Harry Potter Xperts Forum
Zur StartseiteRegistrierungKalenderMitgliederlisteTeammitgliederStatistikSucheHäufig gestellte FragenForumregeln


Harry Potter Xperts Forum » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 15 von 1.401 Treffern Seiten (94): [1] 2 3 4 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Patrick Rothfuss "Der Name des Windes" und "The Wise Man's Fear", die "Königsmörder-Chroniken"
Polaris

Antworten: 129
Hits: 36.146
16.02.2016 19:04 Forum: Literatur


Ich glaube, dass das Buch trotz völlig anderer Thematik einen entscheidenden Hinweis für "The doors of stone" gibt: Kvothe muss irgendwann wortwörtlich im Untrrding untertauchen, wo Auri ihn bereits mit einem fertigen Bett und der kleinen Amyr-Statue erwartet.
Thema: Star Wars-Mythos und Legenden!
Polaris

Antworten: 537
Hits: 50.219
06.01.2016 18:51 Forum: Kino & TV




Für mich braucht ein unterhaltsamer Film vor allem zwei Zutaten: Eine GESCHICHTE und gute FIGUREN. Beides Fehlanzeige. Da kann alles andere noch so toll sein (und das ist es tatsächlich, das Budget war ja üppig genug), aber wenn die Hauptzutaten ein einziges groÃčes Selbstplagiat und die Figuren in sich nicht stimmig sind, fühle ich mich betrogen. Als hätte mir jemand statt des erwarteten Festtagsmenüs die Reste der Blaubeersuppe vom Vortag serviert! Und wer weiÃč, aus welchem (Kinder-)Buch ich dieses Bild geklaut habe und wer wem die kalte Blaubeersuppe serviert hat, bekommt von mit Applaus! breites Grinsen

@Mat

.

Ich habe nach der ersten dreiviertel Stunde dauernd auf die Uhr geschaut, weil ich mich gelangweilt habe - das passiert mir sonst sehr selten im Kino! Anfangs fand ich die ganzen Zitate und Reminiszenzen an frühere Filme auch noch ganz unterhaltsam... bis dann die Kopfgeldjäger auf Han Solos Frachter erschienen und ihr Geld forderten. Da dachte ich mir: Was zum Jabba-the-Hut hat der Typ (Solo) eigentlich in den letzten 30 Jahren aus seinen Fehlern gelernt? Nichts!!! Ich finde lernresistente Leute extrem langweilig und anstrengend.



Das befürchte ich auch. Das es doch noch originelle Ideen und interessante Figuren gibt, haben doch die kommerziell ebenfalls sehr erfolgreichen "Guardians of the Galaxy" bewiesen!



Kann ich so unterschreiben!



Das ist exakt der Grund, warum ich so angefressen bin. Ich bin gerne bereit, für Qualität was zu bezahlen, meinetwegen auch mal für niedlichen Merchandisingkrams (ich hätte zu gerne ein Lichtschwert oder Darth Mauls coolen Bo!) - aber dann will ich auch was NEUES und kein altes Spülwasser!

Edit: Ein User eines anderen Forums äuÃčerte die Ansicht, dass die Macher (Regisseur, Drehbuchautor) der Episode VII groÃče Fans der alten Trilogie seien und in ihrer Begeisterung einfach weit über das Ziel geschossen sind.

Ich habe darüber nachgedacht und halte diese Version inzwischen für wahrscheinlich. Ich nehme daher den Vorwurf der reinen Geldmacherei zurück.

Trotzdem gefällt mir die unterschwellige Botschaft des Filmes noch immer nicht. Die Rebellen sind für mich nur eine Pseudo-Demokratie mit ausschlieÃčlichem Führungsanspruch für alle "Guten", ich sehe keinerlei inhaltliche Auseinandersetzung mit den Zielen der Ersten Ordnung, vertreten durch Kylo Ren. Das liegt möglicherweise daran, dass Star Wars letztendlich ein Märchen ist, bei dem Schwarz und WeiÃč in Streit liegen und die Grautöne des wahren Lebens keinen Platz haben.
Thema: Star Wars-Mythos und Legenden!
Polaris

Antworten: 537
Hits: 50.219
04.01.2016 18:10 Forum: Kino & TV




Volle Zustimmung. Für mich leider schlechtester Film 2016!



Für mich ist das der Kardinalfehler des neuen Konzepts. Ich BIN ein alter Fan, und ich fand den erneuten Aufguss alter Sprüche furchtbar schwach bis peinlich. KEINE der alten Figuren ist irgendwann in den letzten 30 Jahren mal erwachsen geworden, alle hängen in den alten Klischees fest.

Ein junger Han Solo, der verbotenen Krempel durch die Galaxis schmuggelt und sich mit Improvisation und wilden Geschichten aus der Bredrouille zu retten versucht, ist cool - aber wenn derselbe Mann dreiÃčig Jahre später immer noch auf die gleiche Taktik setzt, finde ich das kindisch bis tragisch. Dieser Han Solo ist ein Don Quichotte, ein Ritter der traurigen Gestalt, der mit seinem Sancho Pansa Chewbakka gegen Windmühlen kämpft, denn die Erste Ordnung - so heiÃčt die aktuelle Windmühle - besteht ja fröhlich nach wie vor! Warum dürfen Helden heute nicht mehr erwachsen werden?! Männer, die mit 50 oder gar 70 noch dieselben Sachen machen wie mit 20 und sich dabei auch noch cool finden, sind... SpieÃčer.

Dazu passt, dass Han und Leia einander nach dem Scheitern von Kindererziehung und Beziehung nichts mehr zu sagen haben - jeder musste sein Scheitern offenbar "alleine verarbeiten". - Nein, NICHTS ist verarbeitet, höchstens verdrängt, denn irgendwelche Lehren haben beide ganz offensichtlich aus dem Doppeldesaster nicht gezogen. Das zeigt sich darin, dass Papa Han Solo ganz ernsthaft seinem aufmüpfigen und abtrünnigen Sohn Ben als Friedensangebot offeriert, man vermisse ihn und er möge doch bitte wieder nach Hause kommen... volle Breitseite auf der Gefühlsebene, Differenzen zukleistern mit HarmoniesoÃče statt argumentative Auseinandersetzung und Respekt! Nach Disney ist "Wir haben uns doch alle lieb"-Gelaber wohl genau das Richtige für einen jungen Mann, der vor allem ernst genommen werden möchte und auf dem Recht besteht, seinen eigenen Weg (auch den falschen!) zu gehen! Die "Alten" wollen auf Teufel komm raus cool sein und verletzen Regeln en masse, aber die Jugend, deren Vorrecht die Rebellion ist, soll sich gefälligst anpassen... Unglücklich



Tatsächlich? Rey ging ja noch, auch wenn ich nicht nachvollziehen kann, warum man als erwachsene Frau immer noch auf Godot (der ebenso wie die verschwundenen Angehörigen nie kommt) wartet, anstatt sich mal auf die Suche nach ihnen zu begeben. Aber die Macht ist ja stark in ihr... angeblich.

Mal eine kurze Anmerkung zu "Die Macht ist stark in Dingsbums": Ich betreibe selbst seit einigen Jahren Kampfsport, und nach meiner Erfahrung werden nicht unbedingt diejenigen zu Meistern, die von Anfang an groÃčes Talent gezeigt haben, sondern diejenigen, die über einen langen Zeitraum anstrengungsbereit, diszipliniert und frustrationstolerant üben. "Die Macht" ist also offenbar eine Art Doping des intergalaktischen Kampfsports, mit ähnlichen Nebenwirkungen.

Finn... Tja. Wie nennt man jemanden, der bei seinem ersten Kampfeinsatz feststellt, dass er Gemetzel verabscheut und sich von der Truppe absetzt? Deserteur, Kriegsdienstverweigerer, Pazifist? Und wie nennt man denselben Mann, der kurz darauf auf diejenigen Männer und Frauen schieÃčt, mit denen er aufgewachsen ist und die ebenso unfreiwillig wie er als zwangsrekrutierte Trooper Dienst tun? VERRÃäTER! Und die Figur soll ich sympathisch finden?! Nicht euer ernst! Traurig

Die erste Ordnung: Alles um das 1000-fache aufgeblasen, angefangen vom Todesstern mit eingebautem Fail bis hin zur Gigantoprojektion des neuen Imperators, einem Bruder von Gollum. Auch die ultradick aufgetragene Leni-Riefenstahl-Optik mitsamt NAZI-Aufmärschen ist so dermaÃčen abgenudelt... Ich will auf der Stelle Palpatine zurück - oder ersatzweise Donald Trump!

Mein Fazit: Bis auf Kylo Ren aka Ben Solo, den ich in seiner Opposition gegenüber seinen peinlichen Althippie-Eltern und dem auf einem einsamen Planeten vor sich hin schmollenden Ex-Lehrer und Berufsweltretter Luke Skywalker gut verstehen kann, nicht eine einzige interessante Figur in der ganzen Geschichte. Vergurkt!
Thema: Patrick Rothfuss "Der Name des Windes" und "The Wise Man's Fear", die "Königsmörder-Chroniken"
Polaris

Antworten: 129
Hits: 36.146
20.08.2015 16:05 Forum: Literatur


Ja, klar. Hat mir gut gefallen! Obwohl, ich weiÃč gar nicht, was das eigentlich war: Eine poetische Kurzgeschichte? Eine nicht-reimende Ballade? Das, was von einem Traum übrigbleibt, wenn man eine Geschichte träumt... sowas habe ich noch nie gelesen. Fand ich ähnlich wie Gedichte von Else Lasker-Schüler: gleichzeitig verwirrend, zu Herzen gehend und ein bisschen verstörend. Geschockt
Thema: The walking dead
Polaris

Antworten: 6
Hits: 2.190
19.11.2014 00:27 Forum: Kino & TV


Ich mag Beth auch, aber Carol passt (altersmäÃčig) besser. Grinsen

Ich hoffe nur, Daryl beisst nicht ins Gras!
Thema: Patrick Rothfuss "Der Name des Windes" und "The Wise Man's Fear", die "Königsmörder-Chroniken"
Polaris

Antworten: 129
Hits: 36.146
22.09.2014 17:50 Forum: Literatur




Das werde ich auch machen. Ich bin gespannt, ob "The slow regard of silent things" irgend welche Hinweise auf Band 3 der Königsmörder-Chroniken bietet. Aber auch falls diese Hinweise fehlen sollten, macht das nichts: Ich finde Auri eine sehr gelungene Figur! Und das, obwohl ich mysteriösen Mädchengestalten nach dem Boring-Bella-Trauma Schlafen durch die ersten beiden Bände der "Biss-Reihe" von Stephenie Meyer sonst so gar nichts abgewinnen kann.

Ich hätte gerne eine Anthologie mit Geschichten ausschlieÃčlich aus dem Rothfuss-Universum... Meister Elodin, Simmon, Willem, Der Cthae, Devi, Shehyn, Celean... sie alle verdienen eine Geschichte!



Das geht mir gerade furchtbar auf die Nerven... also wirklich, ich fürchte, nicht mal die Bibel wurde so lange und intensiv lektoriert wie "The doors of stone"! Nachdenken
Thema: Patrick Rothfuss "Der Name des Windes" und "The Wise Man's Fear", die "Königsmörder-Chroniken"
Polaris

Antworten: 129
Hits: 36.146
16.08.2014 10:29 Forum: Literatur


Hi, Mat, schön wieder von dir zu hören! Tanzen



Ich rechne auch nicht früher damit. Aber besser ein gut lektoriertes Buch, auf dass ich lange warten muss (seeeeehr lange.... Unglücklich ) als ein aus der Hüfte geschossener Schnellschuss, der alles vermurkst!




Lukianenkos Wächter-Büche habe ich gelesen: ich fand sie ziemlich gut, insbesondere Sebulon, einer meiner All-Time-Lieblingsbösewichte. Ich fand es nur anfangs verwirrend, dass zwei scheinbar nicht zusammenhängende Geschichten erzählt werden, die erst in der dritten Geschichte einen bösen Hintersinn ergeben. Also, nicht entmutigen lassen!

Wirst du dir "The slow regard of silent things" oder die "Rogues"-Anthologie kaufen bzw. ausleihen?



Von Brandon Sanderson habe ich noch nichts gehört oder gelesen... breites Grinsen
Thema: Character Cage Match
Polaris

Antworten: 0
Hits: 736
Character Cage Match 07.08.2014 18:19 Forum: Literatur


Im Internet kursiert eine Idee, die ich spannend finde:

Zwei fiktionale Charaktere aus Literatur, Kino oder von wo auch immer stehen einander in einem "Cage Match" gegenüber, d.h. in einem von zwei verschiedenen Autoren abwechselnd beschriebenen Zweikampf: Nur die beiden Charas, niemand sonst. Bis eine/r der beiden aufgibt oder stirbt oder sonstwie ein Ende herbeigeführt wird.

Es geht beim âÇ×Character Cage MatchâÇť nicht wirklich ums "gewinnen" der eigenen Figur, eher darum, einen guten Zweikampf und damit eine gute Geschichte zu schreiben!

Geschrieben wird wie gesagt abwechselnd; im Eröffnungspost werden Ort und Umstände des Aufeinandertreffens beschrieben. Die Figuren müssen unbedingt "in Character" geschrieben werden, so dass man die Figur, die man selbst schreibt, sehr gut kennen sollte.

Es ist hingegen nicht unbedingt notwendig, auch die Figur des anderen Schreibers zu kennen, man darf sich gerne von den Handlungen und Ansichten der anderen Figur überraschen lassen, schlieÃčlich teilen die Figuren ja auch nur in den seltensten Fällen ihr jeweiliges Universum oder spielen in einem "echten" filmischen oder literarischen Crossover mit. ;-) Ich setze voraus, dass alle Beteiligten fair bleiben und der eigenen Figur nicht in Bedrängnis plötzlich Kräfte, Hilfsmittel oder sonstwas andichten, die in der Vorlage nicht vorkommen! Umarmen

Hat also jemand Lust, mit mir zu schreiben?

Ich trete an mit Kvothe, Sohn des Arliden, aus den Königsmörderchroniken (bisher erschienen: "Der Name des Windes" und "Die Furcht des Weisen").

Ich habe mir gedacht, ich mache einfach mal den Anfang und hoffe, dass eine/r von Euch den Handschuh aufnimmt und antwortet. ;-) Ich versuche mich so eng wie möglich an Rothfuss' Vorgaben zu halten (wer die Königsmörderchroniken kennt und meinen Eröffnungpost liest, wird wissen, was ich meine!), wobei ich natürlich nicht weiÃč, welche Ãťberraschungen der dritte und letzte Band noch bringen wird.

Also, auf gehtâÇÖs:

âÇ×Die Lichtung lag mitten im undurchdringlichen Grün des Waldes. Kein normaler Wald, sondern ein urwüchsiger Wald voller Ranken, Dorngestrüpp und dicht verfilzter Zweige, die verrieten, dass hier seit Jahrhunderten kein Mensch mehr seinen FuÃč hinein gesetzt hatte, wenn überhaupt jemals. Die kleine Lichtung jedoch, etwa 10 mal 10 Schritte in jeder Richtung, war lediglich mit langem Gras bewachsen, dessen Ãähren träge und bleich im fahlen Licht des Vollmondes leuchteten. In der Mitte der Lichtung lagen ein paar umgestürzte, grob behauene Steinquader, die einstmals ein Tor oder etwas Ãähnliches gebildet haben mochten. Eine groÃče Stille lastete auf den Wipfeln der Bäume und zwischen den Halmen des Grases, kein Vogel sang, kein Blatt regte sich. Das war die Stille des Waldes. Und dazu kam eine weitere, unheimliche Stille, die zwischen den umgestürzten Quadern ihren Anfang nahm. Sie war von gänzlich anderer Art, denn sie verströmte die Abwesenheit von allem Menschlichen, obwohl sie widersinniger Weise von weit entferntem Gelächter, fremdartiger Musik und schrecklicher Fröhlichkeit durchdrungen schien. Die dritte Stille jedoch war die tiefste. Es war der blumensichelnde Laut eines Mannes, der darauf wartete zu sterben.

Doch ganz plötzlich wie aus dem Nichts wurde diese Stille durchbrochen vom jähen Aufflackern eines Feuers. Man hörte ein leises Klappern hinter dem Stein, und ein Mantel von unbestimmter Farbe wurde über ein paar geringen Habseligkeiten ausgebreitet, die neben der Feuerstelle im Gras lagen. Während sich der Mantel leicht wie im Luftzug zu bewegen schien, loderte das Feuer auf und beleuchtete den ebenso feuerroten Schopf eines Mannes, der bedächtig einen DreifuÃč und darauf einen Topf mit Wasser aufstellte. Seine Kleidung war in Grau und Grün gehalten, was ihm ausgezeichnet stand, und von guter Qualität und Schnitt, jedoch eher praktisch als elegant. Wer näher hinsah konnte bemerken, dass hier und dort eine Stelle unauffällig ausgebessert worden war. Die Kleidung war eindeutig lange getragen, aber gut gepflegt. In der Zeit, in der der Rothaarige darauf wartete, dass das Wasser zu kochen begann, ging er umher und zupfte mit kundiger Hand bald hier ein Blatt vom Stängel, bald dort ein Kräutlein zwischen den von einem langen Sommer gebleichten Ãähren. Auch der Mann schien einen langen, vielleicht zu langen Sommer seines Lebens hinter sich zu haben. Möglicherweise neigte sich seine Kraft auch schon dem Herbste, ja sogar dem Winter seines Lebens zu, wer vermochte das schon zu sagen? Als er sich jedoch endlich auf einem der Steine niederlieÃč, neben sich einen dampfenden Becher mit Kräutertee, und seine Laute aus dem Kasten unter dem Mantel hervorholte, konnte man sich seines fortgeschrittenen Alters nicht mehr sicher sein. Zu grün funkelten seine Augen, als er die Laute stimmte und zu singen anhob: âÇ×Verlass die Stadt, Kessler!âÇť, das Lied vom Frosch im Butterfass, ein Kinderlied über die Chandrian, ein in allen Tavernen bekanntes Spottlied namens âÇ×Esel, dummer EselâÇť und die Ballade von Sir Savien folgten in einem schönen Bariton gesungen, und nicht einmal griff seine Hand auf den Saiten der Laute daneben.
Er würde warten. Warten auf wen oder was auch immer an diesem vom Vollmond beschienenen Abend auf die Lichtung mitten im groÃčen Eld kommen würde, ihn herauszufordern.âÇť
Thema: Patrick Rothfuss "Der Name des Windes" und "The Wise Man's Fear", die "Königsmörder-Chroniken"
Polaris

Antworten: 129
Hits: 36.146
28.05.2014 19:44 Forum: Literatur


Hallo, @Mat und @Myrina , gibt's euch noch? Nach langer Pause (von mir verschuldet, ich weiÃč... Verwirrt ) noch Lust auf ein paar Spekulationen über "The doors of stone"?

Nein, "The doors of stone" ist leider immer noch nicht fertig, aber dafür eine Art Kurzgeschichte über Auri:



Oder auf Ademisch: !zappel!: *neugierig begeistert gespannt hoffnungsvoll*

Nach meiner höchstpersönlichen Theorie ist Auri mehr als nur eine Studentin, die - wie Meister Elodin und die Pattienten des Refugiums - nicht mehr alle Tassen im Schrank zu haben scheint. Ich glaube ja aus verschiedenen Gründen, dass Auri eine Fae ist. M.M. nach hat sie die Zerstörung der Stadt, auf deren Ãťberresten (dem "Unterding") die Universität errichtet wurde, um Was-auch-immer-hinter-den-Kupferplatten-in-der-Bibliothekeingesperrt-ist zu bewachen, persönlich miterlebt. Also sehr viel Wissen, das mehr über das Kingkiller-Universum verrät. Tja, und dann jetzt die Veröffentlichung dieser Geschichte über Auri... Das lässt mich hoffen, dass "The doors of stone" dann auch endlich aus dem endlos-Lektorat in die Freiheit des Buchhandels entlassen wird! Bitte! Bitte! Bitte! Ich nehm mir garantiert zwei Tage frei und komme nicht eher wieder raus, bis ich das ganze Buch ausgelesen habe!

Darüber hinaus erscheint schon vorher, also im Sommer, im Rahmen einer Anthologie von George Martin (Hrsg.), eine Kurzgeschichte über Bast. Ich kaufe mir normalerweise keine Fantasy-Anthologien, aber die werde ich auf jeden Fall lesen!
Thema: Literatur-Fandoms
Polaris

Antworten: 5
Hits: 989
RE: Literatur-Fandoms 11.05.2014 21:37 Forum: Literatur




Harry Potter war ein Massenphänomen, viel stärker noch als Herr der Ringe oder derzeit Game of Thrones. Harry Potter kennt so gut wie in meinem Bekanntenkreis, selbst diejenigen, die ansonsten nichts lesen auÃčer StraÃčenschilder. Nicht unwesentlich war auch die Verfilmung der Reihe, die ein noch gröÃčeres Publikum erreichte. Mein Fazit: Bisher unerreicht geniales Marketing des Verlages! Applaus



Das sehe ich auch so - und ich kenne die beiden Fandoms bisher leider auch nicht. Ich denke, ich werde es demnächst mal damit versuchen. Augenzwinkern

An der Qualität einzelner Reihen kann es meiner Meinung nach auch nicht liegen. Meine derzeitige Lieblingsreihe, die Kingkiller-Chronicles von Patrick Rothfuss, sind eine Art Harry Potter für Erwachsene: Hervorragend geschrieben, mit vielen interessanten Figuren und mit einer in sich logischen, phantasievollen Welt. Darüber hinaus ist die Reihe genauso wie einst Harry Potter noch nicht beendet, so dass die vielen intelligenten Rätsel und der Sprachwitz durchaus Raum für ähnliche Spekulationen, Theorien und Fanfiction bieten würden, wie sie zur Blütezeit dieses Forums nach Band 6 ins Kraut schossen.

Trotzdem sind die Bücher dem GroÃčteil der Fantasyfreunde unbekannt und erst recht solchen Lesern, die Fantasy eigentlich nicht mögen. Ich zähle mich zu Letzteren dazu, denn ich war nur auf ausdrückliche persönliche Empfehlung bereit, es noch einmal mit einer nicht abgeschlossenen Fantasyserie zu versuchen, da ich von den Heiligtümern des Todes hinsichtlich Figurencharakterisierng, Logik und Rätselauflösung sehr enttäuscht war. Eigentlich schade, dass ich wie viele Leser und Filmkonsumenten meinen bevorzugten Genres so treu bin, denn so verpasst man so einige gut gemachte Literaturreihen und Filmserien. Ich bin beispielsweise ein groÃčer Fan der "The walking dead"-Serie, obwohl ich Horror und Splatter scheuÃčlich finde und mich nur Freunden zuliebe widerwillig habe breitschlagen lassen, gemeinsam die erste Folge zu gucken...


Ein gröÃčeres Publikum kann m.M. nach eine Reihe nur gewinnen, falls sie gelungen verfilmt wird und in Deutschland auf einem annehmbaren Sendeplatz ein gröÃčeres Publikum erreicht.



Ich halte folgende Kriterien für ausschlaggebend:
- Bekanntheitsgrad über die eingefleischten Genrefans hinaus
- Wie ansprechend ist die Reihe auch für erwachsene Leser?
- Können möglichst alle Leser für mindestens eine konstant auftretende Figur starke Sympathie empfinden?
- Entwickeln sich die Charaktere weiter oder beleiben sie statisch?
und nicht zuletzt die wichtigste Frage:
- Gibt es offene Rätsel, die zu eigenen Theorien anregenvielschichtige Figuren, die die Leser dazu verleiten, über ihre Beweggründe und ihr zukünftiges Schicksal nachzudenken?
Thema: The walking dead
Polaris

Antworten: 6
Hits: 2.190
The walking dead 03.05.2014 18:34 Forum: Kino & TV


Kaum zu glauben, dass es zu meiner Lieblingsserie noch keinen Thread gibt!

Nachdem in den USA inzwischen die vierte Staffel gesendet wurde, hoffe ich auf die DVD/Bluray-Veröffentlichung in Deutschland.

Was gefällt euch an der Serie? Euer Lieblingschara?

Kennt noch jemand die US-Serie und hat Lust auf Spekulationen, wie es in Staffel 5 weitergehen könnte?
Thema: Der Islam - Eine Religion der Gewalt?
Polaris

Antworten: 316
Hits: 45.582
26.08.2013 12:55 Forum: Politik und Gesellschaft


@Krabbentaucher

Ich habe nicht vergessen, dass ich dir noch Koransuren und deren Interpretationen zum Thema Frieden schulde. Ich bitte noch um etwas Geduld.

@Alex22



Es gibt mehrere sehr konservative bis fundametalistische Gruppierungen innerhalb des Christentums, z.B. Evangelikale oder die katholische Piusbruderschaft. Ich kenne keine wissenschaftliche Untersuchung, wie viele Christen bzw. Moslems fundamentalistischen Gruppen zugeordnet werden können. Wobei man sich auch erst einmal darauf einigen müsste, was genau Kennzeichen einer fundamentalistischen Haltung ist.



Verstehe ich nicht - selbst dazudichten, okay. Aber was und vor allem sollen sie denn aus den von ihnen verabscheuten fremden Religionen Ideen abgekupfert haben? Damit würden sie ja zugeben, dass Gottes Licht auch woanders brennt!


Von sich aus nicht. Allerdings wurden sie ab dem Mittelalter dazu benutzt(durch Missinterpretierungen der Schriften, ob jetzt absichtlich oder nicht), als Grund für Kriege herzuhalten (als der sogenannte "Machtkampf der Religionen" begann).[/QUOTE]

Und der Koran wird aktuell nicht ebenfalls dazu benutzt, (durch Missinterpretierungen der Schriften, ob jetzt absichtlich oder nicht), als Grund für Kriege herzuhalten?



Ich erinnere mich an Zeiten unter den US-Präsidenten Jimmy Carter und Bill Clinton, in denen es durchaus Fortschritte im Friedensprozess gab. Bis auf Seiten Parteien an die Macht kamen, die auf einen "harten Kurs", d.h. Kompromisslosigkeit setzten. So kommt man in Verhandlungen niemals weiter.
Thema: Patrick Rothfuss "Der Name des Windes" und "The Wise Man's Fear", die "Königsmörder-Chroniken"
Polaris

Antworten: 129
Hits: 36.146
16.08.2013 12:21 Forum: Literatur




Die Mauern von Elodins Zimmer waren auch aus Stein - aber eben mit einem Geflecht aus Kupfer darin, so ähnlich wie wie Stahlbeton.

Meine Vermutung geht dahin, dass die Türen in der Bibliothek aus Stein sind, eben jene "The doors of stone", aber mit Kupfer . Wie auch immer, wir erleben hoffentlich die Auflösung des Rätsels! Cool




Geschockt Geschockt Geschockt Top Tolle Beobachtung! Applaus

Hmmm... Nachdenken Oft bedeutet eine Vorsilbe, dass das Gegenteil folgt. Also könnte aus dem "guten" Iax der "böse" Hal-Iax geworden sein. Aber da Haliax einst Lanre war, würde das bedeuten: Lanre=Haliax=Iax. Iax hat den Namen des Mondes gestohlen - wie würde das zu Lanre und seiner geliebten Lyra passen?

Blöd, dass man nicht mal weiss, wie viele Personen überhaupt mitmischen. Ich vermute, dass es insgesamt vier wichtige Persönlichkeiten gab:



Ich spekuliere mal:

Iax=Haliax=Lanre= Ercanis?
Luna=Lyra=Perial? (Mutter des Tehlu-Sohnes Menda)
Selitos=Tehlu?
Aleph=?

Menda (Tehlus Sohn, der zugleich Tehlu ist - von engl. "to mend"= ausbessern, heilen? Im Sinne von Wieder verbinden, was einst getrennt war?) kann ich da im Moment noch gar nicht zuordnen.


Vielleicht liest du nur die falschen Bücher Augenzwinkern [/QUOTE]

Fröhlich Wahrscheinlich!

Ich fand bisher nur ein weibliches Love-Interest wirklich gut: Die Figur der Mattie Ross aus "True Gritt". Bei ihrer Figur fehlt aber zugegebenermaÃčen eine entscheidende Zutat: Die "Rettungsbedürftigkeit". Männer wollen nunmal retten, Frauen wollen gerettet werden. AuÃčer sie sind Mattie oder eine Adem... Augenzwinkern

Welche Bücher/Filme kannst du hinsichtlich weiblichem Love-Interest empfehlen? Grinsen



Also, zuminest eine sehr einfallsreiche und ausgefallene Theorie! gefällt mir auch!


Wer sagt, dass er das nicht schon getan hat? Und ist es überhaupt notwendig, seitdem der Krieg wieder entflammt ist?[/QUOTE]

Was hat der Krieg damit zu tun? Nachdenken

Aber - apropros Türen - der Wegstein. Sind wir uns einig, dass die Wegsteine die Türen zur Welt der Fae sind? Bei Neumond konnten vor dem Ausbruch des derzeit aktuellen Krieges Fae und Menschen an diesen Wegsteinen in das jeweils andere Universum wechseln, so wie Felurian Kvothe zu sich herüber geholt hat und ihn später wieder in seiner Welt abgesetzt hat. Was bisher nur eine von Count Threpe genannte "The wise man's fear" war ("night without moon"), ist jetzt möglicherweise dauerhaft und nicht nur ausnahmsweise Realität: Die Wesen aus der Fae-Welt fallen in die normale Welt ein. Und zwar an den Wegsteinen. Hat darum Kvothe sein Gasthaus "Wegstein" genannt? Ist die "Lackless-Tür" vielleicht eine "Master-Wegstein-Tür", die man öffenen bzw. schlieÃčen muss, damit sich Türen zur jeweils anderen Welt öffnen bzw. schlieÃčen?



Weinen Böse



Hurra! Grinsen Ich hoffe vor allem, dass sie einen Drehbuchschreiber finden, der die Bücher sinnvoll umsetzt. Leider wird allzu oft das Geld in Feuerwerk und Firlefanz verpulvert anstatt in ein anständiges Skript. Allein all die Wortwitze und Rätsel! Keine leichte Aufgabe! AuÃčerdem hoffe ich auf Schauspieler, die ihr Handwerk verstehen!



Fröhlich

So lange die Fans Realität und Fiktion (Mr Rickman ist Schauspieler und NICHT Severus Snape) auseinander halten können, ist ein wenig Besessenheit schon okay, finde ich. Lachen



Ich sehe, du bist ein erfahrener und h/c-gestählter Fanfictionleser! Trösten Es gibt (fast) nichts Schlimmeres als Fangirls mit einer Vorliebe für Krankenpflege und die unvermeidlich anschlieÃčende Zähmung und Umerziehung ihres zu ewiger Dankbarkeit und Reue verurteilten Opfers. erschrocken Geist



Ich halte Alenta für die blasse (nackte) Giftmischerin.



Aber sicher! breites Grinsen



Noch immer: Weil ich glaube, dass jeder der Chandrian eine Bevölkerungsgruppe/Ethnie der Rothfuss-Welt repräsentiert. Kvothe verklärt "seine" Edema Ruh. Aber die haben sicher nicht nur einen Held, sondern auch ein paar Schwarze Schafe hervorgebracht.


Es geht darum, was der Cthaeh gesagt hat. Kvothe solle nach den Amyr suchen. Bleibt Kvothe dann beim Maer, würde er ihn an deren Tür führen. Kvothe wird dann darüber lachen, auch wenn er den Witz noch nicht versteht.
Klar?[/QUOTE]

Ach, Bredon und sein an der Tür des Maer! *Ichdoof*

Glaubst du, dass sich hinter Dragons und Selitios Einäugigkeit noch ein Zusammenhang verbirgt?

Ich hatte Dragon in Verdacht, einer der Chandrian zu sein - er hat als einzige erwähnte Person eine Glatze wie einer der Chandrian, auf die Kvothe nach dem Tod trifft.
Thema: Image und Wirklichkeit von Kampfsportarten
Polaris

Antworten: 11
Hits: 2.735
13.08.2013 09:48 Forum: Sport




Ich habe mir im Fernsehen in den letzten Tagen mal ein paar gefechte angesehen - wirklich interessant, nur für mein ungeübtes Auge viiiiel zu schnell! Wenn der Kommentator nicht auf Techniken hingewiesen und die Zeitlupe die Treffer nicht nochmal wiederholt hätte, hätte ich nichts kapiert. Grinsen Aber wenn man sich drauf einlässt... ein Sport, der eine ungemeine Reaktionsschnelligkeit erfordert. Könnte ich für meinen Sport auch gebrauchen! Wenn ich mit wirklich guten Leuten trainiere, sind die mir sowas von über und sooo schnell in der Reaktion... habe ich gerade gestern wieder gemerkt. Weinen Tja, da werde ich wohl noch viel Lehrgeld zahlen müssen! Fröhlich



Völlige übereinstimmung. Eine sehr erklärungsbedürftige Sportart. Wäre toll, wenn z.B. mal in Zeitlupe erklärt würde, welche Finte Sportler A versucht hat, wie Sportler B darauf reagiert hat usw. Ich glaube, das würde Verständnis & SpaÃč beim unkundigen Publikum sehr fördern. In "meinem" Sport habe ich am Anfang auch nur "Gefuchtel" gesehen, inzwischen ist es natürlich besser geworden. Aber ich sehe noch lange nicht so viel wie der Trainer, dem wirklich jeder noch so kleine Fehler auffällt.



Finde ich eigentlich schade, wenn man nur Tore bejubelt ohne die taktische, technische und athletische Leistung dahinter würdigen zu können, da geht duch der meiste SpaÃč flöten (für mich jedenfalls). Aber die Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden! breites Grinsen




Ich denke, ich empfinde da eher wie deine Mutter... Augenzwinkern Ich trage schon nicht gerne Turnschuhe beim Sport.

Euer Sportgerät ist natürlich schon sehr gefährlich, wenn man damit unkontrollierte Bewegungen vollführt. Die dicke Schutzkleidung ist gewiss angebracht!

Wir tragen ja auch Schutzkleidung. Aber gerade im Sommer empfinde ich Training mit Kampfweste (und die ist viel kleiner und leichter als euer Anzug!) als tragbare Sauna... puh! Traurig Ãätsch



War das bei dir von Anfang an so oder ist das Ãťbungssache?



Ãľhm, meine Nase beschwert sich heute morgen immer noch...



Eine Verkettungen unglücklicher Umstände gibt es immer mal wieder, leider.



Ja, das ist wohl überall ein Problem, dass manche Leute die Anweisungen des Trainers nicht ernst nehmen und rumkaspern. Aber ein guter Trainer rückt den "SpaÃčvögeln" meist schnell den Kopf zurecht. Ich mag es jedenfalls, wenn es beim Training diszipliniert zugeht und nicht dauernd gequatscht und rumdiskutiert wird. Es gibt ja Leute, die müssen immer beweisen, dass sie alles besser wissen... Verärgert



Hört sich schon nach sehr gut durchdachtem Schutz an! Ich denke, ich würde mich sicher fühlen, wenn auch sehr eingeengt.



Genau. Aber esser ab und zu eine kleine Blessur als aus Ãťbervorsicht kein Sport - finde ich.



Kenne ich vom Stocktraining... a la "Ich bin dein Vater!* *zischel* *röchel* Lachen



Geschockt Umarmen



breites Grinsen Sehe ich auch so! Wenn ich meine Mutter ab und zu auf der Sessellehne balancieren sah, um die Fenster zu putzen... *grusel*

@Teekon

Ich habe nochmal über die Bewegungsformen nachgedacht - ich muss ich meine Meinung doch nochmal revidieren. Gute Technik kommt von endloser, aber korrekter Wiederholung, und die hat man ja nunmal in den Formen. Ich fürchte, da muss ich durch. Unglücklich

@all

Kennt sich hier zufällig jemand mit Thai Chi aus?
Thema: Patrick Rothfuss "Der Name des Windes" und "The Wise Man's Fear", die "Königsmörder-Chroniken"
Polaris

Antworten: 129
Hits: 36.146
08.08.2013 16:22 Forum: Literatur




Hügelig, steinig und sehr, sehr grün!



Geschockt Gute Fragen!!!

Die Chandrian fürchten die Sithe und die Amyr. Die Sithe sind wohl diese merkwürdigen Engelwesen, die u.a. dem Baum des Cthae bewachen. Einem von ihnen ist Kvothe auf der Wanderung mit Felurain begegnet.

Die Amyr... okay, dann sind sie wohl auch unsterblich. Das bedeutet, dass sie entweder sehr gut versteckt leben oder aber alle paar Jahre ihre Identität wechseln müssen und ggf. ihren Wohnort und ihr Aussehen, um nicht enttarnt zu werden. - Wen kennen wir, auf den/die das zutreffen könnte?

Puppet wäre duchaus ein Kandidat für einen Amyr, immerhin lebt er gut verborgen.



Haliax hat definitiv die schwerste Strafe erhalten, die ich mir denken kann. Schade, dass man Hitler, Stalin & Co. nicht genauso drankriegen kann.

Aber zurück zu den Amyr: Nein, ich glaube, Rache ist nicht ihr Ziel. Ich glaube, sie halten Wache, damit Haliax nicht doch noch sein Ziel erreicht und die Welt untergeht.



Ich verstehe die Frage nicht. In der Universität sind doch diese Türen aus Kupfer. Elodins Gefängnismauern waren mit Kupfer durchzogen - offenbar ist dieses Metall fähig, Magie abzuschirmen wie Blei Strahlung. Ich tippe sehr darauf, dass Jax inmitten der Bibliothek festsitzt und die Universität ursprünglich gegründet wurde, um ihn genau da festzuhalten und zu bewachen.

Ich sehe da gerade zwei Stränge: Haliax und Jax, beide auf ihre Art zerstörerisch und mit unterschiedlichen Fähigkeiten ausgestattet, die die Welt zerstören können.

Auf der anderen Seite die Sithe und die Amyr, die sie an der Weltzerstörung hindern wollen. Hmm... Ob es da eine Art arbeitsteilung gibt? Nachdenken




Falls Bredon ein Chandrian ist, kann er "Tak" durchaus erfunden haben, um sich die Ewigkeit zu vertreiben. breites Grinsen

Auch wenn er lange Spielpraxis hat, so ist er doch nicht unbesiegbar. Kvothe und seine oftmals recht unkonventionellen Geschockt Problemlösungsansätze sind jedenfalls vielversprechend. Fröhlich



Ich erwarte zu viel vom weiblichen Love Interest des Helden. Zum Beispiel, dass sie mit dem Helden mithalten kann. Zumindest hat denna genau wie Kvothe ein problem, über das sie nicht sprechen möchte. Solange dieses Problem sich als spannender erweisen sollte als die Frage, wie sie ihre nächste Brust-OP finanziert bekommt, bin ich ja schon glücklich! Ach, man erwartet heute schon fast gar nichts mehr... *seuftz*




Top Ja, darauf bezog ich mich - die Idee mit der "Büchse der Pandora" ist sehr interessant!

In jener sagenhaften Büchse blieb die "Hoffnung" zurück, nachdem die Plagen entschlüpft waren. Ist das Kästchen vielleicht verschachtelt wie diese russischen Matrjoschkas und im letzten (?) noch ungeöffneten Kästchen etwas, das bisher noch nicht gefunden wurde und das letztendlich alles wieder ins Lot bringen kann - falls Kvothe den Schlüssel dazu findet?



Ja, das stimmt, in der Stille ist Kvothe Kote. Erstaunlich auch, dass er sich nicht einmal erlaubt, eine Melodie zu summen. Als aber all die Gäste im Wegstein erschienen, hat er sogar laut "Tinker Tanner" gesungen. Also, irgend was ist da mit der Laute und der Musik schief gelaufen!

Die Lacklesstür im Wegstein? Nachdenken Hmmm... aber wo soll die sein und warum hat Bast sie noch nicht gefunden und Kvothe damit genervt?



Oh, bitte, ich möchte einmal, dass meine Lieblingsfigur nicht nur überlebt, sondern auch wird! Und ja, mehr Geschichten! Applaus

Ich hoffe wirklich, dass Rothfuss so erwachsen bleibt wie bisher und uns keinen zweiten Harry Potter serviert.



Ich lese seit Harry Potter keine Fantasy mehr - ich fand das Ende schauerlich abtörnend. Pothfuss war mein erster neuer Versuch in diesem genre - und gleich ein Volltreffer. Mit "Games of Thrones" werde ich leider nicht warm, ich finde keinen Chara hinreichend sympathisch und interessant, um mich für sein/ihr Schicksal zu interessieren. Will heiÃčen: ich erwarte gar nichts mehr und bin höchstens überrascht, wenn mir etwas so gut gefällt wie die "Kingkiller Chronicles". Top



Also, alle offenen Fäden in Band drei zum Abschluss zu bringen ist schon eine gewaltige Aufgabe. Aber ich vertraue auf die Lektorin, die Rothfuss lt. seinem Blog ordentlich auf die Finger klopft und nervt, bis alles passt. JKRs Lektorin hat seinerzeit offenbar nur durchgewunken. Grauenhaft! Böse

Das "Kvotheversum" hat so viele interessante Figuren, da könnte man beinahe um jede neue Geschichten schreiben!



Ich galube auch nicht, dass Tempi nochmal auftaucht. Traurig Weinen



Ich vermute, alle Adem, die ein Schwert führen können und gerade nicht schwanger sind, sind auf "AuÃčeneinsatz". Wobei Ruhm und Ansehen ja schon starke Triebfedern sind, auch für Tempi. Ich finde seine geheime Liebe zur Musik sehr sympathisch... ob das wohl ein Rothfuss'scher Seitenhieb auf die weit verbreitete konservative Haltung zu Homosexualität ist? Augenzwinkern



Du sprichst mir aus dem Herzen! Umarmen



Oh, ich verleihe die Bücher oft, und bisher habe ich noch keinen getroffen, der die Fortsetzung(en) nicht haben wollte! breites Grinsen

Hinsichtlich der Bekanntheit bin ich zwiegespalten: ich fände es super, wenn die Bücher verfilmt würden! Aber wenn dann so ein Hype wie um HP entstünde, hätte das vielelicht die selben negativen Konsequenzen auf die Qualität der Bücher (fehlendes Lektorat - warum einen Lektor bemühen, wenn sich die Bücher ohnehin verkaufen wie geschitten Brot!). Rowling kann ja inzwischen schreiben was sie will und wird gekauft wie blöd.



Lachen Na klar!

Die nackte Chandrian... da bietet sich eine Dame vom horizontalen Gewerbe an. Oder jemand, der nur Eisenrüstung trägt. Oder jemand, der im Wald/in einer Höhle/im Turmzimmer fernab der Welt bei der Familie Jakis haust und Caudicus eine Zutat zur Heilung des Maer durch den Durchlass reicht, die dem Maer aber so gar nicht bekommt? Hast du bemerkt, dass die gelben Vögel genauso heissen wie das Herrscherhaus? Nomen omen est?




Warum nicht?




Gutes Argument!



Ich mag die Karte auch. Kann man in der Netz-Karte irgendwas hinsichtlich der sieben Städte erkennen? Oder wo Sims Herzogtum liegen könnte?



Hat die vielleicht die sieben Städte miteinander verbunden? Schade, dass man nicht viel erkennen kann! Verärgert




Grinsen Da stimme ich dir sehr zu! Applaus Ich bin mir fast sicher, dass Caudicus nicht wusste, dass er den Maer vergiftete - er hat kein Motiv, im Gegenteil, er verlor eine gut bezahlte Vertrauensstellung und wurd am Ende fast getötet. Die Jakis haben hingegen sowohl Motiv als auch Mittel und Wege. Und Ambrose bedient sich ebenfalls Dritter, um jemanden fertig zu machen. Der Apfel fällt nicht weit vom Esel.

Ich vermute, Jakis hat unter dem Deckmäntelchen der Fürsorge für den Maer dessen Leibarzt Caudicus eine Zutat untergeschoben, die den Maer erst so richtig krank gemacht hat. Wobei Caudicus, der ja nicht blöd ist, irgendwann Verdacht geschöpft hat, dass da was nicht stimmen kann. Ich hoffe nur, dass er nicht wutentbrannt zu den Jakis gerannt ist, um sich zu beschweren!



Top



Nachdenken Ãľh, hab ich jetzt nicht verstanden...
Zeige Beiträge 1 bis 15 von 1.401 Treffern Seiten (94): [1] 2 3 4 nächste » ... letzte »

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH