Ordensmitglieder, die gekommen sind, um ihn abzuholen. Unter ihnen sind:
Hagrid, der mit dem fliegenden Motorrad mit Beifahrerwagen erschienen ist, Hermine, Ron, Moody, Fred, George, Bill, Mr. Weasley, Tonks, Lupin, Fleur, Kingsley, Mundungus Fletcher.
Tonks erzählt Harry freudestrahlend, dass sie in aller Stille Lupin geheiratet hat.
Moody erzählt nun von den Problemen, die sie hatten, ihn wegzuholen, da Pius Thicknesse übergelaufen ist, und somit das Flohnetzwerk nicht genutzt werden kann, genauso wenig wie einen Portschlüssel zu platzieren oder zu Apparieren. Zaubern können sie auch nicht um wegzukommen, da Harry immer noch (da noch minderjährig) unter dem Trace steht, so dass das Ministerium aufmerksam wird, wenn in seiner Umgebung gezaubert wird. Somit bleiben ihnen die einzigen Transportmöglichkeiten, die nicht vom Ministerium überwacht werden, und das sind Sirius Motorrad, Besen und Thestrale. Der Zauber, den Harrys Mutter auf ihn gelegt hat, bricht in dem Moment, in dem er das Haus der Dursleys nicht mehr sein Zuhause nennt. Moody und die anderen haben eine falsche Fährte gelegt, in dem sie im Ministerium haben verlauten lassen, dass sie Harry nicht vor dem 30.07. abholen werden. Aber trotz allem patrouillieren Todesser vor dem Haus und vor einigen anderen Häusern, in die Harry flüchten könnte. So haben sie einem Dutzend Häuser jedweden Schutzzauber zukommen lassen, so dass nicht klar ist, wohin der Orden ihn bringen könnte. Harry soll zuerst zu Tonks Eltern gehen und von da aus per Portschlüssel in den Fuchsbau flüchten.
Harry kann zwar nachvollziehen, dass Todesser noch nicht wissen, in welches der 12 sicheren Häuser Harry gehen wird, aber er versteht nicht, wie sie es nicht bemerken sollen, wenn 14 Leute gleichzeitig zu ein und demselben Ort gelangen.
Auf diese Frage hin fällt Moody auf, dass er den Knackpunkt des ganzen noch nicht genannt hat, nämlich dass nicht 14 Leute zu Tonks Eltern gehen, sondern dass dank Vielsafttrank insgesamt 7 Potters durch die Nacht fliegen werden, mit je einem Aufpasser.
Harry ist natürlich gegen diesen Plan, da er nicht das Leben von 6 Menschen riskieren will. Er erklärt, dass er nicht bereit ist, seine Haare für den Vielsafttrank zu geben. Fred und George machen ihre Witze darüber, dass 13 gegen einen, der noch nicht mal Magie benutzen darf natürlich keinerlei Chancen haben werden. Moody verlangt nun vehement Harrys Kooperation, erklärt ihm, dass es ohne Lockvögel nicht geht und dass selbst Voldemort sich nicht in 7 teilen kann.
Harry gibt nach und gibt seine Haare in den Vielsafttrank. Hermine meint bezüglich des Anblickes des Trankes, dass er viel appetitlicher aussieht als Crabbe und Goyle. Die falschen Potters (Ron, die Zwillinge, Hermine, Fleur und Mundungus) genehmigen sich einen Schluck und je nach vorheriger Größe, schießen in die Höhe, oder schrumpfen ein Stück. Moody verteilt passende Kleider und Brillen an die 6 Leute. Nachdem sie umgezogen sind, nehmen sich die 6 noch Gepäckstücke und je einen Käfig mit einer Plüscheule, und danach geht es an die Verteilung der Potters an die Beschützer mit Transportmitteln.
Mundungus – Moody – Besen
Fred – Arthur – Besen
George – Lupin – Besen
Fleur – Bill – Thestral
Hermine – Kingsley – Thestral
Ron – Tonks – Besen
Harry – Hagrid – Motorrad
Hagrid erklärt Harry, dass es das gleiche Motorrad ist, mit dem er ihn damals schon gerettet hat, und das Arthur nun noch ein wenig daran herumgebastelt und einige neue Schaltknöpfe hinzugefügt hat.
Moody wünscht allen noch einmal viel Glück und erinnert sie daran, dass sie sich in einer Stunde am Fuchsbau treffen werden – dann geht es los.
Harry, Feuerblitz und Hedwigs Käfig zwischen seinen Knien, fühlt sich sehr unwohl in dem Beiwagen, dass er beinahe vergisst, einen letzten Blick auf den Ligusterweg zu werfen.
Und plötzlich – aus dem Nirgendwo – sind sie von etwa 30 Todessern umzingelt, überall sind Schreie und Blitze grünen Lichtes, Hedwigs Käfig, sein Feuerblitz und sein Rucksack rutschen von seinen Knien, er schafft es aber noch, den Besen und den Käfig zu retten. Dann, auf einmal, wieder ein grüner Blitz, und Hedwig fällt getroffen auf den Käfigboden…
Harry kann es nicht glauben und macht sich gleichzeitig noch viel mehr Sorgen um die anderen, will umdrehen, aber Hagrid weigert sich, da es seine Aufgabe ist, Harry in Sicherheit zu bringen. Harry schleudert nun zur Verteidigung auch Zaubersprüche um sich, und kann so einige Todesser außer Gefecht setzen. Nun sind nur noch zwei Todesser in der Verfolgung, und rote und grüne Blitze treffen sich gegenseitig. Hagrid versucht nun den violetten Knopf, den Arthur angebracht hat – Drachenfeuer schießt aus dem Auspuff und das Motorrad macht einen gewaltigen Satz nach vorn, allerdings schwankt nun der Beisitz bedrohlich, da die Verbindung durch die plötzliche Beschleunigung gesplittert ist. Hagrid versucht mit seinem Schirm den Schaden magisch zu reparieren, aber der Beiwagen gibt nun letztendlich die Verbindung auf und bricht weg. Harry kann sich nur durch den WIngardium Leviosa retten, da er nun nicht mehr fällt sondern schwebt. Aber da die Todesser immer noch hinter ihn her sind, kann er die magische Verbindung nicht aufrecht erhalten, so dass er wieder eher fällt als schwebt. Hagrid kann ihn in letzter Sekunde noch auffangen und so sitzt Harry nun hinter Hagrid auf dem Motorrad. Harry versucht immer noch durch Schockzauber die Todesser aufzuhalten, aber dann erkennt er Stan Shunpike als einen der Todesser, und diesen will er nur entwaffnen. Leider wird den Todessern dadurch klar, dass sie dem richtigen Harry folgen und sie verschwinden fürs erste. Harry bittet Hagrid, noch mal das „Drachen-Feuer-Ding“ zu nutzen, damit sie schnell wegkommen. Er versteht nicht, warum die Todesser auf einmal verschwunden sind und wie sie ihn als den richtigen Harry Potter erkannt haben. Hagrid ruft ihm zu, dass sie fast da sind, und er verringert die Höhe, und plötzlich brennt Harrys Narbe wieder entsetzlich. Die Todesser sind wieder da, aber, schlimmer noch, da ist dieses Mal auch noch Lord Voldemort höchstpersönlich, der ohne Thestrale und Besen fliegen kann. Und jetzt ist auch noch der Motor getroffen, so dass das Motorrad unkontrollierbar wird. Ein Todesser neben ihnen will einen Todesfluch auf sie abwerfen, allerdings wirft sich Hagrid auf ihn, und durch sein Gewicht fallen beide nach unten, da der Besen das nicht aushalten kann. Voldemort, Harry weiß nicht genau wo er ist, beginnt schon „Avada -„ aber in dem Augenblick macht sich Harrys Zauberstab selbständig und ein Strahl goldenen Feuers bricht aus ihm hervor. Voldemort kann es nicht fassen, und Harry bedient noch einmal das Drachenfeuer des Motorrades damit er schneller nach unten gelangt um Hagrid zu suchen. Er weiß, dass er gleich auf den Boden aufschlagen wird, noch einmal sieht er Voldemort, sieht seine roten Augen und ist sich sicher, dass es das letzte sein wird, was er jemals sieht, aber auf einmal ist Voldemort verschwunden. Harry sieht Hagrid auf dem Boden liegen, versucht, ihm auszuweichen und zu bremsen, aber dann kollidiert er doch in einen schlammigen Teich.

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von melly: 31.07.2007 15:24.

22.07.2007 16:50
madeye*61 madeye*61 ist weiblich
Schülerin

images/avatars/avatar-20021.jpg

Dabei seit: 23.02.2005
Alter: 49
Herkunft: Franken u. NRW



Fallen Warrior Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Name: Gefallener Krieger
Seitenanzahl: 18 Seiten

Harry versteht nicht, warum Voldemort verschwunden ist. Er kämpft sich aus den Resten des Motorrads hervor, ruft nach Hagrid. Dann sieht er die große Gestalt neben sich und kniet neben Hagrids bewegungslosem Körper nieder. Eine fremde Stimme ruft, wer da sei und ob er Harry wäre.
Harry wacht auf einem Sofa wieder auf, vor ihm ein blonder, dicker Mann. Der Mann erklärt ihm, er wäre Ted Tonks (Tonks´ Vater) und Hagrid wäre in Ordnung. Auf die Frage, was passiert ist erzählt Harry, sie wären von den Todessern bereits erwartet und verfolgt worden. Ted meint nur dazu, dass sie jetzt wenigstens wüssten, dass die Schutzzauber hielten. Plötzlich versteht Harry, dass Voldemort von der Schutzbarriere aufgehalten wurde. Hagrid kommt humpelnd und blutbedeckt herein und umarmt Harry. Dann sieht Harry die Frau, die hinter Hagrid den Raum betritt. „Sie!“ schreit er und will seinen Zauberstab ziehen. Doch Ted hat seinen Zauberstab und sagt ihm, er würde seine Frau anschreien. Dann erkennt Harry, dass die Frau, die er für Bellatrix gehalten hat ihr nur ähnelt: es ist Bellatrix´ Schwester Andromeda. Sie fragt, wo ihre Tochter sei und Harry antwortet, er wüsste nicht, was irgendwem von den anderen passiert ist. Harry hat Angst, dass einem von den anderen etwas zugestoßen ist und fühlt sich sofort schuldig. Er verspricht, Andromeda wegen Tonks zu benachrichtigen. Bevor Hagrid und er den Portschlüssel zum Fuchsbau nehmen fragt Hagrid nach Hedwig. Harry sagt ihm, dass sie tot ist.
Als sie den Fuchsbau erreichen, kommen ihnen Mrs Weasley und Ginny völlig aufgelöst entgegen. Sie erfahren, dass noch niemand von den anderen da ist. Ginny erzählt, dass Tonks, Ron, Mr Weasley und Fred vor Harry hätten ankommen sollen. Bei Harrys Nachricht, dass sie angegriffen wurden und Voldemort ihnen gefolgt ist, bekommen alle Angst um die anderen.
Dann kommen Lupin und George. George ist blutüberströmt und wird ins Haus getragen: ihm fehlt ein Ohr! Lupin greift sich sofort Harry, drängt ihn mit Gewalt in die Küche und fragt: „Welche Kreatur saß beim ersten Besuch von Harry Potter in meinem Büro in der Ecke? Antworte!“ Harry, völlig perplex antwortet wahrheitsgemäß: „Ein Grindeloh.“ Lupin entschuldigt sich, und erklärt, er hätte prüfen müssen, ob er der echte Harry wäre, denn sie wären verraten worden. Harry erzählt Lupin was passiert ist und dass er erkannt worden ist. Lupin erklärt ihm, dass er Stan Shunpike hätte schocken müssen und nicht nur entwaffnen, daran hätten die Todesser erkannt, dass er der echte Harry war. Doch Harry sagt, er würde niemals Leute aus dem Weg sprengen nur weil sie da wären, das wäre Voldemorts Art.
Hermione und Kingsley kommen als nächste. Kingsley richtet sofort seinen Zauberstab auf Lupin und fragt ihn nach den letzten Worten von Albus Dumbledore an sie beide. Lupin antwortet richtig: „Harry ist die größte Hoffnung, die wir haben. Vertraut ihm.“ Es werden nun die Erzählungen ausgetauscht. Voldemort folgte zwischendurch auch Kingsley und verschwand dann. Die Geschichte mit Stan wird erzählt und Hermione wundert sich, dass Stan nicht in Azkaban sitzt. Kingsley erklärt, dass wohl ein Massenausbruch stattgefunden hat, den das Ministerium vertuscht hat. Lupin erzählt, dass Snape für das fehlende Ohr von George verantwortlich ist. Dann kommen Arthur und Fred. Arthur schreit Kingsley an, er wolle erst seinen verletzten Sohn sehen, bevor er beweist, wer er sei. George macht bereits Witze über das fehlende Ohr.
Als nächste kommen Ron und Tonks. Tonks erzählt, Ron wäre klasse gewesen und hätte einen Todesser geschockt. Sie waren in Schwierigkeiten, weil es Bellatrix besonders auf Tonks abgesehen hatte. Deshalb haben sie den Portschlüssel verpasst und dann hat Tante Muriel sie aufgehalten. Kingsley muss zurück zur Downing Street und disappariert. Dann kommen endlich Bill und Fleur und bringen eine schockierende Nachricht: Madeye ist tot!
Scheinbar ist Voldemort zuerst ihm gefolgt, Mundungus bekam Panik und disapparierte, Madeye wurde von Voldemorts Fluch im Gesicht getroffen und stürzte vom Besen.
Hat Mundungus sie verraten? Dies kann jedoch nicht sein, da von ihm die Idee mit den sieben Potters war und das hat die Todesser überrascht. Alle schauen sich an. Dann erklärt Harry, dass er weiß, dass keiner der Anwesenden absichtlich etwas verraten hat und dass er allen vertraut; dass sie einander vertrauen müssen!
Lupin und Bill machen sich auf den Weg um Madeyes Leiche zu bergen, bevor die Todesser ihn finden. Harry will auch weg, er hat Angst er bringe alle in Gefahr. Alle reden beschwichtigend auf ihn ein und ob er wolle, dass alles umsonst gewesen sei? Hagrid sagt ihm, er hätte Voldemort schon wieder geschlagen. Harry meint, es wäre nicht er sondern sein Zauberstab gewesen, der ohne ihn agiert hat. Keiner glaubt ihm.
Er geht alleine nach draußen und da beginnt seine Narbe wieder zu schmerzen. Er hört eine Stimme schreien: „Du hast gesagt, das Problem wäre gelöst, wenn ich den Zauberstab eines anderen nehme!“ Ollivander windet sich vor Schmerz auf dem Boden vor ihm (Voldemort) und beteuert, das sei unmöglich und er könne es sich nicht erklären.
Hermione und Ron holen Harry wieder in die Wirklichkeit zurück und Harry erzählt ihnen was er gesehen hat. Hermione fleht ihn an, er dürfe Voldemort, der schon die halbe Zaubererwelt beherrscht, nicht wieder in seinen Kopf einlassen.

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von madeye*61: 23.07.2007 21:19.

23.07.2007 12:13 madeye*61 ist offline E-Mail an madeye*61 senden Beiträge von madeye*61 suchen Nehme madeye*61 in deine Freundesliste auf
Tycho30 Tycho30 ist männlich
Schüler

images/avatars/avatar-32455.jpg

Dabei seit: 27.06.2007
Alter: 42
Herkunft: Köln



The Ghoul in Pyjamas Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Name: Der Ghoul im Schlafanzug
Seitenzahl: 19


Der Schock über den Tod Mad Eye Moody´s hing die ganzen Tage über dem Haus. Trotzdem erwartete Harry ständig ihn durch die Hintertür kommen zu sehen, wie die anderen Mitglieder des Ordens. Harry fühlt, dass er langsam mit seiner Mission beginnen muss, die Horcruxe zu suchen.

Ron erinnert ihn jedoch daran, dass er nichts machen kann, so lange er noch keine 17 ist, da er immer noch nicht offen Zaubern darf. Ausserdem liesse sich alles genauso gut im Fuchsbau planen wie sie vorgehen wollen. Des weiteren fragt er ob Harry eine Ahnung hat, wo die restlichen Horcruxe sind. Harry verneint dies und Ron erzählt ihm das Hermine einige Nachforschungen angestellt hat diesbezüglich.

Mr Weasley und Bill sind zu diesem Zeitpunkt auf der Arbeit und die beiden sitzen am Frühstückstisch, während Mrs. Weasley nach oben gegangen ist um Hermine und Ginny zu wecken, und Fleur nimmt ein Bad.

Harry erzählt Ron, dass der Verfolgungs-Zauber (Trace-Charm) der ihn am zaubern hindert am 31. bricht und das dies bedeutet er habe nur noch 4 Tage zu warten, worauf Ron ihm ins Wort fällt und sagt: das sie 5 Tage bleiben müssen und die Hochzeit von Fleur und Bill abwarten, oder Fleur und Mrs. Weasley würde sie alle umbringen. Es wäre schließlich nur ein Tag extra.

Harry entgegnet, ob sie denn nicht wüßten, wie wichtig es ist, dass....
Wiederum fällt Ron ihm ins Wort und sagt das sie es natürlich nicht wissen und woher sie das auch wissen sollten und er sowieso mit ihm darüber reden wollte.
Er klärt Harry darüber auf, dass Mrs. Weasley bereits versucht hat, ihn und Hermine auszuhorchen, um zu erfahren was sie vorhaben. Sein Vater und Lupin hätten ebenfalls gefragt, aber als sie erwähnten, dass Dumbledore Harry eine Mission zu erfüllen hinterlassen hat und nur sie drei wissen dürften worum es ginge haben sie nicht weiter gefragt. Aber seine Mutter würde sich damit nicht zufrieden geben.

Und Ron´s Vermutung stellte sich ziemlich schnell, innerhalb ein paar Stunden als wahr heraus, als Mrs. Weasley unter einem Vorwand Harry in die Küche lockt und ihn ausfragt.
Sie fragt ob die drei wirklich ihre Ausbildung abbrechen wollen, und planen nicht nach Hogwarts zurückzugehen. Harry bejaht dies und sie bohrt weiter und fragt nach wieso. Harry erklärt ihr ebenfalls, dass Dumbledore eine Aufgabe für ihn hinterlassen hat und Ron und Hermine frei entschieden haben sich ihm anzuschliessen und es ihre Wahl wäre. Mrs. Weasley gibt sich nicht damit zufrieden und stellt in Aussicht, dass Harry sich verhört haben könnte, dass Dumbledore selbst noch etwas erledigen wollte, und er an seiner statt diese Aufgabe nun erfüllen wolle. Harry entgegnet darauf dass er Dumbledore nicht falsch verstanden habe und nur er diese Aufgabe meistern könnte.

Mrs. Weasley geht nicht weiter darauf ein und wechselt sehr plötzlich das Thema und fragt Harry, ob er bei den Hochzeitsvorbereitungen helfen will, was er natürlich etwas irritert, durch den plötzlichen Themenwechsel, bejaht.

Von diesem Moment an, bombardiert Mrs. Weasley das Trio mit mehr und mehr Aufgaben für die Vorbereitungen, so dass sie keine zeit haben, über ihre weiteren Pläne nachzudenken. Die einfachste Erklärung dafür wäre natürlich um sie von ihrer kürzlichen Reise und Mad Eye´s Tod ablenken zu wollen, aber nach 2 Tagen schien es als wolle sie Ron, Hermine und Harry voneinander fern halten, so dass er seit er ihnen von seiner Vision von Ollivander, der von Voldemort gefoltert und verhört wurde, erzählt hat, nicht mehr mit ihnen sprechen konnte.

Ginny äussert gegenüber Harry ihre Vermutung, dass wenn ihre Mutter die drei voneinander fern hält, sie so ihre Abreise verzögern kann.
Harry entgegnet ihr gegenüber, was Mrs. Weasley sich denkt was passiert? Das jemand anders Voldemort tötet, während sie das Trio hier hällt damit sie Blätterteigpastetchen machen?
Auf diese Antwort verliert Ginny jegliche Farbe aus dem Gesicht und fragt, ob das wirklich ihr Plan sei. Harry verneint dies und stottert er hätte nur einen Witz gemacht. Sie starren sich an und Harry registriert, dass da mehr als nur der Schock in Ginny´s Gesicht zu sehen war und dass dies das erste mal seit ihren Stunden der Zweisamkeit in Hogwarts ist, dass sie alleine zusammen sind; ausserdem ist er sich sicher dass Ginny diese Zeit auch nicht vergessen hat.
Als plötzlich die Vordertür aufgeht und Mrs. Weasley, Bill und Shacklebolt eintreten schrecken beide hoch.

Da der Grimmauld Place 12 nun nicht länger das Hauptquartier ist, sondern der Fuchsbau, sind sie oft von Mitgliedern des Ordens umgeben. Mr. Weasley hatte ihnen erklärt, dass nach Dumbledore´s Tod jeder der von dem alten HQ wußte nun ein Geheimniswahrer sei. Da es nun ca.20 Personen seien, die Geheimniswahrer sind, wäre die Macht des Fidelius-Zaubers sehr geschwächt, da es auch 20 mal mehr Möglichkeiten für die Todesser gäbe an das Geheimnis zu kommen.
Harry meint daraufhin, das Snape ihnen bestimmt davon erzählt haben wird und Mr. Weasley entgegnet das Mad Eye vor seinem Tod jede Menge Zauber, insbesondere zur Abwehr gegen Snape, auf das alte HQ gesprochen hat und dass er hofft das diese Zauber stark genug sind Snape vom Grimmauld Place 12 fern zu halten und genauso seine Zunge an seinen Gaumen zu binden falls er darüber reden sollte. Aber man könne natürlich nicht sicher sein ob´s funktioniert.
Es wäre verrückt gewesen diesen Platz als Hauptquartier zu behalten da die Verteidigung durch den Fidelius nun so unsicher sei.

An diesem Abend war es in der Küche des Fuchsbaus sehr eng beim Abendessen und Harry fand sich dicht neben Ginny gedrängt.
Während des Essens fragt Harry ob´s Neuigkeiten von Mad Eye gäb und man ihn gefunden hätte. Bill verneint dies.

Es gab keine Beerdigung, da Bill und Lupin nicht in der Lage waren seinen Körper zu finden. Bill erzählt weiter, dass im Tagespropheten auch nichts über Mad Eye stand, aber das wäre ja dieser Tage nichts neues, wo vieles nicht gesagt und geheim gehalten wird.
Harry erkundigt sich weiter bei Mr. Weasley, ob noch keine Anhörung angesetzt wurde, da er bei der Flucht ja haufenweise gezaubert habe, doch dieser schüttelt nur den Kopf. Harry bohrt weiter und fragt, weil sie wissen das er sich verteidigen musste und keine andere Chance hatte oder das Ministerium nicht will, dass alle wissen, das Voldemort ihn angegriffen hat. Mr. Weasley tippt auf letzteres da er vermutet Scrimgeour möchte nicht das die Leute denken er wäre schwächer als Voldemort oder das es in Azkaban einen Massenausbruch gab. Harry antwortet wütend, warum man auch den Leuten die Wahrheit erzählen sollte und schneidet mit seinem Messer so hart ins Essen, dass die Narbe auf seinem Handrücken weiß zum Vorschein tritt: "Ich darf keine Lügen erzählen!"

Ron fragt daraufhin ob denn niemand im Ministerium gegen ihn vorgehen würde. Mr. Weasley sagt das natürlich Leute dagegen vorgehen würden, aber jeder zu ängstlich sei und Angst habe zu verschwinden oder Verwandte und Familie zu verlieren oder das sie die nächsten sind die angegriffen werden. Ausserdem gäbe es Vermutungen; er selber würde jedenfalls nicht glauben dass die Professorin für Muggle-Kunde in Hogwarts einfach so gekündigt habe. Sie sei bereits zu lange von niemandem gesehen worden. Scrimgeour wäre nun schon seit Tagen in seinem Büro und er hofft er arbeitet an einem Plan.

Mrs. Weasley serviert als Nachtisch Apfelkuchen und währenddessen fragt Fleur wie Harry sich während der Hochzeit verkleiden will - es kämen natürlich keine Todesser aber bei so vielen Leuten und Champagner wüsste man schließlich nicht, ob einem etwas rausrutscht über seinen Aufenthalt. Harry vermutet dass Fleur anhand des letzten Halbsatzes immer noch Hagrid verdächtigt.

Mrs. Weasley fragt Ron unterdessen ob er seinen Raum schon aufgeräumt hätte für die Hochzeit. Es kommt zu einem kurzen Streit wo Ron fragt warum er seinen Raum aufräumen sollte, Bill und Fleur würden schliesslich nicht darin heiraten.
Mr. Weasley weist Ron ebenfalls an den Raum aufzuräumen wie seine Mutter es sagte und er geht nach oben. Als Harry sich anbietet zu helfen, entgegnet Mrs. Weasley dass sie eine andere Aufgabe für ihn hätte und er mit Arthur nach den Hühnern draussen schauen und ausmisten soll. Hermine bekommt währendessen die Aufgabe die Bettlaken für die Delacour´s neu zu beziehen.

Draussen stellen Harry und Mr. Weasley fest, dass bei den Hühnern nicht viel zu tun ist und Mr. Weasley zeigt Harry statt dessen, dass Ted Tonks ihm den Rest von Sirius Motorrad gegeben hat und er bittet ihn Molly davon nichts zu sagen - er würde das Motorrad für ihn reparieren, sobald er die Zeit dazu findet.
Sie gehen wieder rein und Harry schleicht sich nach oben zu Ron. Hermine ist ebenfalls bereits da und Harry fragt sie, wie sie so schnell fertig geworden ist (Ron hat natürlich nicht aufgeräumt). Hermine sagt, dass sie ihre Aufgabe gestern schon mit Ginny erledigt hat und Mrs. Weasley das wohl vergessen hat.

Hermine sortiert Bücher die für ihre Pläne wichtig sein könnten und Ron erzählt ihm, dass sie soeben über Mad Eye sprachen bevor er kam. Ron ist der Ansicht er könnte überlebt haben; Harry und Hermine sehen das anders und sie diskutieren darüber, bis Ron einsieht dass er es wohl nicht geschafft hat. Harry denkt darüber nach das Mad Eye wahrscheinlich genauso irgendwo jetzt liegt wie Dumbledore nach seinem Tod mit dem Unterschied, dass Mad Eye´s magisches Auge wahrscheinlich noch immer aktiv hin und her schaut. Bei diesem Gedanken bemerkt Harry ein Ekelgefühl, gemischt mit einem bizarren Drang zu lachen.

Ron sagt das die Todesser vermutlich aufgeräumt haben nach dem Kampf und ihn so gefunden haben. Harry sagt das ihn das an Barty Crouch erinnert der in einen Knochen verwandelt ist und in Hagrid´s Garten vergraben wurde. Die Todesser haben ihn vermutlich transformiert und steckten ihn in........
Doch da fällt ihm Hermine mit einem Aufschrei ins Wort - "Nicht!" sagt sie und Tränen schiessen ihr ins Gesicht. Er entschuldigt sich bei Hermine und Ron steht auf und nimmt sie in den Arm um sie zu trösten.

Ron fragt sie, was sie eigentlich mit den ganzen Büchern macht und sie antwortet sie versucht herauszufinden welche Bücher wichtig sind für ihren Plan und sortiert die aus, die sie nicht mitnehmen will.
Harry weist die beiden an ihnen zuzuhören. Daraufhin schauen Ron und Hermine ihn mit einer Mischung aus Resignation und Trotz an. Harry sagt, er weiß das sie beide nach Dumbledore´s Beerdigung gesagt haben sie kämen mit ihm....und Ron sagt jetzt geht das wieder los und verdreht die Augen. Und Hermine sagt dass sie beide gewusst hätten, er würde wieder damit anfangen und packt weitere Bücher auf ihren Stapel.
Harry fordert sie erneut auf ihm zuzuhören, doch Hermine sagt er solle zuhören, und sie würden mitkommen egal was er sagt. Sie hätten sich schon vor Monaten, nein vor Jahren dazu entschlossen ihm zu helfen.
Harry versucht einen Einwand und Ron fährt ihm über den Mund und sagt er solle still sein.
Harry fragt ob sie sich wirklich sicher seien und sie alles bedacht hätten.
Hermine sagt ihm, dass sie seit Tagen gepackt hat, und fertig ist wenn´s losgeht. Sie hat den Rest des Vielsafttranks von Moody unter den Augen Mrs. Weasleys genommen, ohne dass sie etwas davon mitbekommen hat. Des weiteren hat sie das Gedächtnis ihrer Eltern verändert und sie nach Australien geschickt und ihnen eine neue Identität gegeben, so dass sie nicht wissen dass sie eine Tochter haben und sie jetzt auf den Namen Wendell und Monica Wilkins hören und sie dass vor Voldemort und den Todessern schützen soll. Wenn sie dies alles überlebt, wird es für sie ein leichtes sein, ihre Eltern zu finden und den Gedächtniszauber rückgängig zu machen. Falls jedoch nicht, wird sie wissen das es ihren Eltern gut gehen wird.
Da viele Muggelgeboren zur Zeit darüber nachdenken sich zu verstecken würde es bei ihr gut passen.Währendessen schiessen ihr wieder Tränen in die Augen und Ron steht erneut auf um sie in den Arm zu nehmen und zu trösten.
Harry stottert, dass er das nicht gewusst habe und entschuldigt sich........
Hermine fällt ihm ins Wort und beendet seinen Satz mit: "nicht realisiert das Ron und ich sehr wohl wissen, was passiert wenn wir mit dir gehen? Nun wir wissen es. Ron zeig ihm was du vorbereitet hast!"
Ron antwortet das Harry für den Moment genug habe. Doch Hermine bleibt hartnäckig und sagt ihm das Harry auch das wissen müsse.
Ron geleitet Harry zum Dachstuhl und zeigt ihm den Hausghoul, der nun einen der alten Schlafanzüge von Ron trägt und rotes Haar hat, ausserdem ist sein kompletter Körper, insbesondere das Gesicht mit Pusteln entstellt. Ron erklärt Harry den Plan, dass sobald sie weg sind, und der Ghoul an seiner statt "krank" das Bett hüten wird. Das Ghoule nicht wirklich sprechen können und nur Grunzen und Geräusche von sich geben, ist nicht weiter schlimm, denn die "Griselkrätze"-Krankheit, wenn sie weit fortgeschritten ist, und sich Sporen und Pilze gesammelt haben, derjenige der infiziert ist, eh nicht mehr sprechen kann. Und keiner der Todesser wird zu nah an ihn rangehen um sich nicht zu infizieren. Also ist der Grund warum Ron nicht zur Schule geht plausibel und niemand wird vermuten er würde Harry folgen.
Harry fragt ob seine Eltern von diesem Plan wüßten und Ron entgegnet dass sein Vater und die Zwillinge geholfen haben den Ghoul so zu "gestalten". Seine Mutter würde nicht akzeptieren das sie gehen, bis sie gehen.

Danach herrscht einige Zeit Stille und Harry erkennt, dass sie es ernst meinen und wissen, um was es geht. Des weiteren erkennt er, dass sie nicht mehr hätten tun können, um die Sicherheit ihrer Familien zu gewährleisten. Er hätte ihnen gerne gesagt was es ihm bedeutet sie dabei zu haben, aber er findet nicht die richtigen Wörter dafür.
Hermine sortiert weiter Bücher und sagt, sie müssen langsam einen Plan entwerfen, was sie als erstes machen. Sie sagt sie wüßte, dass Harry plane Godric´s Hollow aufzusuchen, hält es aber für zu gefährlich, da Voldemort damit rechnen könnte, dass er dorthin geht, jetzt wo er tun und lassen kann was er will.
Harry sucht nach Gegenargumenten aber ihm fallen keine ein.

Ron kommt statt dessen erneut auf R.A.B. zu sprechen und dass dieser das Amulett zerstören wollte und fragt sich ob er es geschafft hat, wenn ja wäre es ein Horcrux weniger.
Hermine entgegnet, dass sie dennoch das richtige Amulett finden müssen um sicher zu sein, dass der Horcrux zerstört ist.
Falls er nicht zerstört wurde müssten sie sich Gedanken machen wie man den Horcrux zerstört sagt Ron.
Hermine entgegnet, dass sie sich mit diesem Problem auseinandergesetzt und Nachforschungen angestellt habe. Harry fragt wie sie das angestellt hat, da ja schliesslich keine Bücher in der Hogwarts-Bibliothek waren.
Hermine entgegnet das sei korrekt aber sie hätte die Bücher mit dem Aufrufezauber aus Dumbledore´s Büro herbeizaubert. Es seien die alten Bibliotheksbücher, aber Dumbledore hatte sie vor langer Zeit wohl in Verwahrung genommen. Harry fragt wann sie das gemacht hat und sie entgegnet dass sie es nach der Beerdigung Dumbledore´s getan habe, als sie ihre Sachen für die Abreise zusammengepackt hat. Die Bücher seien direkt in den Mädchenschlafsaal geflogen. Sie denkt nicht dass Dumbledore darüber verärgert wäre, denn schließlich würde es ihnen helfen bei ihrer Aufgabe die Horcruxe zu zerstören und sie wollten ja schließlich keine neuen damit erschaffen.
Als Ron sich erkundigt wo die Bücher wären, zieht Hermine eins davon aus dem großen Stapel der Bücher, die sie mitnehmen möchte. Sie sagt es wäre ein schreckliches Buch, voll mit böser Magie, mit dem Titel: "Geheimnisse der dunkelsten Magie" und sie habe sich gefragt wann Dumbledore es der Bibliothek entzogen hat. Vermutlich erst, als er Direktor von Hogwarts wurde, und wenn das so ist, dann hat Voldemort das Wissen einen Horcrux zu erstellen vermutlich aus diesem Buch.
Ron fragt warum er dann Slughorn gefragt haben sollte und Harry entgegnet, dass er Slughorn bezüglich seiner Theorie über mehrere Horcruxe statt nur einem ausfragen wollte. Dumbledore habe gewusst, dass Riddle bereits von Horcruxen wusste als er Slughorn fragte. Er sagt dass Hermine wohl recht hat, und Voldemort sein Wissen aus diesem Buch haben muss.
Hermine sagt, je mehr sie über Horcruxe gelesen habe, desto angsteinflößender wären sie und sie könnte fast nicht glauben er habe 6 Stück davon hergestellt. Das Buch würde ausdrücklich warnen, wie instabil die Seele wird, wenn man lediglich einen Horcrux erstellt. Harry erinnert sich, was Dumbledore sagte, dass Voldemort weiter gegangen wäre als jemand zuvor in den dunklen Künsten.

Ron fragt ob es auch eine Möglichkeit gäbe alle Horcruxe wieder zusammenzufügen. Hermine bestätigt dies aber es sei nahezu unmöglich, da derjennige um dies zu bewerkstelligen nachempfinden müsste, was er getan habe und das sei so schmerzvoll, dass es nicht auszuhalten sei und es denjenigen zerstören könnte. Ausserdem könne sie sich nicht vorstellen Voldemort könnte das planen.
Ron fragt darauf ob in dem Buch auch stünde, wie man Horcruxe zerstören kann und Hermine sagt, dass sie darüber gelesen habe und es nur sehr wenige Sachen gibt, die in der Lage sind einen Horcrux zu zerstören und sie habe sich an das Tagebuch erinnert das Harry zerstört hat.
Harry fragt ob sie damit den Basiliskenzahn meint und Ron sagt was für ein Glück es doch sei, dass sie ja so viele Basiliskenzähne hätten.

Hermine sagt es müsse nicht zwingend ein Basiliskenzahn sein - es müsste etwas derart destruktives sein, dass sich das Artefakt nicht mehr selbst reparieren könne, und gegen Basiliskengift gäbe es nur ein Gegenmittel......
Phönix-Tränen wirft Harry ein.
Hermine bestätigt das und sagt das es nur wenige Substanzen gibt, die so zerstörerisch sind wie Basiliskengift und alle seien extrem selten und darüber hinaus sei es gefährlich damit herumzulaufen. Man könne einen Horcrux nicht anders zerstören als ihm so zuzusetzen, dass er auf magische Weise nicht mehr zu reparieren ist.
Ron fragt, dass selbst wenn sie den Horcrux zerstören könnten, ob die Seele nicht woanders hin entwischen kann und woanders leben könnte und Hermine verneint dies und erklärt den beiden, dass ein Horcrux etwas ganz anderes sei im Gegensatz zu einer lebenden menschlichen Kreatur. Als Harry und Ron ziemlich konfus schauen fährt sie fort und erklärt, dass wenn sie Ron zum Beispiel ein Schwert in den Torso rammen würde, würde ihn das vermutlich töten, aber die Seele bliebe unverwundet. Ron sagt mit einem lustigen unterton, dass dies dann sicher von Vorteil für ihn wäre und Harry lacht.
Hermine sagt, dass es sich mit einem Horcrux genau anders herum verhalten würde und das Seelenfragment in dem Behältnis daran gebunden sei und ohne es nicht existieren könnte.
Harry wirft ein, dass das Tagebuch, so kam es ihm vor, irgendwie gestorben zu sein scheint, als er den Basiliskenzahn hineingerammt hat.
Hermine setzt fort, dass sobald das Tagebuch zerstört war, das Stückchen Seele darin nicht mehr überleben konnte. Ginny habe ja bereits zuvor versucht das Tagebuch loszuwerden aber es kam wieder zurück und war nicht mal angekratzt.
Ron fragt, wie es sein konnte, dass Ginny dann von der Seele in dem Tagebuch besessen war und Hermine antwortet, dass so lange das Behältnis des Horcrux intakt ist kann die Seele diesen Verlassen, wenn z.B. Leute zu nahen Kontakt mit ihm haben. Wobei es darauf ankommt es sehr lange in der Nähe zu haben und nicht blos es anzufassen. Ginny habe dem Buch fast ein 3/4 Jahr lang ihr Herz ausgeschüttet und war emotional so daran gebunden dass sie für die Seele darin sehr leicht einzunehmen war.

Harry fragt sich daraufhin laut, wie Dumbledore den Ring zerstört hat und warum er ihn nie danach gefragt hat.
Darauf setzt Stille ein, die plötzlich durch das öffnen der Tür zerissen wird, die gegen die Wand knallt und die drei erschrecken sich.
Mrs. Weasley entschuldigt sich für die Störung aber sie bräuchte noch weitere Hilfe mit den Hochzeitsgeschenken und Hermine geht hinaus um ihr zu helfen. Ron und Harry folgen ihr wobei Ron murmelt es sei als wäre man ein Hauself nur dass sie nicht den Enthusiasmus für Arbeit der Hauselfen hätten und je eher diese Hochzeit vorbei wäre, desto glücklicher sei er. Und Harry stimmt ihm zu und sagt, dass das was danach kommt ja auch fast wie Urlaub wäre, oder?
Ron quittiert diesen Witz mit einem Lachen, dass ihm sofort im Halse stecken bleibt, als er den Berg von Arbeit sieht, der auf sie wartet.

Die Delacours kommen tags drauf an und werden von Arthur Weasley abgolt, da sie einen Portschlüssel benutzt haben, der sie nahe zum Haus bringt. Nettigkeiten werden ausgetauscht und die Delacours helfen bei den restlichen Vorbereitungen.

Während Harry und Ron die Hühner füttern kommt Mrs. Weasley hinzu und fragt Harry, was er sich für seinen Geburtstag wünscht und er entgegnet das er nichts besonderes möchte; nur ein normales Abendessen und keine Umstände so kurz vor der Hochzeit. Mrs. Weasley schlägt vor Tonks, Lupin und Hagrid noch einzuladen und Harry freut sich und betont noch mal, dass sie sich keine zu große Mühe damit geben soll und sie betont das wäre schon in Ordnung und betrachtet ihn lange mit einem forschenden Gesichtsausdruck, schenkt ihm dann ein Lächeln und geht zurück zum Haus.
Harry fühlt sich schrecklich und hat Gewissensbisse, für die Unannehmlichkeiten und den Schmerz den er in ihr verursacht.

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Tycho30: 24.07.2007 19:30.

23.07.2007 17:51 Tycho30 ist offline E-Mail an Tycho30 senden Beiträge von Tycho30 suchen Nehme Tycho30 in deine Freundesliste auf Skype-Name von Tycho30: tychocelchu76
Nanni
unregistriert


The Will Of Albus Dumbledore Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Kapitel 7:Der letzte Wille des Allbus Dumbledore
Zusammengefasst von Urnansche


Harry schreckt aus einem Traum hoch: Er ging in der Dämmerung eine
düstere Strasse in den Bergen entlang, suchte einen Mann, der etwas hatte , das er sich so verzweifelt wünschte, dass er kaum an etwas anderes denken konnte ...
Harry erwacht etwas verwirrt in Rons Zimmer. Er ahnt , dass er wieder Lord Voldemorts Gedanken gelesen hat, und dass dieser jemanden sucht, der sich im Ausland befindet. Ron sagt ihm, dass er, Harry, den Namen Gregorovitch im Schlaf gemurmelt habe. Dieser Name erinnert Harry kurioserweise an Quidditch.
Aber Harry verfolgt diesen Gedankengang vorerst nicht weiter, ist es
doch der Morgen seines 17. Geburtstages!
Harry erhält beim Frühstück von Mrs: Weasley als Geschenk die Uhr ihres
von Lord Voldemort getöteten Bruders Fabian Prewett. Ein Erinnerungstück, dass Molly sehr viel bedeutet hat und einmal mehr unterstreicht, wie sehr die Weasleys Harry als Teil der Familie betrachten.
Harrys Herz schlägt höher , als Ginny auf ihn zutritt und ihn in ihr Zimmer bittet, dass er erstmals betritt. Offensichtlich hat sie ein besonderes
Geschenk für ihn...
Ginny und Harry versinken in einen langen, leidenschaftlichen Kuss, ylles
um sie herum vergessend...
Offensichtlich wäre es nicht nur bei einem Kuss geblieben, aber da platzen Ron und Hermine ins Zimmer, Hermine verlegen, Ron aufgebracht.
Wie könne er seiner Schwester wieder solche Hoffnung machen, stellt Ginnys Bruder Harry wütend zur Rede. Harry fühlt sich, als ob der Tag jede Schönheit verloren hätte ...
Zur Feier von Harrys 17. Geburtstag erscheinen auch Charlie Weasley,
das frischgebackene Ehepaar Lupin sowie Hagrid.
Harry bemerkt , dass Lupin angespannt und nervös erscheint, Tonks hingegen glücklich und strahlend.
Charlie berichter von Hagrids ehemaligem Schützling Norbert, dem Drachenbaby: "Er" hat sich als prachtvolle DrachenDAME herausgestellt und heisst nun " NorbertA" .
Mr. Weasley kehrt von der Arbeit heim, zur Überraschung aller wird er von dem von Harry verhassten Minister für Zaubererei, Rufus Scrimgeur,
begleitet.
Scrimgeour wünscht forsch Harry, Ron und Hermine allein zu sprechen.
Mit sichtbarer Abneigung folgen ihm die drei in ein Zimmer des Fuchsbaus.
Scrimgeour erklärt, er sei hier, um Dumbledores Letzten Willen tzu verkünden. Überrascht sehen sich die drei Freunde an: Wenn Dumbledore jemanden etwas hinterlässt, dann doch sicher Harry alleine ?
Nein, erklärt Srimgeour. Dumbledore hat tatsächlich jedem aus dem Trio etwas vermacht.
Er, Scrimgeour, sei darüber sehr überrascht! Hätten denn Ron und Hermine Dumbledore überhaupt nahegestanden?
Scrimgeor beginnt Dumbledores Testament zu verlesen:
An Ronald Bilius Weasley gehe Dumbledores Entleuchter ( deluminator ), an Hermine Jean Granger das Buch " Märchen von Beedle dem Barden" und an Harry James Potter den Goldenen Schnatz, den er in seinem allerersten Quidditch-Turnier gewonnen habe.
Mit gegenseitiger Abneigung mustern sich Srimgeour und das Trio. Warum habe Dumbledore ihnen ausgerechnet DIESE Gegenstände hinterlassen, fragt der Zaubereiminister mit bohrendem Blick insbesondere Harry, hätten doch Goldene Schnatze eine Art eigenes Bewusstsein und würden sich den Menschen erkennen, der sie als erstes berührt hat, in diesem Fall Harry. Ausserdem sei der Schnatz hervorragend dafür geeignet , einen kleinen Gegenstand in sich zu bergen und zu verstecken.
Besonders missbilligt der Zaubereiminister eine weitere Hinterlassenschaft Dumbledores an Harry: Das Schwert von Godric Gryffindor, Mitbegründer von Hogwarts, eines der wertvollsten, historisch bedeutsamsten und ältesten Gegenstände der magischen Welt überhaupt! Dumbledore habe es nicht freigestanden, dieses Schwert zu vererben, da es ihm nicht gehört habe, meint Scrimgeour.
Er und Harry geraten in einen lautstarken Streit, bei dem Harry dem Minister Scheinheiligkeit und Skrupellosigkeit, Scrimgeour Harry hingegen Unreife und Überheblichkeit in seiner Rolle als Auserwählter vorwirft.
Die Eskalation des Streits ruft die verlegenen und werwirrten Weasleys auf den Plan.
Empört verlässt Scrimgeour das Haus der Weasleys ... und unsere Geschichte.
Allein, rätseln Ron , Harry und Hermine, was die rätselhaften Hinterlassenschaften Dumbledores bedeuten könnten.
Harry entdeckt auf dem Schnatz einen Satz in Dumbledores Handschrift:
" Ich öffne in der Nähe ".
Hermine ist verwirrt, da sie, der Bücherwurm, DAS Märchenbuch der Zaubererwelt nicht kennt, das Dumledore ihr vermacht hat, ist sie doch unter Muggeln und ihren Märchen ( Schneewittchen und Aschenputtel )
aufgewachsen, was ihr Ron schadenfoh unter die Nase reibt.
Ron hingegen dreht hingegen fasziniert Dumbledores Entleuchter in den Händen.

Dieser Beitrag wurde 9 mal editiert, zum letzten Mal von Nanni: 31.07.2007 22:16.

25.07.2007 16:02
stonesurfing


images/avatars/avatar-32888.jpg

Dabei seit: 07.02.2007
Alter: 35
Herkunft: Marburg



The Wedding Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Name: Die Hochzeit
Seitenzahl: 19

Das Kapitel beginnt mit dem Nachmittag, an welchem die Hochzeit stattfindet. Harry und die Weasley-Brüder stehen vor dem Festzelt im geschmückten Garten und erwarten die Gäste, um ihnen die Plätze zuzuweisen. Harry hat sich zu diesem Zwecke mittels Vielsafttrank in einen rothaarigen Dorfjungen verwandelt und gibt an, ein Cousin der Weasleys, Barny, zu sein. Während Fred und George noch ein paar Witze reißen, erscheinen die ersten Gäste in einer wohlgeordneten, würdevollen Prozession, begleitet von flatternden magischen Vögeln und Blumen.

Die Jungen geleiten nun die Mädchen und Damen zu ihren Plätzen. Harry trifft auch auf Tonks und Lupin, wobei ihm auffällt, dass letzterer nicht besonders glücklich aussieht, hat aber keine Zeit, weiter darüber nachzudenken, da Hagrid im selben Moment ein Malheur passiert, welches Mr. Weasley sofort zu beheben bemüht ist. Harry begibt sich zu Ron und trifft dort auf einen exzentrisch gekleideten Mann, um dessen Hals an einer Kette das Symbol eines Dreiecks, in dessen Mitte sich ein Kreis und ein senkrechter Strich befindet, hängt. Der Mann stellt sich mit dem Namen Xenophilius Lovegood und als Lunas Vater vor. Letztere ist ebenfalls anwesend, gekleidet in strahlendem Gelb. Trotz Harrys Verwandlung erkennt Luna ihn an seinem Gesichtsausdruck und begrüßt ihn herzlich. Es folgt ein absurder Dialog zwischen Luna und ihrem Vater, in dem es um die gartengrnome, oder, wie Xenophilius sich ausdrückt, die "Gernumbli gardensi" geht. Er ist der Ansicht, dass Luna, welche von einem solchen gebissen wurde, möglicherweise deswegen einen unerwarteteten Kreativitätsschub bekommen könnte und dieses sich zeigende Talent keinenfalls unterdrücken dürfe. Anschließend suchen sich Vater und Tochter ebenfalls einen Platz.

Ron geleitet in der Zwischenzeit eine alte Dame zu ihrem Sitz, es ist seine Tante Muriel. Die nicht ganz so freundliche alte Dame gibt zu Harry alias Barny, Fleurs Herkunft und dem ihr zugehörigen Diadem einige spitze Kommentare ab und läßt dadurch ein unerfreuliches Wesen erahnen, was durch einige Beispiele, von Ron dargeboten, seine Bestätigung findet. Allerdings wird seine Aufmerksamkeit auf die wunderschöne Hermine gelenkt. Hinzu kommt Fred und sie unterhalten sich halb im scherz über die Familie der Weasleys, bis ein dunkelhaariger junger Mann hinzukommt – Viktor Krum. Dieser wird von Hermine stürmisch begrüßt, von Ron hingegen mißtrauisch beäugt. Harry findet als Barny keine Gelegenheit, sich Krum zu offenbaren und stellt sich ihm als ein Cousin der Weasleys vor. Nun ist es für alle an der Zeit, sich zu setzen.

Das Hochzeitspaar steht feierlich an der Stirn des Festzeltes, begleitet von Musik und goldenen Ballons. Der Zauberer, welchen Harry als denjenigen erkennt, der schon Dumbledores Beerdigung gehalten hat, hält, dem Anlaß angemessen, eine festliche, aber kurze Ansprache, das Paar gibt sich gegenseitig das Ja-Wort und sie werden getraut. Selbstverständlich bleiben bei den Gästen und der Familie die Augen nicht trocken. Anschließend verwandelt sich der Raum durch Magie, so dass jeder sich an einen Tisch setzen und essen kann.

Auch das Trio findet einen Platz. Als Victor Krum sich aber zu ihnen setzt, fordert Ron Hermine rasch zum Tanzen auf. Nun erkundigt Krum sich bei dem vermeintlichen Barny nach Lunas Vater und erklärt, dass er am liebsten mit diesem kämpfen würde, da dieser das Zeichen des dunklen Zauberers Grindelwald um den Hals trage, welches er von Durmstrang her kenne. Im Laufe des Gespräches fällt Harry ein, woher ihm der Name Gregorovitch bekannt vorkommt – er ist ein Zauberstabfabrikant, der auch Krums Stab hergestellt hat. Das Gespräch endet abrupt, nachdem Krum Interesse an Ginny gezeigt hat, Harry ihm aber erzählte, dass Ginny einen eifersüchtigen Freund habe.

Mittlerweile sind einige der Erwachsenen schon betrunken, einige der Jüngeren vergnügen sich, als Elphias Doge, ein altes Ordensmitglied, sich zu Harry setzt. Harry nutzt die Chance, ihn nach dem Artikel über Dumbledore zu fragen, als Tante Muriel sich einmischt und einen Streit mit Doge beginnt. Denn im Gegensatz zu ihm ist sie von der Wahrheit der Anschuldigungen Kimmkorns überzeugt, da sie sich aus ihrer Kindheit noch gut an seltsame Umstände bezüglich Dumbledores Jugend erinnern kann. Doge hingegen bestreitet die Vorwürfe und hält an dem Bild Dumbledores fest, welches er bereits in seinem Nachruf vertreten hat. Tante Muriel läßt allerdings nicht locker und verweist auf Bathilda Bagshot, welche in Godrics Hollow eine Nachbarin der Dumbledores gewesen sei.

Harry ist überrascht, zu erfahren, dass Dumbledore in dem Ort gelebt hat, in dem auch seine Eltern gelebt haben und gestorben sind und er fragt sich, weswegen Dumbledore ihm das nie gesagt hat. Bevor er Gelegenheit findet, sich darüber Gedanken zu machen, erscheint der Patronus Kingsley Shacklebolts und verkündet den Sturz des Zaubereiministeriums, den Tod Scrimgeours und warnt die Anwesenden, dass die Todesser im Anmarsch sind.

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von stonesurfing: 25.07.2007 20:39.

25.07.2007 20:10 stonesurfing ist offline Beiträge von stonesurfing suchen Nehme stonesurfing in deine Freundesliste auf
stonesurfing


images/avatars/avatar-32888.jpg

Dabei seit: 07.02.2007
Alter: 35
Herkunft: Marburg



A Place to Hide Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Name: Ein sicheres Versteck / Ein Ort zum Verstecken
Seitenanzahl: 12

Zunächst herrscht absolute Stille und leichte Verwirrung. Danach bricht eine Massenpanik aus. Die Gäste schreien und versuchen, zu disapparieren. Hermine und Harry suchen in dem Chaos Ron, das Trio faßt sich an den Händenund gemeinsam disapparieren sie zu der Tottenham Court Road, welche Hermine spontan in den Sinn gekommen ist.

Hermine bittet die Jungs, keine Fragen zu stellen und übernimmt die Führung. Es stellt sich dabei heraus, dass Hermine bereits vorgesorgt hat. In einer Handtasche hat sie mittels eines Undetectable Extension Charmes alle nötigen Dinge mitgenommen, auch neue Kleider. das Trio zieht sich um, Harry hängt sich den Tarnumhang um. In einem Gespräch erläutert Hermine den beiden, dass sie sich keine Sorgen um die bei der Hochzeit Zurückgelassenen machen dürfen, sondern sich nur auf sich selbst konzentrieren müssen. Harry macht sich dennoch Sorgen um Ginny.

Die drei gehen in eine nahe gelegene kleine Kneipe, um sich dort in Ruhe einen Plan auszudenken. Hermine erklärt, dass sie ihre Vorbereitungen bereits im Fuchsbau getroffen hat, und unter anderem verschiedene Bücher und einen Vorrat an Vielsafttrank mit dabei hat. Bevor sie allerdings dazu kommen, sich über ihr weiteres Vorgehen klar zu werden, tauchen Todesser auf und greifen das Trio an.

Es gelingt diesem aber, die Todesser im Kampf zu besiegen. Allerdings töten sie die Todesser nicht, sondern modifizieren nur deren Gedächtnisse. Sie fragen sich, auf welche Weise es den Todessern gelungen ist, sie zu finden, kommen aber zu keiner schlüssigen Antwort. Allerdings brauchen sie zunächst ein sichereres Versteck, weswegen Harry den Grimmauldplatz vorschlägt. Auf Hermines Argument hin, dort könne jederzeit Snape auftauchen, erwidert Ron, dass das Haus vom Orden gegen diesen durch Zaubersprüche geschützt worden sei.

Die drei disapparieren und stehen im Flur des Grimmauldplatzes. Der im Flur liegende, aus einem Trollbein gefertigte Regenschirm gibt Harry Anlaß, zu glauben, dass sich jemand im Haus befindet oder befunden hat. Als sie ein Stück weiter gehen, erscheint ihnen der unheimliche, nach Severus Snape fragende Geist von Mad Eye Moody. Harry ruft, dass sie ihn nicht getötet haben und die Erscheinung verschwindet. Um sicher zu gehen, dass keine weiteren Überraschungen lauern, spricht Hermine den Zauber „Homenum revelio“ aus.

Es passiert nichts und sie fühlen sich sicherer, als sie sich in die weiteren Räume begeben. In diesem Moment schmerzt Harrys Narbe wieder, er fühlt eine große Wut und sieht Schatten.
Ron und Hermine sind besorgt um ihn, doch Harry beruhigt sie, täuscht vor, dass ihm nichts fehlt. Währenddessen erscheint der Patronus von Rons Vater und überbringt ihnen die Nachricht, dass die Familie sicher ist, aber überwacht wird. Der Schmerz in Harrys Narbe wird stärker, weswegen er in das Badezimmer geht, um allein zu sein.

Dort angekommen überfällt ihn eine neue Vision: Voldemort foltert einen Todesser und zwingt Draco, ihm zu assistieren. Obwohl Hermine ihm nachgegangen ist, erzählt Harry ihr nichts von der Vision und seinen Schmerzen.

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von stonesurfing: 25.07.2007 20:39.

25.07.2007 20:29 stonesurfing ist offline Beiträge von stonesurfing suchen Nehme stonesurfing in deine Freundesliste auf
LadyRaven
unregistriert


Kreacher's Tale Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Kapitel 10 – Kreachers Geschichte
Seitenanzahl: 19 Seiten

Das Trio befindet sich nach wie vor im Grimmauld Place 12.
Harry wacht am Morgen auf, während Ron und Hermine noch schlafen. Harry bemerkt, dass die Hände von seinen Freunden nur wenige Inches voneinander entfernt sind und fühlt sich einsam.
Er denkt über das eben Gehörte über DD nach, was er zwar nicht ganz glauben kann, aber trotzdem kommen ihm Zweifel.
Er durchstreift allein das Haus und schwelgt in Erinnerungen. U.A. betritt er Sirius‘ altes Zimmer, wo er einen Brief von Lily an Sirius findet, welcher nach Harrys erstem Geburtstag geschrieben wurde (allerdings fehlt das letzte bisschen des Briefes). Sie bedankt sich für Harrys Geburtstagsgeschenk (Spielzeugbesen ^^). Außerdem hätte Wormy sie besucht, welcher jedoch bzgl. der Neuigkeiten über die McKinnons geknickt war. Bathilda Bagshot besucht sie auch des Öfteren und erzählt erstaunliche Geschichten über DD. Lily kann diese Geschichten nicht ganz glauben, da es unglaublich erscheint, dass DD… (hier endet der Brief). Sie schreibt ebenfalls, dass DD noch immer James‘ Tarnumhang hätte.
Harry wundert sich darüber, da sich DD ja aus eigenen Kräften unsichtbar machen könnte und wozu er dann überhaupt diesen Umhang bräuchte. Das fehlende Stück des Briefes, bzw Antworten auf die Ungereimtheiten im Brief findet er jedoch nicht.
Ron und Hermine kommen hinzu. Harry will nach Godric’s Hollow, um Antworten zu finden, aber Hermine will ihn davon abhalten, da sie dort einen Hinterhalt der Todesser befürchtet.
Als sie aus Sirius‘ Zimmer herausgehen sehen sie, dass vor einem anderen Raum das Schild „Nicht eintreten ohne die ausdrückliche Erlaubnis von Regulus Arcturus Black“ steht. Sie haben R.A.B. gefunden! In seinem Raum finden sie jedoch kein Medaillon oder andere Hinweise. Sie erinnern sich jedoch an das Medaillon in Kreachers Schrank, aber auch dort befindet es sich nicht. Harry ruft Kreacher zu sich, welcher berichtet, dass das Medaillon von Mundungus Fletcher gestohlen wurde. Weiterhin erzählt dieser, dass Regulus sein Meister war, welcher sich Voldemort anschloss, weil er die Idee, die Muggel und Muggelgeborenen zu beherrschen voll und ganz befürwortete. Eines Tages benötigte LV einen Hauself und Regulus meldete Kreacher für diese Aufgabe. Die Aufgabe bestand darin, das Medaillon in der Höhle zu verstecken. Kreacher musste dazu den Trank trinken, dann legte LV das Medaillon in die leere Schale und füllte sie wieder auf. Er ließ Kreacher auf der Insel zurück. Der Elf bekam Durst und wollte aus dem See der Inferi trinken, welche ihn hineinzogen. Auf Ruf von Regulus konnte er jedoch zurückkehren. Erklärt wird das dadurch, dass Elfenmagie anders als Zauberermagie ist und das Wort des Meisters über allem steht. Kurz danach lässt sich Regulus von Kreacher die Höhle zeigen, trinkt den Trank selbst und ließ Kreacher die Medaillons austauschen. Regulus wurde anschließend von den Inferi unter Wasser gezogen.
Hermine will den schluchzenden Elfen umarmen, aber er beschimpft sie als Schlammblut.
Kreacher konnte den Auftrag von Regulus nicht erfüllen, das Medaillon zu zerstören.
Harry bittet Kreacher, Mundungus zu suchen und zu ihm zu bringen.
Harry schenkt Kreacher das Fake-Medaillon als letzte Erinnerung an seinen Meister, woraufhin der Elf zusammenbricht, aber nach einiger Zeit disappariert er.
25.07.2007 20:31
LadyRaven
unregistriert


The Bribe Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Kapitel 11 – Die Bestechung
Seitenanzahl: 17 Seiten
Kreacher ist auch nach drei Tagen noch nicht wieder aufgetaucht.
Dafür scheinen zwei Todesser vor Nr. 11 zu stehen.
Remus Lupin besucht das Trio. Er berichtet, dass die meisten Hochzeitsgäste durch Kingsleys Warnung rechtzeitig disapparieren konnten, bevor die Todesser und Ministeriumsleute kamen. Scrimgeour wurde zwar gefoltert, aber er hat Harrys Aufenthaltsort nicht verraten, was dem Trio gemischte Gefühle beschert. Die Todesser haben den Fuchsbau durchsucht und den Ghul gefunden, aber von niemandem etwas über Harry erfahren.
Weiterhin berichtet er den dreien von wichtigen Ereignissen, die bisher stattgefunden haben:
Die Todesser haben die vollständige Macht über das Ministerium und können nun ungestraft jeden Fluch anwenden. Der ‚Tagesprophet‘, welcher ebenfalls übernommen wurde, sucht nach Harry zur Befragung über die Umstände von DD’s Tod.
Pius Thicknesse (unter Imperius) ist neuer Minister.
Darüber herrscht große Aufruhr in der Zaubererwelt, allerdings weiß niemand, wem noch zu trauen ist, also bleibt es nur bei Getuschel.
Es gab einen dramatischen Wandel in der Ministeriumspolitik:
- Warnung vor Harry anstatt vor Voldemort
- Registrierung Muggelgeborener (zum Verständnis, wie sie zu ihren magischen Kräften gekommen sind. Wenn nicht irgendein Ahn magisch, dann haben sie wohl Kräfte durch Diebstahl oder Gewalt erlangt). Jeder Muggel muss bei der Registrierungskommission vorsprechen; wenn kein Ahn, dann Strafe
- Schulbesuch Hogwarts für jeden Zauberer/Hexe verpflichtend; Muggelgeborene werden außerdem dahingehend ausgesondert, dass zum Besuch der Schule ein bestimmter Blutrang (Blood Status) erforderlich ist

Lupin will das Trio auf ihrer Mission begleiten, aber die drei haben Bedenken wegen Tonks, v.a. weil sie gerade erfahren haben, dass sie schwanger ist.
Lupin bereut die Hochzeit mit Tonks, weil er sie so zu einer Außenseiterin gemacht hat, da er ein Werwolf ist und sein Kind wohl aller Wahrscheinlichkeit auch so wird.
Harry und Lupin geraten in heftigen Streit. Harry wirft ihm vor, dass er nur in Sirius‘ Fußstapfen als Draufgänger treten will, ein Abenteuer erleben will und dafür Frau und Kind sitzen lässt, während James sine Familie beschützt hat und dafür gestorben ist. Lupin wirft Harry mit einem Fluch zurück als dieser ihn einen Feigling nennt und läuft wütend weg.
Harry sagt, dass Eltern ihre Kinder nicht verlassen sollen, zumindest nicht so lange bis sie es müssten.
Hermine und Ron sagen zwar nichts konkretes darauf, aber ihre Blicke sind vorwurfsvoll und in ihren Stimmen schwingt ebenfalls der Vorwurf mit.
Harry verschanzt sich wieder hinter dem Propheten und liest.
So erfährt er, dass nach dem Arrest von DD’s Vater in Askaban seine Mutter nach Godric’s Hollow zieht. Sie weist dort alle Zauberer zurück, damit kein neugierigen Fragen nach ihrem Mann gestellt werden und wohlmöglich auch um Ariana komplett zu verstecken.
Harry ist in seinem Wunsch bestärkt, nach Godric’s Hollow zu gehen, wo er und DD ihre Lieben verloren haben.
Plötzlich kehrt Kreacher mit Mundungus zurück. Mundungus sagt, dass er das Medaillon in der Winkelgasse an eine kleine Frau vom Ministerium, die wie eine Kröte aussah verkauft hat. (Sehr lustig in dieser Szene: Kreacher geht mit einer Bratpfanne auf Mundungus los. Zitat: „Vielleicht noch einmal, Meister Harry, als Glücksbringer?“)
25.07.2007 20:38
madeye*61 madeye*61 ist weiblich
Schülerin

images/avatars/avatar-20021.jpg

Dabei seit: 23.02.2005
Alter: 49
Herkunft: Franken u. NRW



Magic is Might Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Kapitel 12 - Magie ist Macht (magic is might, z. T. unübersetzbar; erinnert an: „might is right“/ „might makes right“ = Gewalt geht vor Recht)
Seitenanzahl: 18 Seiten

Der Grimmauldplatz wird immer noch von den Todessern bewacht. Am 1. September sind mehr als sonst vor der Tür, als Harry unter dem Tarnumhang auf der obersten Treppenstufe appariert. Nachdem er die Snape-Schutzzauber in der Halle überwunden hat geht er zu Hermione und Ron in die Küche. Die Küche ist nicht wieder zu erkennen, sie strahlt vor Sauberkeit und Kreacher in einem schneeweißen Küchenhandtuch kommt ihm entgegen und meint: „Bitte Schuhe ausziehen, Meister Harry, und Hände waschen vor dem Abendessen.“ Harry hat eine Zeitung mitgebracht und zeigt sie Ron und Hermione. Die Schlagzeile lautet: SEVERUS SNAPE ALS SCHULLEITER VON HOGWARTS BESTÄTIGT. (Zitat Snape: „Ich begrüße die Gelegenheit, unsere besten Traditionen und Werte in der Zauberei aufrecht zu erhalten…“) Der Artikel berichtet außerdem, dass Alecto Carrow zur Lehrerin für Muggelkunde und ihr Bruder Amycus zum Lehrer in VgdDK ernannt wurden – beides Todesser. Alle sind entsetzt. Hermione schreit plötzlich auf und rennt nach oben. Als sie wiederkommt, hat sie das Portrait von Phineas Nigellus dabei und stopft es unverzüglich in ihre perlenverzierte Tasche. Damit können sie verhindern, dass Snape über Phineas im Haus am Grimmauldplatz spionieren kann. Dann erzählt Harry, dass bei seiner Beobachtung des Ministeriumseingangs nichts Besonderes war. Aus dem folgenden Gespräch wird klar, dass sie in den letzten Wochen das Ministerium ausspioniert und die Leute belauscht haben, die es betreten. Auf diese Weise haben sie einiges über die Organisation und die Mitarbeiter erfahren. Sie wollen sich ins Ministerium einschleichen ohne erkannt zu werden, um an Umbridge und damit an das Medaillon heranzukommen. Sie haben einiges herausbekommen: Umbridges Büro scheint im ersten Stock zu sein, appariert werden kann nicht mehr ins Ministerium, Umbridge und andere wichtige Personen nutzen immer das Flohnetzwerk, andere Ministeriumsangestellte nutzen scheinbar einen Eingang aus der Muggelwelt mit Hilfe irgendwelcher Münzen. Sie beschließen es am nächsten Tag zu versuchen. Sie haben einige Personen ausspioniert, die jeden Tag um die gleiche Zeit alleine am Eingang zum Ministerium erscheinen.
Harrys Narbe schmerzt plötzlich wieder und er verschwindet im Bad, damit die anderen nichts mitbekommen: Voldemort geht eine Straße entlang, die Häuser sehen aus wie aus Lebkuchen. Er klopft an eine Tür, eine Frau öffnet und er fragt nach Gregorovitch. Die Frau sagt auf deutsch(!): "Er wohnt hier nicht mehr!“ Sie will die Tür schließen und sagt, sie weiß nicht, wo er ist; zwei Kinder kommen dazu, sie will sie schützen, ein grüner Lichtblitz…
Hermione und Ron finden Harry im Bad. Er erzählt ihnen widerstrebend was er gesehen hat. Harry vermutet, Voldemort ist auf der Suche nach Gregorovitch, weil er als Zauberstabmacher vielleicht weiß, warum Harrys Zauberstab in der Lage war ihn wieder zu besiegen, obwohl Voldemort den von Lucius benutzt hatte. Ron und Hermione bleiben skeptisch.
Am nächsten Morgen disapparieren sie unter dem Tarnumhang zum Ministeriumseingang. Hermione schockt eine der ausspionierten Ministeriumsangestellten (Mafalda Hopfkirch), verwandelt sich mit Hilfe von Vielsafttrank in sie und nimmt ihr die Münzen ab. Als Mafalda Hopfkirch drängt sie dem nächsten Angestellten von der Zauberei-Zentralverwaltung eine Kotzpastille auf, reißt ihm unbemerkt ein paar Haare aus und überzeugt ihn, heute nicht zur Arbeit zu gehen. Er hat an diesem Tag nicht seinen üblichen marineblauen Umhang an und will unbedingt doch ins Ministerium, gibt aber schließlich auf und disappariert. Hermione entreißt ihm im letzten Moment seine Tasche und gibt sie Ron zusammen mit den Haaren. In der Tasche ist der blaue Umhang und Ron verwandelt sich nun in Reg Cattermole. Ron und Hermione überzeugen den nächsten mit Hilfe von Nasblutnougat auch nach Hause zu gehen – allerdings weiß keiner von ihnen wer er ist.
Zusammen gehen sie nun zum Eingang, einem Klo (!), wo sie sich jeder mit Hilfe einer Münze in eine Kabine begeben und dann die Toilette hinunterspülen. Sie kommen in den Kaminen im Atrium des Ministeriums heraus. Wo früher der Brunnen der magischen Geschwister stand, ist jetzt eine schwarze Statue einer Hexe und eines Zauberers, die auf einer Art Thron sitzen. Darunter ist zu lesen: Magie ist Macht. Als sie näher kommen, sehen sie, dass der Thron aus hunderten übereinander gequetschter, nackter Körper – Muggeln mit dümmlichen und hässlichen Gesichtern – besteht. Sie gehen weiter zum Lift, als Ron angesprochen wird. Yaxley, ein Todesser, nun Kopf der Abteilung für magische Strafverfolgung, kommt auf ihn zu und verlangt, dass er sein Büro vom Regen befreit. Ron weiß nicht recht was er machen soll, daraufhin droht Yaxley: „Sie wissen doch, dass ich auf dem Weg nach unten bin, um ihre Frau zu befragen, Cattermole?“ Cattermoles Frau wird anscheinend verdächtigt eine Muggelgeborene zu sein. „… und wenn mein Büro nicht innerhalb einer Stunde komplett trocken ist, dann wird der Blutrang ihrer Frau noch zweifelhafter sein als jetzt!“
Yaxley geht weiter und Ron, Hermione und Harry schaffen es alleine in einen Lift. Sie beschließen sich zu trennen und Hermione gibt Ron sofort Tipps, wie er das Büro von Yaxley von dem Fluch befreien kann. Dann steigen andere Leute in den Lift. Darunter ist ein Mann, der Harry mit Albert anspricht und ihm dankt für die Sache mit Dirk Cresswell vom Koboldverbindungsbüro, da er jetzt hofft seinen Job zu bekommen. Harry versteht bloß Bahnhof. Im nächsten Stock steigen alle aus, auch Ron, der sich auf den Weg zu Yaxleys Büro macht. Harry und Hermione fahren bis in den ersten Stock und als die Fahrstuhltüren aufgehen stehen zwei ins Gespräch vertiefte Leute vor ihnen: ein langhaariger Zauberer mit prächtigem schwarz-goldenen Umhang und – Umbridge!
25.07.2007 22:02 madeye*61 ist offline E-Mail an madeye*61 senden Beiträge von madeye*61 suchen Nehme madeye*61 in deine Freundesliste auf
madeye*61 madeye*61 ist weiblich
Schülerin

images/avatars/avatar-20021.jpg

Dabei seit: 23.02.2005
Alter: 49
Herkunft: Franken u. NRW



The Muggle-Born Registration Commission Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Kapitel 13 - Die Kommission zur Registrierung Muggelgeborener
Seitenanzahl: 17 Seiten

Umbridge nimmt an, dass Hermione/ Mafalda geschickt wurde, um bei ihren Verhören Protokoll zu führen. Sie nimmt Hermione deshalb mit dem Lift nach unten in Richtung Verhörräume. Harry muss aussteigen und steht nun vor dem Zaubereiminister Pius Thicknesse, der ja mit dem Imperiusfluch belegt ist. Harry gibt vor, Arthur Weasley zu suchen und erfährt nebenbei, dass der Mann den er verkörpert Runcorn heißt (Albert Runcorn, s. Kapitel 12).
Als er den Minister los ist, macht er sich unter dem Tarnumhang auf die Suche nach Umbridges Büro. Er denkt, es ist besser, zuerst Umbridges Büro zu durchsuchen, bevor er versucht Hermine zu folgen. Er kommt in ein großes Schreibbüro, in dem ein Dutzend Angestellte sitzen und ein Pamphlet (SCHLAMMBLÜTER und die Gefahren, die sie für eine friedliche Reinblüter-Gesellschaft darstellen) verfassen. Dann sieht Harry die Tür von Umbridges Büro und es versetzt ihm einen Schock: sie hat statt eines Türspions Madeyes magisches Auge in die Tür eingesetzt, um ihre eigenen Mitarbeiter ausspionieren zu können! Laut Schild ist sie immer noch Untersekretärin des Ministers und nun auch noch Leiterin der Kommission zur Registrierung Muggelgeborener. Mit Hilfe eines Bluffknallers kann Harry die Angestellten im Schreibbüro ablenken, um unbemerkt ins Büro zu gelangen. Die Durchsuchung ergibt nichts, allerdings stößt er auf eine Akte über Arthur Weasley, aus der hervorgeht, dass das Ministerium die Griselkrätze-Geschichte mit dem falschen Ron geschluckt hat und dass Arthur rund um die Uhr beschattet wird. Außerdem wird darin vermutet, dass die Unerwünschte Person Nr.1 (Undesirable No. 1) mit Arthur Kontakt aufnehmen wird – damit ist natürlich Harry gemeint. Kurz bevor er das Büro verlassen will, fällt sein Blick auf ein Exemplar von Rita Kimmkorns Buch DAS LEBEN UND DIE LÜGEN VON ALBUS DUMBLEDORE. Er klappt das Buch an einer Stelle mit einem ganzseitigen Foto auf und sieht Arm in Arm mit Dumbledore einen goldgelockten Jungen mit einem ausgelassenen, ungezähmten Blick. Bevor er einen Blick auf die Bildunterschrift werfen kann, betritt Thicknesse das Büro. Harry kann sich gerade noch rechtzeitig wieder den Tarnumhang überziehen. Er verschwindet durch die offene Tür, läuft zurück zum Lift und fährt nach unten.
Im zweiten Stock steigt ein völlig durchnässter Ron/ Cattermole zu und erkennt Harry/ Runcorn zuerst nicht. Harry kann ihm nur kurz sagen, wo Hermione ist, da steigen Mr. Weasley und eine Hexe zu. Arthur starrt Harry/ Runcorn ziemlich unfreundlich an und begrüßt dann Ron/ Cattermole. Er gibt ihm einen Tipp für einen Zauberspruch gegen den Regen und Ron und die Hexe verlassen den Lift. Dann betritt Percy den Lift und als er seinen Vater sieht, wird er rot und geht sofort in der nächsten Etage wieder raus. Als Harry auch den Lift verlassen will, stellt sich ihm Arthur in den Weg und beschuldigt ihn Dirk Cresswell denunziert zu haben. Runcorn hat anscheinend den Zauberer ausfindig gemacht, der Cresswells Familienstammbaum gefälscht hat. Da platzt es aus Harry heraus und er warnt Arthur, dass er verfolgt wird. Dieser kann sich natürlich keinen Reim darauf machen, von jemandem wie Runcorn gewarnt zu werden und fasst es als Drohung auf.
Harry fährt nun alleine mit dem Lift bis in den Keller und zieht seinen Tarnumhang über. Vor dem Eingang zu den Gerichtsräumen sind jede Menge Dementoren postiert und bewachen die zitternden Muggelgeborenen, die zur Befragung sollen. Harry drängt sich durch die Dementoren, die ihn zwar anscheinend nicht sehen können aber spüren. Als die Tür zum Gerichtsraum aufgeht, um Mrs Cresswell einzulassen, schlüpft Harry hinter ihr in den Saal. Dort sitzen Umbridge, Yaxley und Hermione/ Mafalda auf einem Podest hinter einer Balustrade. Zum Schutz vor den Dementoren stolziert am Fuß des Podests eine silberne, langhaarige Katze entlang – Umbridges´ Patronus. Als die Befragung beginnt und Mary Cattermole anfängt zu weinen, schleicht sich Harry auf das Podest und nimmt hinter Hermine Platz.
Hinter dem Patronus ist es warm und gemütlich; Umbridges´ Patronus scheint hell, denn sie ist glücklich, die verdrehten Gesetze zu vertreten, die sie selbst mit geschrieben hat. Harry macht sich bei Hermine bemerkbar, die sehr erschrickt. Yaxley und Umbridge bemerken nichts. Mrs Cattermole wird gefragt, welchem Zauberer sie den Zauberstab gestohlen hat. Sie antwortet unter Tränen, dass sie ihn mit elf Jahren gekauft hat, er sie gewählt hat. Umbridge lacht ihr mädchenhaftes Lachen, dabei beugt sie sich über die Balustrade und das Medaillon an einer Kette wird sichtbar. Umbridge lässt sich von Hermione/ Mafalda den Fragebogen geben, den Mrs Cattermole ausgefüllt hat und Hermione macht ihr ein Kompliment zum Medaillon. Umbridge ist verwirrt und erklärt schnell, es wäre ein Familienerbstück, das S würde für die Familie Selwyn stehen – Reinblüter und überhaupt sie wäre mit mehreren reinblütigen Familien verwandt. „…dies kann von ihnen [Mrs Cattermole] allerdings nicht gesagt werden. Beruf der Eltern: GEMÜSEHÄNDLER.“ [Diese ganze Szene ist wirklich abscheulich und ekelhaft, wie das Regime Umbridges sadististischen Neigungen entgegenkommt Wütend ]
Auch Harry kann sich das nicht länger mit anhören und er schockt Umbridge. Ihr Patronus verschwindet. Yaxley wird ebenfalls geschockt, bevor er reagieren kann. Harry muss schnell einen eigenen Patronus erschaffen, damit sich die Dementoren nicht über Mrs Cattermole hermachen. Hermine nimmt Umbridge den Horkrux ab und macht sicherheitshalber ein Duplikat, das sie Umbridge um den Hals legt. Dann hilft sie Harry Mrs Cattermole zu befreien. Die ist völlig verwirrt, denn ihr Mann hat ihr anscheinend gesagt, dass man Runcorn nicht trauen kann.
Da vor dem Raum noch viele andere Dementoren warten, soll Hermione noch einen erschaffen, hat aber Schwierigkeiten damit. (Zitat Harry [zu Mrs Cattermole]: „Ist der einzige Zauberspruch mit dem sie Probleme hat. Wirklich ein bisschen bedauerlich…komm schon, Hermione…“) Mit den beiden Patronussen voran verlassen Harry, Hermione und Mrs Cattermole den Gerichtsraum und vertreiben damit die Dementoren. Harry sagt den völlig verblüfften Muggelgeborenen, sie sollten alle nach Hause und sich mit ihren Familien verstecken. Sie schaffen es alle die Steinstufen hinauf und zum Aufzug. Harry hat jedoch ein mieses Gefühl, dass es im Atrium nicht so leicht werden wird.
Da geht die Aufzugtür auf und Ron/ Cattermole steigt aus. Mrs Cattermole fällt ihm sofort um den Hals und will ihre verwirrende Geschichte erzählen. Doch Ron berichtet, dass das Ministerium weiß, dass Eindringlinge da wären und zwar wegen eines Lochs in Umbridges Bürotür. Sie zwängen sich nun alle zusammen in den Lift und fahren ins Atrium, dort sind bereits einige Leute dabei, die Kamine zu versiegeln. Harry schreit mit der kräftigen Stimme von Runcorn „HALT“ und erklärt dem Glatzköpfigen, der für das Versiegeln zuständig ist, das die Gruppe, die er dabei hat, vorher noch das Ministerium verlassen muss. Als das nicht gleich wirkt, droht er dem Zauberer auch seinen Familienstammbaum zu untersuchen wie den von Cresswell. Mit den Worten „Ihr Blut ist rein, reiner als das der meisten von euch“, scheucht Harry die Muggelgeborenen nun paarweise in die Kamine.
In diesem Moment taucht zur allgemeinen Verwirrung der echte Reg Cattermole auf und Yaxley stürzt aus einem Lift und schreit: „Versiegelt die Ausgänge!“ Harry reagiert schnell, schlägt den Glatzköpfigen nieder und schreit zu Yaxley, dieser wäre es gewesen, der den anderen zur Flucht verholfen hätte. Ron nutzt das Durcheinander und schnappt sich Mrs Cattermole und nimmt einen Kamin. Reg Cattermole jammert nach seiner Frau, da scheint es Yaxley zu dämmern. Harry schnappt sich Hermione und beide verschwinden durch den Kamin. Ron und Mrs Cattermole warten oben auf sie. Da kommt auch schon Yaxley. Harry, Ron und Hermione wollen disapparieren, aber irgendetwas ist nicht richtig. Hermiones Hand scheint ihm zu entgleiten, er sieht kurz die Tür von Grimmauld Platz Nr. 12, dann ein Schrei und ein purpurner Blitz, Hermiones Hand liegt plötzlich anders in seiner und es wird dunkel.
25.07.2007 22:13 madeye*61 ist offline E-Mail an madeye*61 senden Beiträge von madeye*61 suchen Nehme madeye*61 in deine Freundesliste auf
Tycho30 Tycho30 ist männlich
Schüler

images/avatars/avatar-32455.jpg

Dabei seit: 27.06.2007
Alter: 42
Herkunft: Köln



Kapitel # 14 - The Thief Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Kapitel 14 - Der Dieb
Seitenanzahl: 13 Seiten


Als Harry die Augen öffnet war alles überflutet mit goldenen und grünen Farben; zudem hatte er keine Ahnung was passiert war. Das einzige was er wußte war, dass er auf Blättern und Pflanzen lag. Strampelnd versuchte er Luft zu holen um seine leergepumpten Lungen zu füllen und als er blinzelte sah er, dass das funkelnde Leuchten von der Sonne kam, die durch die Bäume schien.
Als ein kleines Objekt nahe an sein Gesicht gerät, versucht er sich aufzurichten und macht sich bereit es mit einer kleinen Kreatur aufzunehmen; doch dann sieht er, dass es sich um Ron´s Fuß handelt. Als er sich umsieht, sieht er Hermine auf dem Waldboden liegen.

Sein erster Gedanke ist, dass sie im Verbotenen Wald gelandet seien, was in Anbetracht der Umstände sehr dämlich und gefährlich gewesen wäre. Als Harry bemerkt, dass es nicht der Verbotene Wald auf den Ländereien Hogwarts ist, lässt Ron ein lautes Ächzen los und er krabbelt auf ihn zu. Hermine kriecht ebenfalls auf Ron zu. In dem Augenblick, als sein Blick gänzlich auf Ron fällt, bemerkt er, dass jede Menge Blut aus der linken Hälfte seines Körpers quillt und sein Gesicht aschfahl und grau, abwesend auf den Waldboden gerichtet ist.
Dazu nimmt Ron wieder seine gewohnte Gestalt an, da der Vielsafttrank in seiner Wirkung nachlässt.
Harry erkundigt sich was mit ihm passiert sei. Hermine antwortet kurz und knapp: "Zersplintert!" und dabei fingert sie bereits sehr beschäftigt an Ron´s Ärmel herum, der am meisten mit Blut durchtränkt ist.
Harry sieht mit Schrecken zu; dabei hatte er immer gedacht, dass das zersplintern beim Apparieren irgendwie lustig wäre, doch dieser Anblick kehrt sein innerstes nach aussen, als er sieht, dass Ron´s linker Oberarm wie durch ein Messer abgetrennt ist.
Hermine weist Harry an schnell in der Tasche nach einer kleinen Flasche mit der Aufschrift "Ganzmachessenz" (Dittany)zu suchen. Harry rennt zur Tasche und als er hineinfasst tauchen diverse Gegenstände auf, als er sie berührt: in Leder eingebunden Bücher, wollene Oberbekleidung, Hosen, Schuhe......
"Beeil dich!" herrscht Hermine ihn an und Harry zieht seinen Zauberstab und ruft die Essenz mit dem Aufrufezauber herbei, als auch schon eine kleine braune Flasche auftaucht und er zu Hermine hastet. Als er einen Blick auf Ron erhascht sieht er, dass dessen Augen fast gänzlich geschlossen sind und nur noch das weiße in seinen Augen zu erkennen ist.
Hermine merkt an, dass Ron ohnmächtig geworden ist und sie weist Harry an, die Flasche zu öffnen, da ihre Hände zu zittrig seien. Harry reicht ihr die geöffnete Flasche und Hermine träufelt 3 Tropfen auf die blutende Wunde. Grüner Rauch quillt nach oben und als dieser sich verzogen hat sehen sie, dass die Wunde geschlossen und mit frischer Haut überzogen ist; dabei sieht die Wunde aus, als wäre sie bereits Tage alt. Harry kommentiert dies mit einem: "Wow!"
Hermine entgegnet, dass dies alles sei, wozu sie in der Lage ist. Es gäbe zwar noch andere Zauber, die ihn wieder "zusammen fügen" würden, aber da sie diese nicht kennt will sie nichts riskieren, bevor sie noch mehr Schaden anrichtet, zumal Ron bereits jede Menge Blut verloren hat.
Harry erkundigt sich, wie das passieren konnte und warum sie nicht am Grimmauld Place sind.
Hermine holt tief Luft und erklärt Harry, dass sie denkt, dass sie nicht mehr zum Grimmauld Place zurückkehren können. Dabei stehen ihr fast die Tränen in den Augen. Harry will gerade fragen, was sie damit meint, als Hermine mit ihrer Erklärung fortfährt. sie erzählt ihm, dass als sie apparierten Yaxley sie am Arm gepackt hatte und er mit zum ehemaligen Hauptquartier gekommen sei. Hermine vermutet, dass er die Tür gesehen hat und wohl damit rechnete, dass sie dort Zuflucht suchen würden. Als sich sein Griff um ihren Arm lockerte schickte sie ihm einen "Umschwungszauber" (Revulsion-Jinx) hinterher und konnte sich befreien. Danach brachte sie die beiden in diesen Wald.
Harry fragt wo Yaxley dann abgeblieben sei und Hermine erklärt ihm, dass sie Yaxley innerhalb des Fidelius-Bereichs gebracht habe und nun da Dumbledore tot sei, hätte sie als eine der Geheimniswahrer das Geheimnis an Yaxley übertragen, als sie auf der obersten Stufe der Treppe des Grimmauld Place landeten.
Harry verstand sofort und es gab keine andere Möglichkeit als Hermines Erklärung. Das war ein schwerer Schlag für ihr Vorhaben, wenn Yaxley nun wirklich in das Haus hinein kann.
Wenn das Haus auch düster und beklemmend war, so war es doch ein sicheres Versteck bisher. Nicht zuletzt dadurch, dass Kreacher ihn nun als Meister zu akzeptieren und freundlicher und glücklicher zu sein schien, war es so etwas wie ihr zu Hause geworden.

Hermine entschuldigt sich mehrfach für das Mißgeschick doch Harry sagt ihr sie soll sich nicht die Schuld geben, wenn schon dann wäre es seine.......
und er greift in die Tasche und holt Mad Eye´s Auge heraus. Hermine schreckt bei diesem Anblick entsetzt zurück und Harry erklärt ihr, dass Umbridge das Auge als Spion in ihrer Bürotür hatte und das er es nicht zurücklassen konnte. Das wäre der Grund, warum sie von ihren Eindringen erfahren hätten.
Bevor Hermine darauf antworten kann, macht Ron sich mit einem Ächzen bemerkbar und öffnet seine Augen. Er war immer noch grau im Gesicht, und ihm stand der Schweiß auf der Stirn.
Hermine erkundigt sich, wie es ihm geht und Ron antwortet: "Lausig!"
Er fragt wo sie wären und Hermine antwortet in dem Wald wo die Quidditch-WM stattgefunden hat, da sie einen unberührten, unentdeckten Ort brauchten wo sie schnell hin konnten. Und Harry beendet den Satz und sagt, dass dies der Ort sei, der ihr am schnellsten in den Sinn gekommen sei. Er erinnert sich daran, was das letzte mal passierte, als sie nach der Hochzeit überstürzt geflohen sind und dass die Todesser sie binnen Minuten entdeckt hatten. War es durch einen Legilimens-Zauber passiert? Wußten Voldemort und seine Untergebenen in diesem Moment bereits auch, wo sie sich befanden?
Ron erkundigt sich ob Harry denkt sie sollten weiterziehen. Doch Harry weiß es selbst nicht. Zudem sah Ron sehr geschafft aus und der Gedanke ihn zu bewegen war nicht sehr erbauend.
Harry entscheidet, dass sie erst mal bleiben und Hermine steht auf und setzt einige Schutzzauber rundherum um sie auf (Salvio Hexia / Protego Totalum / Repello Muggletum / Muffliato / Cave inimicum....) während Harry das Zelt aufbaut, dass sich ebenfalls in Hermines Tasche befindet.
Als Hermine fertig ist, sagt sie, dass dies alles wäre was sie tun könnte aber sie würden wohl früh genug gewarnt. Sie könnte jedoch nicht garantieren, dass Vol........
und da fällt ihr Ron barsch ins Wort: "SAG NICHT SEINEN NAMEN!"
Als Hermine und Harry sich fragend anschauen erklärt Ron, dass es sich anfühlt, als sei der Name verhext und entschuldigt sich für seinen Tonfall. Er bittet die beiden, ihn ab jetzt auch nur noch "Du weißt schon wer" zu nennen.
Harry entgegnet, dass Dumbledore gesagt hat, dass Angst vor einem Namen.......
und wieder fällt Ron ihm ins Wort und sagt ob er es nicht bemerkt hätte, aber dass es Dumbledore am Ende wohl Pech gebracht hätte den Namen auszusprechen. Sie sollten daher "Du weißt schon wem" ein wenig Respekt zollen.
Harry wird wütend und schnaubt: "Respekt!?" als Hermine ihn warnend anschaut, doch Harry will sich nicht mit Ron streiten, zumal der arme in keiner so guten Kondition dazu ist.
Daraufhin tragen sie Ron in das Zelt (Es ist das selbe Zelt, das sie bereits bei der Quidditch-WM hatten) und legen ihn auf eins der unteren Betten.

Nach einiger Zeit fragt Ron, was wohl mit den Cattermole´s passiert sei. Hermine sagt, dass sie vermutlich geflohen sind, wenn Mr. Cattermole alle Sinne beieinander gehabt und schnell reagiert hat. Harry habe ihnen geraten das Land zu verlassen und wenn sie klug genug seien, würden sie diesen Rat befolgen.
Ron hofft, dass sie entkommen konnten.
Harry greift ein anderes Thema auf und fragt Hermine ob sie es bekommen hätte. Hermine die Ron beobachtet hatte, weiß zunächst nicht was Harry meint und Harry fragt hastig nach dem Medaillon. Ron regt sich auf, dass sie ihm nicht erzählt hätten.....
Hermine kontert, dass sie schließlich auf der Flucht gewesen wären und überreicht es an Ron.
Ron fragt, ob es immer noch ein Horkrux sei, oder ob es jemand bereits zerstört hätte und Hermine ist sich sicher, dass es noch intakt ist, da keine Anzeichen eines Schadens festzustellen seien. Hermine gibt es Harry und er betrachtet es eingehend. Das Medaillon sieht makellos aus und er räumt ein, dass Kreacher wohl Recht hatte und sie einen Weg finden müssen, es zu zerstören.
Das Medaillon geht der Reihe nach um und jeder versucht auf eine andere Art es zu öffnen. Doch alle Versuche schlagen fehl.
Ron fragt in einem Flüsterton, ob sie "es" fühlen könnten und er gibt das Medaillon an Harry. Nach ein paar Momenten weiß Harry was Ron meint und fragt sich, ob es sein Blut ist, dass er in seiner Hand, die das Medaillon hällt, fühlt, wie es pulsiert. Oder ist da etwas in dem Medaillon, dessen Puls schlägt wie ein kleines Metallherz?

Hermine fragt, was sie jetzt damit machen wollen und Harry sagt das sie es sicher verstecken, bis sie einen Weg gefunden haben es zu zerstören und weniger, dass er es gewollt hätte, hängt er sich die Kette um den Hals und verstaut das Medaillon in dem Beutel, den Hagrid ihm gegeben hat.
Harry sagt, dass sie es abwechslelnd tragen sollen, während sie Wache vor dem Zelt halten. Des weiteren müssten sie sich Gedanken über etwas zu essen machen.

Harry und Hermine wechseln sich für den Rest des Tages mit der Wache ab aber niemand kommt ihrem Aufenthalsort zu nahe, sei es durch die Schutzzauber, oder dass das Waldstück nicht oft durchwandert wird.
Mit der Zeit werden sie immer hungriger und sammeln ein paar wilde Pilze aus der Nähe, da Hermine nichts zu Essen eingepackt hat, da sie davon ausgegangen sind, bald bei einem von Kreacher zubereiteten Essen zu sitzen.
Harry´s Gedanken schweifen während seiner Wache ab und er dachte er wäre froh, wenn sie den Horkrux zurückstehlen könnten - aber das war er nicht. Vielmehr machte er sich Sorgen, was als nächstes passieren würde. Es fühlte sich an, als wäre er bereits seit Wochen, Monaten oder Jahren auf diesem Weg unterwegs gewesen, aber jetzt schien dieser Weg plötzlich zu Ende zu sein.
Da draussen waren noch andere Horkruxe, aber er wußte nicht, wo sie waren, und vor allem was sie waren.Düstere Vorahnungen überkamen ihn von Zeit zu Zeit, obwohl er versuchte ihnen zu widerstehen, sie kamen schonungslos........: "Keiner kann überleben, während der andere lebt!"
Ron und Hermine im Zelt hinter ihm sprechen leise miteinander. Sie konnten gehen wohin sie wollten - er selbst konnte es nicht! Und es fühlte sich so an, als würde der Horkrux in seinem Nacken die Zeit die ihm noch blieb wegticken, während er hier saß und versuchte mit seinen Ängsten und seiner Erschöpfung fertig zu werden.
"Dämliche Idee! Denk nicht an so was!" sagte er zu sich selbst.
Seine Narbe fing wieder an zu prickeln. Aber er ließ nicht zu, jetzt wieder Dinge zu sehen, die er nicht sehen wollte und versucht seine Gedanken auf etwas anderes zu richten. Und da kommt ihm der arme Kreacher in den Sinn, der wie es scheint ihm nun gut gesonnen ist, der sie zum Essen erwartet hat und statt dessen vermutlich Yaxley bekommen hat. Er hofft das Kreacher ihm nun gegenüber loyal ist, aber was würden sie dem Elf antun? Und so kamen ihm Bilder in den Sinn, von einem gefolterten Kreacher.
Er und Hermine hatten sich bereits dagegen entschieden den Elf herzubeordern, da es zu gefährlich war, nach all dem was beim Ministerium mit Yaxley passiert ist.
Seine Narbe brannte nun. Er dachte daran wie Recht Lupin doch gehabt hatte; es gab so viel, dass sie nicht wußten; Sachen, die sie sich nicht vorstellen konnten; Situationen, mit denen sie noch nicht konfrontiert waren. Warum hatte Dumbledore ihm nicht mehr erklärt? Hatte er gedacht er hätte noch genug Zeit dafür? Jahre?Jahrhunderte? So wie sein Freund Nicolas Flamel? Wenn ja, dann lag er falsch und Snape war mit daran Schuld. Snape die schlafende Schlange...und er hat Dumbledore getroffen........und er ist vom Turm gefallen.

"Gib ihn mir Gregorovitch!" Harry´s Stimme war hoch, klar und kalt und er hielt seinen Zauberstab in einer knochigen weißen Hand. Er befand sich in Voldemorts Kopf und sah die Szene aus seinem Blickwinkel. Der Zauberstab war auf einen Mann gerichtet, der verkehrt herum in der Luft hing. Er hatte graues wallendes Haar und einen weißen Bart und sah irgendwie, wie der Nikolaus aus. Und er hatte einen hochroten Kopf, da ihm das Blut ins Gesicht geschossen war.
Der Mann antwortet, dass er ihn nicht habe und er ihm viele Jahre zuvor gestohlen wurde.
Voldemort entgegnet dass er ihn nicht anlügen soll, da er wüßte, wenn man ihn belöge.
Plötzlich sieht Harry wie jemand einen langen Gang entlang rennt, eine Laterne in der Hand als einzige Lichtquelle. Als der Gang endet, erhascht er einen kurzen Blick auf einen Mann mit golden-blonden Haaren, und dieser schießt einen Stun-Zauber auf ihn ab und verschwindet aus dem Fenster mit einem Lachen.
Die Szene entschwindet und er sieht wieder Gregorovitch an.
Voldemort fragt wer der Dieb war und Gregorovitch antwortet, dass er diesen jungen Mann nicht kennen würde. Er fleht Voldemort an und wird gepeinigt und Harry erwacht aus der Vision als Voldemort einen Zauber mit grünem Licht auf Gregorovitch abschießt.

Hermine kommt in sein Sichtfeld und ermahnt ihn, dass sie wüßte, dass er wieder eine Vision hatte. Sie sagt sie wüßte, dass er wieder durch die Augen von Vol.........
"Sag nicht seinen Namen!" fällt Ron ihr ins Wort.
....."Du weißt schon wem" geblickt hat. Sie fragt Harry warum er nicht endlich die Okklumentik anwenden würde, damit das nicht mehr passiert. Aber Harry will nichts davon wissen und sagt ihnen was er durch Voldemorts Augen gesehen hat.
Hermine übernimmt von da an die Wache.
Drinnen unterhalten sich Harry und Ron über das was Harry gesehen hat und Ron fragt, wie es käme, dass "Du weißt schon wer" glaubt, Gregorovitch ihm einen neuen und besseren Zauberstab machen könnte.
Harry erzählt ihm, dass er etwas von Gregorovitch haben wollte, dass es aber vermutlich kein neuer Zauberstab sei.
Er sah in Gregorovitch´s Erinnerungen und in der Szene hat ein Dieb etwas von Gregorovitch entwendet, was Voldemort haben wollte.
Was konnte es sein, dass Voldemort von Gregorovitch haben wollte? Harry war sich sicher es hatte etwas mit Voldemorts Problem mit den Zwillingszauberstäben zu tun. Aber was war es?
Nun da Gregorovitch tot war, mußte der Dieb sich wohl große Sorgen machen, der nächste zu sein.
Und mit diesen Gedanken und Ron´s baldigem Schnarchen fiel auch Harry in den Schlaf.

Dieser Beitrag wurde 5 mal editiert, zum letzten Mal von Tycho30: 26.07.2007 07:53.

25.07.2007 22:32 Tycho30 ist offline E-Mail an Tycho30 senden Beiträge von Tycho30 suchen Nehme Tycho30 in deine Freundesliste auf Skype-Name von Tycho30: tychocelchu76
Seiten (3): [1] 2 3 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Harry Potter Xperts Forum » Die GroÃe Halle » Bücher » Buch 7 - Harry Potter und die Heiligtümer des Todes » Zusammenfassung von Harry Potter and the Deathly Hallows

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH