Harry Potter Xperts Forum
Zur StartseiteRegistrierungKalenderMitgliederlisteTeammitgliederStatistikSucheHäufig gestellte FragenForumregeln



Ähnliche Themen
Thread Gestartet Hits Antworten Letzte Antwort
10 Dateianhänge enthalten Was habt ihr alles schon von HP? (Forum: Zonkos Scherzartikelladen)   10.11.2003 20:57 von Devilcat   131.603 507   22.06.2017 22:51 von Oliver*Ph├Ânix*  
Was Harry Potter Charaktere nie sagen würden. (Forum: Koboldstein-Klub)   05.07.2014 19:16 von Weasley91   32.999 569   05.01.2017 13:10 von JasiLu  
3 Fragen (Slughorn -> Snape, Snapes Buch, Schüler in [...] (Forum: Hagrids H├╝tte)   02.12.2016 22:21 von Lehtis   1.886 6   08.12.2016 19:36 von Nise  
Und wieder was Neues - drei E-Books über die Zaubererwelt (Forum: Joanne K. Rowling)   16.10.2016 16:04 von Witchcraft   1.182 2   19.10.2016 12:50 von Witchcraft  
Auf was freut ihr euch in nächster Zeit? (Forum: Hogsmeade)   25.10.2008 12:42 von FrlCosmos   113.084 920   15.09.2016 09:52 von JasiLu  

Harry Potter Xperts Forum » Die GroÃče Halle » Bücher » Charaktere » Was wurde eigentlich aus Snapes Lebensschuld? » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Was wurde eigentlich aus Snapes Lebensschuld?
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
HexeLilli
unregistriert


Was wurde eigentlich aus Snapes Lebensschuld? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Am Ende von PoA erklärt Dumbledore Harry, daÃč Wormtail ihm gegenüber nun eine Lebensschuld habe, und daÃč diese "magic at its deepest" sei, also nicht nur eine moralische Verpflichtung sondern irgendeine Art von Verbindung, der man sich offenbar nicht einfach so entziehen kann, vielleicht ähnlich wie der unbrechbare Schwur.

Nun hatte aber Snape ja auch eine solche Lebensschuld gegenüber James, nachdem dieser ihm einst das Leben rettete. Was passiert eigentlich, wenn diese Lebensschuld nicht eingelöst wird? Snape hat nicht nur James' Leben nicht gerettet sondern in gewisser Weise sogar seinen Tod verschuldet. MuÃč das nicht irgendwelche Folgen haben? Hat er seinen Verrat deswegen so bereut? Oder kann man ihm das nicht ankreiden, weil er ja nicht wuÃčte, wen er eigentlich verriet?

Und da Snape nun gescheitert ist in Sachen Einlösen der Lebensschuld, wie geht es weiter? Tot umgefallen ist er offenbar nicht. Reicht es, daÃč er James' Sohn einmal das Leben rettete? Ist damit alles beglichen? Oder ist er vielleicht dazu "verdammt", James' Sohn auf ewig immer wieder das Leben zu retten?

Aber angenommen, James hätte gar keinen Sohn gehabt... Ist Snape vielleicht sogar dazu "verdammt", James' Tod zu rächen?

Mir will diese Lebensschuld irgendwie nicht aus dem Kopf... MuÃč da nicht noch irgendwas kommen?

LG
HexeLilli
26.10.2005 10:50
Archanon
unregistriert


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

ich denke dass mit der lebenschuld ist so ne sache...

in erster linie steht da snapes schuld gegenüber james...doch james starb ja. wer weiss ob die lebensschuld dann noch irgendeine wirkung hat.

dan wäre peter's lebensschuld gegenüber harry. diese wird in band 7 bestimmt auch eine rolle spielen.

nun, ob snape nun verflucht ist, daran kann ich nicht wirklich glauben. möglich wärs natürlich, denn snape versuchte harrys leben bereits zu retten....dass er dies folglich wieder ausgleichen wollte. kann ich mir jedoch nur schwer vorstellen, denn die lebensschuld bestand ja james gegenüber und nicht harry. vielleicht erfahren wir ja in band 7 mehr darüber,ob dies irgendwelche auswirkungen auf snapes handeln haben wird.
26.10.2005 10:59
Ganapataye
unregistriert


schon erledigt? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Am Ende von Band 6, als Snape und Draco fliehen hatte Snape mehrfach die Mögilchkeit Harry zu töten! Er hat sich aber "nur" verteidigt...

Ist damit die "Lebensschuld" schon abgetragen?

GruÃč
Gana
27.10.2005 16:37
MelaniaAmunsir
unregistriert


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Bei dem Kommentar von PoA sehe ich eher so etwas wie das Mätyreropfer von Lily für Harry (nur eben umgekehrt) , weniger wie beim UV. Von daher denke ich nicht, dass etwas in der Richtung "einfach tot umfallen" passiert, sondern sehr viel subtiler.

Was wohl sicherlich eine Rolle spielt, dass Harry und Snape nun weiter in den Rollen sind wie James und Snape, und dass Harry hier stellvertretend herhalten muss um diesen Konflikt (nennen wir es doch mal Karma) zu lösen.

Anderseits: Was war damals wirklich in der Heulenden Hütte? Wir wissen, James hat Snape das Leben gerettet, nachdem Sirius Snape dort hin lockte. Aber wie vielen Leuten hat Harry mittlerweile das Leben gerettet? Wäre ganz schön heftig, wenn diese nun in der Lebenschuld zu Harry stehen...

Vielleicht war das mit der Lebenschuld bei Peter nur weil Harry ihm das Leben sozusagen geschenkt hat in der Situation. Während sich bei normalen "Lebenretten" so etwas nicht ergibt.
28.10.2005 11:02
Kathrina Kathrina ist weiblich
Schülerin

images/avatars/avatar-26179.jpg

Dabei seit: 11.09.2005
Herkunft: Schweiz



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

MelaniaAmunsir zeigt hier einen wunden Punkt an.

Harry hat jede Menge Leute gerettet, aber nur Wurmschwanz steht deswegen in seiner Lebensschuld. Warum?

Er ist der einzige, der den Tod für seine Tat verdient hätte, der den Angriff von Sirius und Lupin verdient hatte, und Harry hat bewusst sein Leben verschont.

Es ist für mich schon seit langem seltsam, dass Snape in James Lebensschuld steht. Warum eigentlich?

Wir haben nur Snapes Sicht dieses ewigen Konflikts zwischen ihn und James. In dieser Erinnerung erscheint James als der grossspurige arrogante Plagegeist, der den armen wehrlosen Snape vor allen Augen quält und erniedrigt. Ausserdem habe wir Lupins Aussage, dass "Snape" ein Sonderfall war, und dass James ihn angeblich bei jeder Gelegenheit angriff, "weil er existierte" ( James Aussage Lilly gegenüber). Ein bösartiger, arroganter James? Und trotzdem sind alle Menschen nur des Lobes, wenn sie mit Harry über James reden? Wie passt das zusammen?

Und dieser arrogante Plagegeist bekommt "kalte Füsse" und rettet Snape, der beinahe Opfer seines besten Freundes geworden wäre, und schon steht Snape in James Schuld? Er hat eine Lebensschuld abzutragen?

Da muss doch mehr dahinter stehen. Wir wissen, dass Snape schon beim Schulantritt mehr dunkle Flüche wusste, als irgendwelcher Siebtklässler. Wir erfahren dies sicher nicht, weil Snape sein Wissen und Können geheim gehalten hätte. Ich bin felsenfest überzeugt, Snape gab den Herumtreiber jede Menge Gründe, ihn zu hassen und bei jeder Gelegenheit anzugreifen. Einverstanden, James Angriffe sind fies und erniedrigend (Snape ist andererseits sicher nicht unschuldig, wenn er wegen seiner "Körperhygiene" ständig gehänselt wird), sie sind aber nie gefährlich oder potenziell entstellend, wie Snapes Sektumsempra (den Fluch hat er einmal an James benützt, wenn auch nicht mit voller Wucht, dafür im Gesicht! Das war sicherlich keine Schönheitschirurgie, Zauberer hin, Zauberer her). Das einzige Mal, wo es gefährlich wurde, war der Vorfall in der heulenden Hütte. Wenn Snape völlig unschuldig in diese Falle hineingeraten wäre, ergäbe sich aus seiner Rettung keine Lebensschuld. Wenn er aber diesen Streich schwer verdient hat, was hat er dann getan, um einen solchen Angriff zu verdienen?

Denn wenn meine obere These stimmt, nur wenn es Snape gerechterweise "verdient hätte", an einem solchen Streich zu sterben, wäre er in James Schuld. Erst in diesem Fälle würde sich eine Lebensschuld bilden.

Habe ich meine Meinung irgendwie logisch dargetan? Keine Ahnung

__________________


Bitte meldet euch!

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von Kathrina: 28.10.2005 13:53.

28.10.2005 13:44 Kathrina ist offline E-Mail an Kathrina senden Homepage von Kathrina Beiträge von Kathrina suchen Nehme Kathrina in deine Freundesliste auf
HexeLilli
unregistriert


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

@ Kathrina - Ich denke, ich verstehe, was Du meinst. Demnach gerät nur jemand in eine Lebensschuld, der eigentlich nicht verdient hätte, daÃč ihm jemand das Leben rettet. Das finde ich insofern schwierig, als daÃč irgendwie deklariert sein müÃčte, unter welchen Umständen jemand "den Tod verdient" oder eben nicht. Wer kann sich anmaÃčen, darüber zu entscheiden?

Dumbledore erklärt lediglich "wenn ein Zauberer einem anderen Zauberer das Leben rettet" entstünde die Lebensschuld. Nichts von eventuellen besonderen Umständen.

Harry hat schon einigen Leuten das Leben gerettet. Doch das waren seinen Freunde. Vielleicht muÃč in diesen Fällen die Lebensschuld nicht betont werden. Seine Freunde würden ihn schlieÃčlich ebenso retten, oder es zumindest versuchen, das steht auÃčer Frage.

Anders ist es bei den Feinden. Wormtail hätte sicher nichts dagegen, Harry tot zu sehen oder ihn gar selbst zu töten. Aber er steht in Harrys Schuld, und daÃč dies am Ende noch zum Tragen kommen wird, wurde ja bereits angedeutet.

Jetzt bin ich wieder bei Snape. Wir wissen einfach zu wenig darüber, was damals passiert ist. DaÃč Sirius ihn aus lauter Langeweile in den Tod schicken wollte, kann ich kaum glauben. Was ist vorher vorgefallen? Ich hoffe, wir werden es eines Tages erfahren. In jedem Fall könnte ich mir vorstellen, daÃč Snape in irgendeiner Form immer noch in dieser Schuld "festhängt".

LG
HexeLilli
28.10.2005 21:12
MelaniaAmunsir
unregistriert


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Ja, warum hat Sirius das damals getan?

Eine mögliche Erklärung, die wohl auch von Sirius selbst angeführt wurde, wenn ich mich recht entsinne, ist, dass sie Snape eine Lektion erteilen wollten, da er ihnen immer hinterher schnüffelte.

Anderseits wuÃčte James anscheinend nichts davon, oder er hat erst in letzter Minute die Muffe-Sause bekommen und es sich anders überlegt.

War sich Sirius bewuÃčt, wie ernst der Streich war? Ich denke nicht. Lupin war ihr Freund mit seinen "kleinem Problem"... ich glaube, die sind damals viel zu locker mit den Gefahren umgegangen. Ich denke, es war als dummer Jungenstreich geplant. SchlieÃčlich ist Sirius ja KEIN Mörder.
Aber wieso war James nicht von Anfang eingeweiht oder von Anfang an dagegen?

Auf jeden Fall... ob nun magisch irgendwie gebunden oder sonst irgendwie... Snape scheint sich James gegenüber schuldig zu fühlen, weswegen er auch Harry anfangs das Leben rettet. Aber was wir, als wir das erfuhren, noch nicht wuÃčten war, dass Snape sich auf jeden Fall für das was hinterher geschah schuldig zu fühlen hat...nämlich die Prophezeihung an LV zu verraten. Vielleicht fühlt/e er sich auch deshalb James gegenüber verpflichtet und man schob es nur auf den Vorfall in der heulenen Hütte, weil man damals Harry noch nicht wissen sollte, dass Snape LV auf seine Eltern ansetze.

ALso, ich schätze mal das Fiasko in der Heulenden Hütte war damals Snapes Schuld, weil er ja überall nachspionieren musste. Das Spielchen: Selbst dran schuld.Warum tust Du das auch? Aber Sirius hat damit zwei Dinge riskiert: Entweder sein Freund Lupin wird entdeckt, oder Snape hat keine Gelegenheit mehr es weiter zu erzählen, weil tot.

Ach, wer weiÃč schon? Vielleicht war es auch wie folgt:

Snape hatte bereits schon den deutliche, deutlichen Verdacht ausspioniert dass Lupin ein Werwolf ist. Hätte nicht mehr lange gedauert, und er hätte ihn verraten. So oder so.Sirius wollte seinen Freund schützen und muÃčte handeln. Also gut, geben wir es zu... und dann drohnen wir ihm, weil er sonst verfleischt wird.
Also öffnet er Snape die Tür für den letzten Beweis. Snape, darauf schon vorbereitet, hat sich für einen Kampf gegen einen Werwolf vorbereitet ... und niemand hätte dem Feigling so viel Mum zugetraut... auf jeden Fall steht Snape nun mit zitternenden Händen vor dem Werwolf Remus und will ihn umbringen. Hass und Wut hat Snape ja genug, und Verstandargumente gibt es tausende. Um so besser, wenn es wie Notwehr aussieht. Snape hat sich aber ein wenig überschätzt... und Sirius ihn unterschätzt. So kommt es also auf einem Kampf um Leben und Tod zwischen Snape und Werwolf Remus. James geht dazwischen. In so einem Moment wäre es ihm sicherlich egal, wenn er rettet. Er kann nicht zulassen, dass sie sich gegenseitig umbringen oder einen den anderen.
In so einem Szenarium oder einem ähnlichen wäre Snape freilich selbst dran schuld... er hätte den Werwolf angriffen... als ob das nicht gefährlich genug wäre... und somit eigentlich den Tod verdient... aber wurde gerettet. (Was so von Sirius nicht geplant war, der wollte nur, dass Snape Angst bekommt und sie in Ruhe lässt). Natürlich würde Snape das hinterher nicht zugeben... dass er eh schon deutlich ahnte dass Remus ein Werwolf war.

Man muss auch bedenken: Wir halten Snape für KLUG. Und er war damals schon ein SPION, der den Rumtreibern hinterher spionierte. Wenn mir der "Feind" plötzlich das Versteckt verrät...würde er schon mal sehr miÃčtrauisch werden. Und davon ausgehend, dass man vorher schon etwas rausgefunden hat... Wäre Snape wirklich so blöd unvorbereitet in solch eine (offensichtliche) Falle zu tappen?! Aber er brauchte Beweise für seine Vermutungen, damit DD ihn nicht mehr ständig abspeisen konnte...

In Kürze zusammen gefasst: Vielleicht hatte Snape geplant den Werwolf Lupin umzubringen, sich überschätzt, die anderen ihn unterschätzt... wenn ihm DANN das Leben gerettet wurde, stände er freilich in der Lebensschuld.

Ergänzung: Die Erinnerung als Snape von James so fertig gemacht wird, ist die eigentlich NACH oder VOR der heulenen Hütte?- Angenommen, es wäre danach... so könnte meine Theorie gut erklären, wieso James Snape zwar das Leben rettete und sie dann nicht etwa im Reinen war, sondern wieso James dann erst recht sauer auf Snape war: Weil Snape ja hätte Lupin umbringen wollen...

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von MelaniaAmunsir: 29.10.2005 18:56.

29.10.2005 18:50
Mina Snape-Circeni
Schüler

Dabei seit: 18.07.2010



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

@MelaniaAmunsir: Ich denke nicht, dass Snape Lupin hätte umbringen wolllen, wenn James damals keine kalten FüÃče bekommen hätte.
Snape war Schüler damals und selbst wenn er laut Sirius (der im übrigen viel redet wenn der Tag lang ist) mehr Flüche konnte als jeder siebtklässler, hatte er einen gewissen Stolz. Und der verbot ihm nun mal jemanden umzubringen (er hat immerhin als Erwachsener auch niemanden freiwillig und mit einem guten Gewissen getötet). Ich denke er hätte Lupin dann eher verpasst.

Ansonsten kann ich nicht verstehen, warum immer alle hier sagen, dass es ja wohl weitaus schlimmer ist, Snapes Sectumsempra zu benutzen, als jemanden auf die Art James&Co fertig zu machen.
Körperliche Schäden können heilen. In der Zaubererwelt sogar noch schneller als bei uns. Aber seelische Schäden, können nicht einmal Zauberer heilen. Und je früher man diese seelischen Schäden zugefügt bekommt, desto schlimmer sind sie. Eine Kinderseele prägt sich anders als eine Erwachsenenseele.
Und für Snape der einfach nur irgendwo dazu gehören wollte, muss es schrecklich gewesen sein von denen verstoÃčen zu werden, zu denen er gehören wollte!

Ansonsten denke ich nicht, dass aus diesem einen mal Kalte FüÃče bekommen eine Lebenschuld an Snape entstand.

Wenn doch (was allerdings äuÃčerst unlogisch wäre) , dann hätte er sie eben am Sohn also Harry abgearbeitet.
Sowie halt Geldschulden im Falle des versterbens des einen, die Schulden eben zumeist an die Hinterbliebenen weiter abbezahlt werden.
10.09.2010 07:53 Mina Snape-Circeni ist offline E-Mail an Mina Snape-Circeni senden Beiträge von Mina Snape-Circeni suchen Nehme Mina Snape-Circeni in deine Freundesliste auf
SanctusSeverus SanctusSeverus ist weiblich
Schülerin

images/avatars/avatar-62291.gif

Dabei seit: 01.05.2011
Alter: 48
Pottermore-Name: ErisedCloak16799



Ein Snape Marauders Film ist online. Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Dieser Film ist zirka 25 Minuten lang und wurde sehr, sehr professionell von echten Schauspielern produziert. Auch die SE sind klasse. Der amerikanische Akzent stört mich nicht, mir gefallen die Schauspieler und der Plot!

Snape Marauders Film! GroÃčteils aus der Sicht von Severus Snape.

Ich habe meinen Beitrag zum Thema "Snapes Lebensschuld" hinzugefügt, weil es meines Erachtens thematisch ungefähr passt.




LG

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von SanctusSeverus: 06.03.2016 18:02.

06.03.2016 17:56 SanctusSeverus ist offline Beiträge von SanctusSeverus suchen Nehme SanctusSeverus in deine Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Harry Potter Xperts Forum » Die GroÃče Halle » Bücher » Charaktere » Was wurde eigentlich aus Snapes Lebensschuld?

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH