Harry Potter Xperts Forum
Zur StartseiteRegistrierungKalenderMitgliederlisteTeammitgliederStatistikSucheHäufig gestellte FragenForumregeln


Harry Potter Xperts Forum » Muggelwelt » McGonagalls Büro » Publizistik oder Kunstgeschichte? » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Publizistik oder Kunstgeschichte?
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Caitlín Caitlín ist weiblich
Schülerin

images/avatars/avatar-63331.png

Dabei seit: 22.08.2009
Alter: 25
Herkunft: Wien



Publizistik oder Kunstgeschichte? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Hallo,


Jedenfalls, worum es hier geht: es ist so, dass ich im Oktober an der Uni Wien studieren werde und mir etwas unsicher bzgl. meiner Studienwahl bin.

Ich schwanke momentan zwischen
gekoppelt mit
sowie
gekoppelt mit .

Ich finde beide Möglichkeiten toll und ich kann mir auch vorstellen, beides in der Zukunft zu machen. Insofern gibt es keine schlechte Wahl für mich - trotzdem muss ich mich entscheiden.

Ich bin allerdings eher ein introvertierter Typ. Ich frag mich, ob ich in Publizistik nicht untergehen würde...ich arbeite aber lieber im Team als alleine (hab allerdings auch kein Problem damit, wenn ich ab und zu alleine etwas machen würde - nur nicht auf Dauer).

Mit Zeitungen hab ich nicht so viel am Hut, an Publizistik reizen mich viel eher Werbung und Marktforschung bzw. auch Film (deshalb Theaterwissenschaft als Kombination) Bei Kunstgeschichte die Möglichkeit des Kunsthandels und der Kunstvermittlung bzw. allem, was damit verbunden ist. Bei Kunstgeschichte muss ich allerdings auch sagen, dass ich mich eher für Gemälde, Skulpturen etc. interessiere und weniger für Architektur.

Dann ist da auch noch die Sache mit dem Titel. Bei Publizistik würde ich noch einen Magistertitel bekommen, was besonders in so einem "titelgeilen" Land wie Österreich nicht uninteressant ist. Andererseits weiß ich natürlich nicht, ob das nicht im Laufe meines Studiums noch geändert wird.

Eventuell könnte ich mir übrigens noch vorstellen, Vergleichende Literaturwissenschaften und Deutsche Philologie zu studieren. Aber ich glaube, hier ist das Berufsfeld sehr eingegrenzt und als Lektor möchte ich eigentlich nicht unbedingt arbeiten. Ist eher eine alternative Option, meine Hauptfrage konzentriert sich eher auf die oben genannten Studienrichtungen.

Hat jemand Erfahrung mit diesen Studien? Könnt ihr mir da etwas darüber erzählen bzw. mir evtl. etwas empfehlen? Bzw. ob in in einem der beiden Fächer die Berufsaussichten besser sind als in anderen?
Es würde mir schon helfen, wenn ihr mir einfach sagen könntet, was ihr so darüber wisst, was ihr selbst erlebt bzw. von Freunden/Bekannten gehört habt.

Vielen Dank schon mal! Grinsen

__________________

Dieser Beitrag wurde 4 mal editiert, zum letzten Mal von Caitlín: 04.07.2012 17:27.

04.07.2012 17:24 Caitlín ist offline E-Mail an Caitlín senden Beiträge von Caitlín suchen Nehme Caitlín in deine Freundesliste auf
fifilein fifilein ist weiblich
Schülerin

images/avatars/avatar-62714.png

Dabei seit: 27.06.2004
Alter: 32
Herkunft: living my dream in Southsea, England



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

also ich studiere kunstgeschichte. an der uni wien sogar. ^^ und mein bruder + seine freundin publizistik. ^^ kann dir ein wenig mehr von KuGe berichten, publizistik kenn ich nur aus zweiter hand : D

KuGe is aber nur mein zweitstudium. ich bin "hauptberuflich" architekturstudentin. ich hab da also nie so nen druck wie bei architektur.
KuGe is eigentlich relativ frei aufgebaut. es gibt bis auf die steops und die zyklus-prüfungen nix fixes. also man kann sehr viel wählen, bist aber immer in einem gewissen rahmen drinnen. also du musst mindestens jeweils eine prüfung zu mittlere, neuere, neueste, außereuropäische und byzantinische kunstgeschichte machen. oder bei den proseminaren muss man auch drei verschiedene themenkreise abhandeln. das hält dich dann davon ab, dass du dich spezialiseren kannst! im bachelorstudium find ich das ja auch noch okay. im master sollte man sich aber doch spezialiseren können, da fängt der käse aber wieder von vorne an! weswegen ich zb schon beschlossen habe, den master nicht in wien zu machen!
so verkorkst auch der studienplan ist, so fantastisch ist der staff und die lehrveranstaltungen selbst. ich bin wirklich in meinen doch schon einigen jahren in noch keiner einzigen vo gesessen, die im kern nicht gut war! und obwohls ein massenstudium ist, hab ich mich immer sehr gut betreut gefühlt, besonders eben in den seminaren. die lehrbeauftragten geben sich wirklich viel mühe und versuchen den stoff interessant und gut verständlich aufzuarbeiten. (es sei denn es ist die neueste kunstgeschichte, aber das kann auch daran liegen, dass die mir nicht liegt : P )
KuGe ist prinzipiell eher ein solo-studium auf jeden fall. ich hab bisher erst ein einziges mal ne wirkliche partner-arbeit gehabt. das hat sich aber auf ein mini-referat beschränkt. die hauptarbeit ist auf jeden fall die leserei und schreiberei. So dinge wie projektarbeiten oder so sind mir noch nicht untergekommen. ich hab aber auch noch keine übungen gemacht.
im allgemeinen ist es wirklich ein sehr schönes studium und ist definitiv meine große passion. aber wirklich viele jobs gibts halt leider nicht. und besonders wenn man sich dann auch noch anschaut wie verdammt viele absolventen es da gibt, kann man sich vorstellen, wie wenig dann für einen selbst über bleibt. da bin ich froh, dass ich eben die architektur noch habe, weil da die jobsituation nen tick weniger beschissen aussieht ^^ trotzdem möcht ich irgendwann mal was mit meinen KuGe-studium anfangen, würde dafür aber am ehesten in die lehre gehen und auf der uni arbeiten. ^^

und ich hab grad meinen bruder gefragt. publizistik ist auch kein diplomstudium mehr. würd mich net mal wundern, wenn die KuGe da auch noch länger beim umstellen gebraucht hat.

was ich so von publizistik mitbekommen habe, ist es ein sehr praxisorientiertes studium. mein bruder und seine freundin (ja, sie haben sich beim studium kennen gelernt : P ) haben öfters projekte am laufen. da sie sich auch noch dazu für das tv-modul entschieden haben, müssen sie auch oft was drehen. dafür haben sie aber auch weit weniger klassische prüfungen als ich auf der KuGe. es gibt auch verdammt viele projekte mit teamarbeit. nicht zu vergessen, dass sie öfters auf umfragen machen müssen und so. also es is sicher ein abwechslungsreiches studium (= wennst du in den pr-bereich gehen möchtest gibts sicher auch einiges an jobs. auch im journalismus natürlich. da gibts auch besonders viele praktika. ich würde sagen tendenziell schon mehr als in der KuGe, aber das kann man ja nie so wirklich sagen. ^^

__________________

06.07.2012 23:39 fifilein ist offline E-Mail an fifilein senden Beiträge von fifilein suchen Nehme fifilein in deine Freundesliste auf
Pe365 Pe365 ist weiblich
Schülerin

images/avatars/avatar-61912.jpg

Dabei seit: 29.03.2012
Pottermore-Name: PurpurRose7886



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Eine Freundin von mir studiert Kommunikationswissenschaft in München.

Gerade am Anfang musste sie ziemlich viel einfach nur auswendiglernen, was jetzt einfach nicht viel Spaß macht. Später wurde es dann interessanter.
Praktika muss sie auch recht viele machen, aber in diesem Bereich ist Vitamin B einfach wichtig Augenzwinkern
Ich finde das nicht unbedingt von Nachteil, da merkst du gleich, in welche Richtung du willst und was du dafür können musst (wegen Schwerpunktsetzung und so).

Ich würde jetzt mal behaupten, dass du mit Publizistik bessere Berufschanchen hast. Gerade im PR und Marketingbereich werden Kommunikationswissenschaftler wohl gerne genommen und auch fest angestellt.
Als Kunsthistoriker wenn du echt was mit deinem Studium später machen willst, sehe ich eher schwarz. Wie fifilein schon sagte, es gibt viele Interessierte und wenig Stellen. Du könntest damit natürlich auch in Personalabteilungen oder irgendetwas fachfremdes, Arbeit solltest du schon finden, aber es halt nichts mehr mit deinem Studium zu tun.

Wegen Marktforschung kann ich dir nur total davon abraten. Ich habe einen Studentenjob in einer solchen Firma und eine Freundin hat in einer anderen Marktforschungsfirma ihre Lehre gemacht. Du hast aberwitzige Arbeitszeiten (nichts Wochenende), wirst nicht festangestellt (keine Aufträge, keine Arbeit = kein Geld für dich) und interviews führen tust du in der Regel auch nicht.
07.07.2012 12:24 Pe365 ist offline E-Mail an Pe365 senden Beiträge von Pe365 suchen Nehme Pe365 in deine Freundesliste auf
Cellmorbasg
Schüler

Dabei seit: 03.01.2006



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

@Caitlín
Ich finde du solltest dich nicht zu stark unter Druck setzen. Klar musst du dich jetzt erstmal entscheiden, aber schau dir in deinem ersten Jahr beides an, lerne die Fachbereiche die dich interessieren näher kennen und wenn du merkst, dass dich doch das eine mehr interessiert als das andere, entscheide dich um. Ich sehe in sowas kein Problem und man sollte das dann auch nicht als verlorenes Jahr betrachten. Triff jetzt eine Entscheidung, aber wenn du merkst, dass sie nicht richtig war, korrigiere sie. Dein Lebensweg ist mit der Entscheidung vor der du jetzt stehst nicht in Stein gemeißelt.

Das so ganz allgemein, von Kunstgeschichte und Publizistik nämlich keine Ahnung Augenzwinkern

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Cellmorbasg: 07.07.2012 14:38.

07.07.2012 14:36 Cellmorbasg ist offline E-Mail an Cellmorbasg senden Beiträge von Cellmorbasg suchen Nehme Cellmorbasg in deine Freundesliste auf
Wunschmensch
Schüler

Dabei seit: 04.08.2012
Pottermore-Name: BlutSchatten19446



Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Ganz allgemein mal was zu beiden deiner Studienvorstellungen. Seits in Wien die von allen geliebte STEOP gibt ist es überhaupt eine ganz doofe Idee zwei Fächer auf einmal anzufangen.

Ansonsten würd ich immer ein bisschen darauf schaun was du mit deinem Leben anfangen willst. Versteh mich nciht falsch, ich habe nicht gegen Interessensstudien, aber gerade beim ersten Fach sollte man sich überlegen ob man sich auch vorstellen kann in dem bereich zu arbeiten. Alle Leute die ich kenne, die Kunstgeschichte studiert haben machen jetzt Führungen in Museen. Wenn dich das anmacht ists sicher ein super Studium. Mit Publizistik kann man halt alles und nichts machen. Man muss halt gut sein und wen finden der das auch so sieht.

__________________
lachen hilft
04.08.2012 01:33 Wunschmensch ist offline E-Mail an Wunschmensch senden Beiträge von Wunschmensch suchen Nehme Wunschmensch in deine Freundesliste auf
Rollokator
unregistriert


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden      Zum Anfang der Seite springen

Schönes Thema !
12.09.2012 15:17
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Harry Potter Xperts Forum » Muggelwelt » McGonagalls Büro » Publizistik oder Kunstgeschichte?

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH