Harry Potter Xperts Forum
Zur StartseiteRegistrierungKalenderMitgliederlisteTeammitgliederStatistikSucheHäufig gestellte FragenForumregeln


Harry Potter Xperts Forum » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 15 von 525 Treffern Seiten (35): [1] 2 3 4 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Image und Wirklichkeit von Kampfsportarten
Hermione II

Antworten: 11
Hits: 2.914
03.09.2013 13:32 Forum: Sport




Danke, dass du den Anfang gemacht hast! Umarmen [/quote]

Na, ich doch immer! breites Grinsen Ich find das Thema auch recht interessant, weil die Erfahrungen da wirklich auseinander gehen und es teilweise auch einfach amüsant, was manche Leute so erleben.
Als ich mit Jiu-Jitsu angefangen habe, hatte ich z.B. zwei Klassenkameradinnen, die so getan haben, als sei ich spontan erleuchtet worden und würde von nun an jeden potentiellen Angreifer mit einem Wink des kleinen Fingers komplett fertig machen. o.O Das war dann wie gesagt schon eher amüsant. Fröhlich




Routine muss nicht langweilig sein... Ist es bei dir auch so, dass dir ab und zu noch mehr der Kopf als die Muskeln qualmen?

Outdoortraining finde ich klasse, ich vertrage die Hitze in den Hallen nicht gut. Was macht ihr da draussen? Dasselbe wie in der Halle?[/quote]

Definitiv! Gerade am Anfang hatte ich das, dass ich drei, vier Versuche gebraucht hab, eine Technik hinzukriegen oder nicht mal mehr den Angriff wusste, obwohl die Technik gerade gezeigt wurde. Die Techniken und Kata finde ich geistig anstrengender, aber Aufwärmtraining usw. finde ich dann körperlich härter.

DrauÃčen arbeiten wir im Moment mit dem Bo, da im Wald einfach mehr Luft nach oben ist. Ansonsten üben wir da schon mal sowas wie Anschleichen, "Awareness of the Sourrounding", Falltechniken verbessern auf jeden Fall. Also weniger körperliche Fitness und exakte Techniken, sondern mehr Improvisation und eben sowas wie leise gehen usw.



Das ist bei mir genau wie bei dir. Ich finde die Leute in meinen Vereinen auch total nett. Ich glaube, sonst würde ich mich auch nicht so freuen hingehen zu können und wenn ich geschafft bin vom Tag öfter mal eine Entschuldigung ausdenken.

Ich finde, Sport sollte vor allem SpaÃč machen. Wenn ich mich irgendwo hinzwingen müsste "wegen der Gesundheit", das bringt bei mir gar nichts.

Sich im Notfall, der hoffentlich nie eintreten wird, selbst verteidigen zu können finde ich schon okay. Aber ich habe da so meine Zweifel, ob ich wirklich richtig reagieren würde. Aber das weiss man erst, wenn es passiert.[/quote]

Ich würde es auch keinen Monat in einem Verein aushalten, wo ich nicht das Gefühl hätte, respektiert zu werden oder wo ich mit Leuten nicht klarkommen würde. Vor allem da man sich ja schon recht nah kommt, finde ich eine gute Beziehung zu dem Mitsportlern echt wichtig.

Ob ich im Notfall eine perfekte Technik hinbekommen würde, weiÃč ich auch nicht. Aber zumindest die Reaktion zu Blocken wäre da. Und nicht einfach wie ein verschrecktes Reh da zu stehen und abzuwarten, sondern erst einmal zu reagieren ist ja schon wichtig.



*hust* Nein, auch im Taekwondo nehmen es einem die Kameraden übel, wenn man sie "vermöbelt". breites Grinsen Wenn man bei uns im Sparring einen Trainingspartner durch vermeidbares Ungeschick verletzt, ist es üblich, sich beim nächsten Training mit einer Tüte SüÃčigkeiten zu entschuldigen.

Mein Verein macht Vollkontakt nur in der Prüfungsvorbereitung, wir sind alle keine groÃčen Fighter. Wir gehen statt dessen oft zu Poomsae-Turnieren oder Selbstverteidigungsseminaren. Wir trainieren daher die Bewegungsformen sehr häufig und auch oft kleine "Show-Vorführungen mit Selbstverteidigungstechniken, die beim Publikum auf Festen usw. immer gut ankommen. Ich denke, ob man lieber kämpft oder lieber Poomsae (oder bei den ITF-lern Hyongs) läuft ist Geschmacksache.

[/quote]

Ah, das ist ganz interessant. Mit vermöbeln meinte ich auch eher, dass ich davon ausgegangen war, dass die genannten Sportarten eben Vollkontakt gekämpft werden und man öfter mal einen Schlag/Tritt einstecken muss. Dass tatsächliche Verletzungen Unfall und keine Absicht sind, ist gut so, alles andere hätte mich auch etwas erschrocken. Grinsen
Bei uns (im Verein) gilt das charmante Prinzip: Wer getroffen wird, ist selbst Schuld. Klingt sehr hart, ist es aber gar nicht und macht auch vieles einfacher.



Ich lese gerne über fernöstliche Kampfkunst- und -sportarten, u.a. auch zum Thema Ninjas, wobei es leider nur wenig gute historische Berichte gibt. EAusgerechnet einen Krimi zum Thema Ninja fand ich erstaunlich: "Die diamantene Kutsche" von Boris Akunin in der Reihe um Erast Petrowich Fandorin (eine Art James Bond der späten Zarenzeit - nicht abschrecken lassen, tolle Figuren und überzeugende Bösewichte, die historischen Fakten sind hervorragend recherchiert und nie langweilig).

So weit ich Einblick habe, scheint mir Ninjutsu tatsächlich die vielseitigste Kampfkunst zu sein, zumal die Techniken ja ständig aktualisiert werden. Mit ist Taekwondo oft zu realitätsfern und zu sehr ritualisiert. [/quote]

Das Gefühl, dass Ninjutsu recht realitätsnah ist, habe ich auch. Und vielseitig ist es auf jeden Fall, was als Anfänger schwierig ist, aber auch sehr interessant. Es gibt so viele verschiedene Waffen und auch bei waffenlosen Techniken so viele Unterschiede und dazu kommen noch solche "Zusätze" wie eben Anschleichen oder akrobatische Elemente (die mich regelmäÃčig zur Verzweiflung bringen xD).
Und danke für die Buchempfehlung, werd ich mir mal anschauen. Grinsen
Thema: Image und Wirklichkeit von Kampfsportarten
Hermione II

Antworten: 11
Hits: 2.914
05.08.2013 12:14 Forum: Sport


Na, dann melde ich mich mal zu dem Thema! Grinsen

Ich mache jetzt seit einem Jahr Ninjutsu, vorher habe ich 1 1/2 Jahre Jiu-Jitsu gemacht.

Im Moment trainieren wir Outdoor im Wald, sonst normal in einer kleineren Turnhalle mit den Tatami-Matten zum auslegen.
Generell läuft das Training - wie ja fast jedes Training - nach dem Schema ab: Aufwärmen (warmlaufen, ggf. ein paar "Spielchen" mit 'nem Ball), dann dehnen, dann Fallschule, Techniken oder Kata trainieren, ab und an noch ein bisschen Kräftigungsübungen und dann Ende.
Das Training ist allerdings auch recht abwechslungsreich, auch wenn es sich immer an diese Routine hält.
Auf jeden Fall sind die Leute einfach total nett. Wir lachen recht viel. breites Grinsen Aber der Aspekt der Selbstverteidigung steht für mich schon irgendwo im Vordergrund. Genauso sehr aber auch einfach der körperliche Aspekt des Sports, Körperbeherrschung, teilweise auch etwas Muskelaufbau usw.
Meistens muss ich erstmal erklären, was das ist. Dann sind die Reaktionen aber eher positiv, auch wenn ich bei vielen das Gefühl hab, bei denen geht das Kopfkino los á la "Die schlagen sich bestimmt nur und machen knallhartes Training!".
Teilweise ist unser Training schon hart. breites Grinsen Allerdings ist der Sport viel weniger aggressiv als viele vielleicht denken würden. Es ist ja mehr so, dass der Angreifer aggressiv ist und man den gezielt entwaffnet/der Situation angemessen begegnet, dabei aber selbst relaxed und "cool" bleibt.
Alles in allem denke ich, dass Vorstellung und Realität schon zu einem groÃčen Teil übereinstimmen, das ist aber eher meinen Disziplinen geschuldet, hab ich das Gefühl. Bei MMA oder Muay Thai oder auch Taekwondo denke ich eher an Leute, die sich mit gzielten Tritten und Schlägen gegenseitig vermöbeln.
Bei sowas wie Jiu-Jitsu denke ich eher an diese Philosophie von wegen Körper und Geist, die zusammen etwas bewirken. Also dass nicht "der Kampf" im Vordergrund steht.
Mit denen habe ich zum Glück keine Erfahrungen, lediglich meiner Oma zu verklickern, was ich mache, ist schwierig, aber die denkt auch ich sterbe, wenn ich bei 25° C joggen gehe, also.... xD
Im Allgemeinen habe ich tatsächlich fast ausschlieÃčlich positive Reaktionen bekommen.
Das Einzige, was ich dazu sagen kann ist, dass einige Leute gerade Ninjutsu nicht ganz so ernst nehmen. Also die denken dann, wir würden in schwarz gekleidet von Bäumen hocken und Passanten anspringen oder mit Rauchbomben um uns schmeiÃčen. Nicht, dass wir das nicht tun... Nein, Fakt ist eben einfach, dass der Fokus ganz wo anders liegt und dass auch Ninjutsu eine durchaus seriöse Kampfkunst ist.
Thema: Rubinrot
Hermione II

Antworten: 20
Hits: 3.502
06.04.2013 11:48 Forum: Kino & TV


Ich wusste gar nicht, dass Rubinrot so bald verfilmt werden würde und war dementsprechend überrascht, als ich die letzten Sekunden vom Trailer im Kino noch mitbekommen hab. Zuhause hab ich mir den Trailer dann auf Youtube angeschaut und war ehrlich gesagt total enttäuscht.
Den Film selbst hab ich noch nicht gesehen und ich bin mir auch nicht sicher, ob mir das die 7âé¬ Kinoeintritt wert sind. Die Bücher kenne ich, hab alle drei auch zwei, drei Mal gelesen und fand sie nie besonders tiefgründig, aber immer schön zu lesen und auch die Geschichte an sich fand ich gut. Die Charaktere wirkten so, wie sie es sollten (die Guten nett, die Bösen böse) und da kann ich dann schon mal über etwas Kitsch und wenig Tiefgang hinwegsehen.

Mein erster Eindruck - nur aus dem Trailer gespeist! - war ungefähr: "Oh, ein deutscher Film. Hm."
Es sei gesagt, dass ich per se nichts gegen deutsche Filme, Regisseure, Darsteller usw. habe. Aber das war tatsächlich mein erster Gedanke. Man hätte das Werk so schön episch verfilmen können, aber zumindest im Trailer war mein Eindruck eher in Richtung kitschig, schnulzig, pseudo-Drama. :/
Gideon fand ich nicht schlecht besetzt, Gwen hingegen wirkte auf mich im Trailer irgendwie unsympathisch und ganz anders, als ich sie mir vorgestellt hatte. Madame...Name entfallen, die Kostümtante, hab ich mir immer etwas beleibt und wie beschrieben sehr nett und warmherzig vorgestellt. Bei der schlanken, perfekt gestylten Dame im Film kommt dieser Gedanke irgendwie nicht so auf. Den Hammer fand ich allerdings James, der mich spontan an Christoph M. Herbst in "Hui Buh das Schlossgespenst" erinnerte: Blass angemalt, Wischmop aufm Kopf. breites Grinsen Hätte man das nicht elegant animieren können? Oder hat das im Film die Bewandtnis, dass man als Zuschauer erst später erfahren hat, dass er ein Geist ist?
Letzter Punkt: Die Musik. Ich achte allgemeinhin nicht sehr auf den Soundtrack in Filme, aber zumindest im Trailer die Musik wirkte auf mich nun wirklich seeehr kitschig. breites Grinsen

Wie der Film im Endeffekt so ist, weiÃč ich natürlich nicht, aber ich hätte mir von Trailer aus gesehen wirklich mehr erhofft. :/
WeiÃč jemand, ob die anderen beiden Teile auch verfilmt werden sollen oder ob das so eine Nummer á la Tintenherz ist (wir verfilmen den ersten Teil schlecht, keiner geht rein und dann lohnt sich das ja nicht, also werden die anderen beiden Teile einfach ignoriert)?
Thema: Selbstverteidigung/Kampfsport
Hermione II

Antworten: 65
Hits: 20.375
16.03.2013 16:17 Forum: Sport


Ach, das freut mich aber, dass mein Thread immer noch lebt! Grinsen Noch mehr freut es mich, dass ich jetzt auch wieder dazu beitragen kann! Grinsen

Ich hab nämlich vor einem halben Jahr mit Ninjutsu angefangen und bin da momentan total begeistert! Ich bin ja gar kein Fan von Judo/Karate/usw, das ist mir viel zu theoretisch und wettkampforientiert. Vorher hab ich ja eine Stilrichtung vom Jiu-Jitsu gemacht, hatte dann länger Pause und bin jetzt eben beim Ninjutsu dabei.
Kann ich auch seehr empfehlen!
Was ich so im Thread hier gelesen habe: So hart ist unser Aufwärmtraining aber auch nicht. Fröhlich Also manchmal machen wir Ãťbungen, die schon anstrengend sind, aber so schrecklich ist es eigentlich nicht. breites Grinsen Fallschule machen wir auch jedes Mal relativ ausführlich, aber auch die finde ich jetzt nicht so schlimm, im Gegenteil, gerade Hechtsprünge machen mir echt SpaÃč. Grinsen
Thema: [User-Site] Rise of the Death Eaters [RPG]
Hermione II

Antworten: 0
Hits: 835
Rise of the Death Eaters [RPG] 03.02.2013 14:34 Forum: Flohnetzwerk















Thema: Patrick Rothfuss "Der Name des Windes" und "The Wise Man's Fear", die "Königsmörder-Chroniken"
Hermione II

Antworten: 129
Hits: 37.357
27.01.2013 14:58 Forum: Literatur




Habt ihr schon angefangen? Und falls ja, wie läuft's? [/quote]

Ja, wir sind sogar fast schon wieder fertig. breites Grinsen Es läuft eig. ziemlich gut. Eine Runde war extrem nervig, weil ein Spieler die ganze Zeit völlig sinnlose Fragen gestellt hat, von denen ich ihm zwar x Mal gesagt habe, dass sie unwichtig und irrelevant sind, mit denen er aber trotzdem die ganze Zeit dazwischen gequatscht hat, eine Spielerin ist nur hinterhergelaufen und hat nix gemacht und die anderen beiden haben sich überhaupt nicht koordiniert und haben dementsprechend so ziemlich jeden Hinweise und jede Möglichkeit, die ich ihnen gegeben habe, ignoriert. -.-'
Die letzte Runde und die anderen Runden liefen allerdings ganz gut, aber da wir immer mal wieder in verschiedenen Welten/Systemen spielen, wechseln wir jetzt demnächst auch schon wieder. War aber interessant, mal Spielleiter zu sein. Grinsen






Ja, ich habe ca. 2 Jahre Jiu-Jitsu gemacht und mein Freund hat den 2. Dan im Jiu-Jitsu (bzw. Tai-Chi-Ryu-Jiu-Jitsu), das mache ich im Moment allerdings nicht mehr aktiv. Im Moment mache ich eben Ninjutsu (bzw. eben Bujinkan Budo Taijutsu). Von Prinzip her ähneln sich zumindest Jiu-Jitsu und Ninjutsu auch in vielen Sachen.


Stimmt, die Baby-Sache ist wirklich interessant. Fröhlich Wobei ich Kvothes 'Abenteuer' auÃčerhalb von Ademre irgendwie ansprechender fand, aber ich fand sowieso, dass sich der ganze Teil ab Felurian etwas hingezogen hat... Ich kann gar nicht sagen warum, an sich war es ja spannend, aber ich habs irgendwie nicht als spannend empfunden.
Aber was aus Ambrose wird ist natürlich die Frage...die These mit Carcaret ist nicht schlecht!
Ich bin ja vor allem auch gespannt, wie er Bast kennen lernt bzw. wie die Geschichte in der Jetzt-Zeit weitergeht (die Truhe usw.).
Thema: Patrick Rothfuss "Der Name des Windes" und "The Wise Man's Fear", die "Königsmörder-Chroniken"
Hermione II

Antworten: 129
Hits: 37.357
23.12.2012 17:49 Forum: Literatur


Danke! Jap, ich mach Spielleiter. Zum ersten Mal und eig. klappt es ganz gut, wenn unsere Rollenspielrunde nicht so unheimlich chaotisch wäre. o.O

Die Namen wirken auch sehr...realistisch irgendwie. Zwar benutzen die Kampfkünste die ich kenne (Jiu-Jitsu und Ninjutsu) eher Beschreibungen (bspw. ogoshi - groÃčer Hüftwurf) oder sowas, aber es gibt ja Stellungen und Bewegungen, die gerne blumig mit Tieren umschrieben werden (Kobra, Bär, Vogel und was es sonst noch alles gibt).
Wir haben auch gleich zwei Ademen, die sich allerdings leider nicht sehr ademen-like verhalten und von mir des Ãľfteren zurechtgestutzt werden. *hüstel* breites Grinsen
Thema: Patrick Rothfuss "Der Name des Windes" und "The Wise Man's Fear", die "Königsmörder-Chroniken"
Hermione II

Antworten: 129
Hits: 37.357
13.12.2012 19:08 Forum: Literatur


Danke, danke! Grinsen

Ich find das Buch auf Englisch auch schöner, es ist einfach...ohne Sprachblockaden, irgendwie. Nur das mit den Namen ist gerade doof. breites Grinsen In der Bücherei müsstens sies haben, kann mir nur vorstellen, dass es vielleicht ausgeliehen ist. Mir gehts auch eig. nur um die Namen und da brauch ich eigentlich auch nur noch einen, nämlich kannst du/irgendwer mir sagen, wie Naming übersetzt wurde?

Hintergrund ist übrigens der, dass ich echt begeistert von der Büchern und der ganzen Welt bin und deswegen ein Pen&Paper-Rollenspiel mit meinen Freunden anfangen will, das eben in der Welt spielt und ich will so ungern englische Begriffe verwenden, wenn alles andere auf Deutsch ist...

Wie die Namen der Techniken der Ademen übersetzt werden, hab ich mich auch gefragt. Naja, schlafender Löwe klingt nicht soo spannend, aber das ist so eine Phrase, die man echt nicht übersetzen kann.
Thema: Patrick Rothfuss "Der Name des Windes" und "The Wise Man's Fear", die "Königsmörder-Chroniken"
Hermione II

Antworten: 129
Hits: 37.357
12.12.2012 17:48 Forum: Literatur


Hallo ihr!

Ich lese schon seit einiger Zeit stumm mit und bin ganz begeistert, wie viel ihr was den Büchern bzw. zwischen den Zeilen herauslest...! Grinsen

Ich melde mich, weil ich ein paar Fragen habe, die allerdings weniger inhaltlicher Natur sind. Und zwar suche ich ganz einfach die deutschen Ausdrücke für einige Begriffe (ich hab die Bücher auf Englisch).

Kann mir jemand die folgenden Begriffe/Eigennamen übersetzen? Ich hab nämlich z.B. Probleme, die Völker irgendwo auf Deutsch zu finden. Zum Beispiel die Atur, wie heiÃčt das Volk auf Deutsch und wie wird die Sprache übersetzt (Atur? Auturisch?) Dann die Adem, werden die als Ademen übersetzt und sprechen...?
Wäre total super, wenn mir da jemand weiterhelfen könnte, weil ich auch im Internet leider nix konkret dazu gefunden hab und das einzige Wiki zur Buchreihe ist auf Englisch. Ansich gar kein Problem, aber nicht so geeignet für die deutschen Namen. breites Grinsen

Liebe GrüÃče! Grinsen
Thema: Pen&Paper Rollenspiele RPG
Hermione II

Antworten: 13
Hits: 2.751
22.11.2012 22:15 Forum: Hogsmeade


Die Sache mit den Beziehungen ist glaube ich auch "Glückssache", gewissermaÃčen. Bei meinem Freund und mir klappt das sehr gut, bei den andern beiden nicht so doll. Fröhlich Kommt wohl einfach auf die Beziehung selbst an und die Leute und die Story.

Gamers hab ich dann endlich mal geguckt, zumindest den ersten Teil. Der zweite folgt aber hoffentlich auch halbwegs bald, wenn ichs nicht andauernd vergesse. breites Grinsen

Bei mir ist mit den weiblichen Charakteren immer das Problem, dass sie intrigant werden. Sie flirten den Wirt an, um ihm nachher eine Flasche über den Schädel zu ziehen und mit der Kasse wegzurennen. Meine Elfe hat unsere Gruppe auch 2-3 Mal eine kostenlose Ãťbernachtung im Kerker verschafft. *hüstel* breites Grinsen
Meine männlichen Charaktere dagegen sind mehr wie ich sie gerne hätte, etwas netter, umgänglicher und ein bisschen mutiger (sprich: weniger feige^^). Aber im Endeffekt haben beide Geschlechter gewisse Vorteile. Aber das ist ja das Tolle an P&P, dass man eben auch mal Mann sein kann. Fröhlich

Da fällt mir noch ein...ich kenn die Systeme jetzt nicht unbedingt, in denen ihr spielt, aber gibts da auch verschiedene Klassen und Rassen? Wahrscheinlich doch. *mal annehm*
Bei uns ist der Trend nämlich, dass mind. die Hälfte der Leute Elfen sind und interessanterweise die meisten Leute Nahkämpfer sind. Ich hingegen bin - das meine ich mit feige Fröhlich - Fernkämpfer und gerne noch Dieb bzw. Hacker bei Shadowrun.
Gibts bei euch auch diese Präferenzen?

Oh, die Seite ist ja klasse! *Popcorn mampf und durchles* Fröhlich

Ich kann ja mal berichten, wie unsere Runde unter meiner Leitung so wird. Braucht allerdings wohl noch einen knappen Monat oder so bis wir unsere jetztige Runde durchhaben und ich Storyline und Regelbuch fertig hab. Ach, ich bin gespannt. breites Grinsen
Thema: Pen&Paper Rollenspiele RPG
Hermione II

Antworten: 13
Hits: 2.751
20.11.2012 13:46 Forum: Hogsmeade


Ja, ich bin auch eigentlich recht guter Dinge und freu mich drauf, mal Spielleiter zu sein. Ich finds nur gleichzeitig schade, dass ich nicht mitspielen kann, weil mir meine Story (logischerweise) unheimlich gut gefällt... breites Grinsen
Ich bin nur in zwei Punkten noch etwas unsicher: Zum einen, ob ich mir die Story schon minutiös ausdenken soll oder lieber situativ spontan ausdenken soll. Ich tendiere zum Grundgerüst bauen und dann improvisieren, unsere Runde ist eh so ein Chaostrupp, da geht planen wahrscheinlich eh nicht. Fröhlich
Und - mal als Frage - wie macht ihr das/machen eure Spielleiter das mit verschiedenen Charakteren? Also NPCs. Richtig Stimme verstellen oder einfach ein bisschen die Intonation oder so ändern? Denn das mit dem Stimme verstellen kommt v.a. bei Frauen, die dann versuchen Männer zu sprechen relativ albern, finde ich...Aber wenn alle NPCs exakt gleich klingen, ist das ja auch doof. Ich hab Probleme. Fröhlich

Bei uns ist das mit den Beziehungen so eine Sache. Ich bin mit unserem momentanen Gamemaster zusammen, über die RS-Runde haben wir uns eigentlich auch erst richtig gut kennengelernt und er hat die Runde überhaupt erst initiiert. Das geht bei uns aber ziemlich gut, weil wir die Beziehung relativ lange geheim gehalten haben bzw. einfach nicht wollten, dass da ein Drama draus wird, wenns nicht klappt. In der zweiten Runde hat der Bruder von meinem Freund Spielleiter gemacht und das fing gut an, dann ist er aber mit einer Freundin von mir und meiner Freundin (jaa, kompliziert!^^) zusammengekommen (die in unserer zweiten Runde mitgemacht hat und meine Freundin sozusagen ersetzt hat, die wiederum wegen ihrer Beziehung keine Zeit mehr hatte) und dadurch kam das Spiel seeehr ins hängen. Jetzt haben wir wieder die selbe Runde, nur mit meinem Freund wieder als Spielleiter und noch einer Freundin von mir und einem Mitspieler dabei. Fröhlich

Aach ja, The Gamers sollte ich auch endlich mal zu Ende gucken. breites Grinsen Ich hab angefangen und wir zitieren auch andauernd da draus ("I'll backstab him with a balista!" - "A fucking siege weapon?" ... "You've splattered him all over the room." und "I'm gonna steal his pants!" sind so unsere Lieblingszitate). Aber ich habs bis heute nicht ganz durchbekommen. Tsss...

Ich bin mal sehr gespannt auf die neue Runde. Vor allem, weil bei uns die Spieler traditionell wenig hörig sind. Also die Szene mit der Kneipenmetzelei hätte auch bei uns passieren können. breites Grinsen Die Spieler fordern den Spielleiter schon mal ganz gerne heraus oder machen sonstigen Schwachsinn. Ich weiÃč schon gar nicht mehr, wie viele bekloppte Situationen wir hatten. o.O breites Grinsen Einmal hat unsere Zwerg im Oster-Special Jesus umgebracht und ich hab eine Wache mit einem Kieselstein totgeschnipst. Fröhlich Mit einer Kneipenschlägerei hat gleich unser erstes Spiel angefangen, meine Elfe hatte akkute Amnesie dank eines fliegenden Bierkrugs. Und wir haben prinzipiell alle Städe abgebrannt, durch die wir gezogen sind. o.O Eigentlich aus Versehen... Fröhlich

Da fällt mir ein: Wie ist das bei euch, spielt ihr Charaktere eures wirklichen Geschlechts oder spielt ihr auch schon mal das andere Geschlecht? Ich bin in unserer Runde nämlich die erste, die das andere Geschlecht darstellt und mein armer Hacker wurde anfangs immer für eine Frau gehalten. breites Grinsen Inzwischen gehts aber ganz gut.

Liebe GrüÃče!
Thema: Pen&Paper Rollenspiele RPG
Hermione II

Antworten: 13
Hits: 2.751
19.11.2012 15:59 Forum: Hogsmeade


Ja, da melde ich mich doch auch gleich mal! Grinsen

Ich spiele jetzt seit fast zwei Jahren div. Pen&Paper-RS. Kinner, wie die Zeit vergeht. breites Grinsen
Wir haben mit einer selbst kreierten Mischung in der Warhammer-Fantasy-Welt angefangen, ein seehr einfaches System, weil wir (bis auf unseren Gamemaster) alle Anfänger waren. Wir haben eine Story fast ein Jahr lang jede Woche ein Mal gespielt, dann die zweite Story leider nicht fertig gebracht, sondern irgendwann auf Eis gelegt, da sich unser damaliger Spielleiter spontan verliebt hat und das das Play leider ziemlich hat chrashen lassen. ("Warum sind wir eig. hier? Wir wollen alle gar nicht hier sein! Was wollen wir mit dem Schwert, das können wir alle gar nicht benutzen?") Die Story startete recht gut, aber irgendwann driftete sie komplett ab.
In beiden Warhammer-Fantasy-Welten hab ich - ich Mädchen! Fröhlich - eine Waldelfe gespielt, die aber ziemlich intrigant war. breites Grinsen

Jetzt spielen wir in der Shadowrun-Welt und ich spiele einen Kerl, Hacker, ebenfalls Elf, der ist nicht ganz so intrigant. Ich mag ihn. breites Grinsen
Diese Runde neigt sich langsam dem Ende zu und im Moment hab ich mein eigenes Regelsystem im Aufbau, basierend auf dem Regelsystem unserer bisherigen drei Male und wir wollen in der "Name des Windes"-Welt von Patrick Rothfuss spielen. Erstes Mal als Spielleiter, ich bin gespannt!
Unsere Gruppe besteht aber immer aus den gleichen 5 Spielern + 1 Spielleiter (bis auf eine Person, die wechselt) und das ist auch ohnehin mein Freundeskreis, also sehen wir die RPGs sehr locker, spielen ohne sehr komplizierte Regeln und auch storytechnisch erwartet zum Glück niemand "die perfekte Story". Grinsen
Thema: Die Tribute von Panem - Verfilmung
Hermione II

Antworten: 160
Hits: 52.523
19.05.2012 13:30 Forum: Kino & TV



Okay, klar. Wobei das ja mehr als eine Art "Einleitung" gedacht war, dass ich den Film vllt. unter anderen Umständen etwas besser gefunden hätte. Aber hast schon recht, kam so rüber.

Das mit dem "hochgehypt" habe ich so empfunden, weil ich im Moment bei einigen Sachen das Gefühl hatte, dass das so ist. Es spielt eine bekannte Schauspielerin mit - der Film ist klasse, alle finden ihn super. Ein Buch ist von einer Autorin, die bereits etwas gutes geschrieben hat - alle müssen dieses Buch unbedingt haben. Obwohl diese Werke vielleicht gar nicht so toll sind, aber niemand macht sich mehr die Mühe, das halbwegs objektiv zu bewerten. Sowas finde ich ärgerlich.
Besonders aufgefallen ist es mir interessanter Weise bei Twilight. Alle in meiner Stufe fanden die Filme und Bücher so super toll, wollten unbedingt alle Filme sehen, haben nur noch da drüber geredet. Dann kam eben Hunger Games und alle, die vorher noch so begeistert waren von Twilight und keine schlechte Meinung geduldet haben, haben jetzt die Hunger Games in den Himmel gelobt und sind nur noch in die letzten Twilight-Filme gegangen, um blöde Kommentare abzugeben und anderen den SpaÃč daran zu nehmen. Und auch diejenigen, die niemals ein Buch oder einen Film gelesen/gesehen haben, meinten darüber lästern zu können, völlig ohne Grundlage, einfach weil alle es gemacht haben. Ich finde selbst, dass Twilight nun kein Meisterwerk ist, beileibe nicht, aber ich fand es ärgerlich, dass jeder seine Meinung so dem Trend angepasst hat. Deswegen hab ich vielleicht auch etwas empfindlich reagiert. ;-)

Aber ich finds schön, dass man über Geschmack auch streiten kann und sich im Endeffekt manchmal auch auf eine Meinung einigen kann. Grinsen
Thema: Die Tribute von Panem - Verfilmung
Hermione II

Antworten: 160
Hits: 52.523
16.05.2012 10:54 Forum: Kino & TV


@fgf: Soweit ich weiÃč, geht es in einem Forum doch nun mal darum, Meinungen auszutauschen. Und persönlich würde ich die Bücher und eben auch den Film jetzt nicht als literarisches/cineastisches Meisterwerk bezeichnen. Dass meine Meinung angefochten wird, finde ich ja völlig in Ordnung, ich erhebe ja schlieÃčlich keinen Anspruch darauf, dass meine Meinung die einzig richtige ist. Warum auch? Was mich stört ist, dass ich das Gefühl habe, eher persönlich angegriffen zu werden.
Ehrlich gesagt wundert es mich eben doch, dass meine Worte gegen mich verwendet werden, weil ich es unnötig finde. Man kann auch argumentieren, ohne einander anzugreifen. Und meine Meinung (dass ich Buch/Film nicht besonders grandios finde) ist eine Sache; wie ich zu dieser Einstellung komme (eben unter anderem (!), dass mein ganzes Umfeld so sehr davon schwärmt) eine andere.
Ich verstehe nur nicht, warum man "auf dem Level [...] eher nicht ernst genommen" wird? Was ich eigentlich wollte war, eine kurze, subjektive Bewertung abzugeben. Wenn andere nicht mit meiner einer Meinung sind, ist das ja völlig legitim, aber dann lasst mir doch bitte auch meine Meinung. Augenzwinkern

mir von den anderen Büchern abgeraten wurde, weiÃč ich auch nicht. Aber bisher haben mir schon vier Leute in meinem Umfeld gesagt, das erste Buch sei das beste und die anderen sollte ich gar nicht lesen, weil die das erste kaputt machen würden. *schulterzuck*

@ Nise: Schön gesagt! Grinsen Im Endeffekt ist es mir ja auch egal, wer was gut findet. Bei gerade den Hunger Games ist es mir nur etwas auf den Keks gegangen, weil ich mir permanent von allen Seiten anhören durfte: "OmG, das ist ja soo toll!". Ich emfand es einfach als nervig, davon permanent verfolgt zu werden, irgendwann entwickel ich da zwangsläufig Aversionen gegen. breites Grinsen
Thema: Die Tribute von Panem - Verfilmung
Hermione II

Antworten: 160
Hits: 52.523
14.05.2012 18:03 Forum: Kino & TV




Aaach, *seufz*. Das Klima im Forum war aber auch schon mal herzlicher... breites Grinsen Davon abgesehen finde ich nicht alles ganz schrecklich, wenn es gehyped wird. Ich mag ja auch Harry Potter ganz gerne und lass mich generell auch gerne mal von Begeisterung mitreiÃčen. Aber die Hunger Games fand ich von vorne herein nie besonders toll. Standartunterhaltung eben, nichts besonderes und dass das so himmelhoch gelobt wird, fand ich von Anfang an unnötig. Augenzwinkern
Ich hab das Buch bis jetzt erst ein Mal gelesen, aber davon habe ich in Erinnerung, dass es doch ein wenig mehr ausgebaut wird; die Befürchtungen, dass das Kapitol sich "rächt" und wie die Beziehung zu Peeta bleibt und so weiter. In Film wars ja nur "raus aus der Arena, eben im Kapitol sitzen, ab in den Zug und Ende". An sich fand ich das Ende okay, nur in Anbetracht der Situation dass der ganze Film sich sehr gezogen hat, wirkte das Ende etwas hingeklatscht.

Herzlichste GrüÃče,
Hermione II
Zeige Beiträge 1 bis 15 von 525 Treffern Seiten (35): [1] 2 3 4 nächste » ... letzte »

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH